Basler übernimmt Mycable

Basler hat zum 1. Juni 2017 die Übernahme von Mycable abgeschlossen. Basler will durch die Akquisition die Marktdurchdringung im Bereich der Embedded Vision Technologie erhöhen. Gründer und Geschäftsführer von Mycable, Michael Carstens-Behrens, wird zukünftig für Basler und mycable tätig sein und deren Geschäfte weiterhin führen.

 (Bild: Basler AG)

(Bild: Basler AG)

Gründer und Geschäftsführer von Mycable, Michael Carstens-Behrens, wird zukünftig für Basler und mycable tätig sein und deren Geschäfte weiterhin führen. Mycable ist ein Anbieter im Bereich der Beratung und Entwicklung von Embedded Computing-Architekturen. Kunden, die Basler Kameramodule nutzen möchten, jedoch die aufwändige Anbindung an Embedded Processing-Plattformen scheuen, werden von dem Zusammenschluss und der damit verbundenen Kompetenzerweiterung profitieren. „Gemeinsam verfügen wir über ein großes Potenzial, um Embedded Vision Technologie für einen breiten Anwenderkreis nutzbar zu machen“, so Arndt Bake (Vorstand Marketing, CMO). Für Mycable ist der Vision-Markt bereits jetzt das stärkste Marktsegment und Basler bietet Mycable eine Plattform für die Vermarktung seiner Produkte und Dienstleistungen. „Wir werden Baslers weltweites Vertriebs- und Servicenetz und seine starke Marke nutzen, um unser Know-how anzubieten und so Wachstum im Embedded Vision Markt zu erreichen“ sagt Michael Carstens-Behrens, Geschäftsführer Mycable.

Basler übernimmt mycable
Bild: Basler AG


Das könnte Sie auch interessieren

Microsoft und AWS stellen Deep-Learning API vor

Amazon Web Services (AWS) und Microsoft haben Gluon, eine Deep-Learning-Bibliothek vorgestellt, die den Zugang von Entwicklern zu Machine Learning vereinfachen soll.

Das IIC und EdgeXFoundry haben eine Zusammenarbeit angekündigt.

KI-Computer für Robo-Taxis

Die neue Plattform mit dem Codenamen Pegasus stellt eine Erweiterung der NVIDIA Drive PX Computerplattform dar.

Anzeige

Dell Technologies fasst seine IoT-Aktivitäten in einem eigenen Geschäftsbereich zusammen. Das Unternehmen will in den nächsten drei Jahren eine Miliarde US-Dollar in Foschung und Entwicklung investieren.‣ weiterlesen

12-Kanal-Digitizer liefert Präzision im Sub-Nanosekunden-Bereich

Das internationale 'Mega-Gauß'-Labor, ein Teil des ISSP (Institute Solid State Physics) an der Universität in Tokyo, will einen neuen Weltrekord erzielen für das stärkste jemals innerhalb eines Gebäudes erzeugte Magnetfeld.‣ weiterlesen

Forscher der TU Darmstadt und der genua gmbh präsentieren ein marktfähiges Post-Quantum-Signatur-Verfahren.