Anzeige

Bauelemente, Messtechnik und 3D-Druck an einem Stand

 (Bild: Conrad Electronic SE)

(Bild: Conrad Electronic SE)

Conrad Business Supplies zeigt auf der SPS IPC Drives (3A-710) sein umfassendes Portfolio an aktiven, passiven und elektromechanischen Bauelementen und Messtechniklösungen. Darüber hinaus wird das Unternehmen mit Neuheiten aus dem Bereich 3D-Druck sowie bei der innovativen IoT-Plattform Conrad Connect zur betrieblichen Vernetzung bzw. für das Management von Sensoren und Daten, aufwarten. Für die erst vor kurzem eingeführte Marke TRU Components ist die SPS IPC Drives 2017 der erste öffentliche Auftritt. „Wir freuen uns, dass wir mit der Messe in Nürnberg eine Plattform erhalten, auf der wir die neue Marke speziell für aktive und passive Bauelemente sowie für Elektromechanik, Kabel und Leitungen einem breiten Fachpublikum näher bringen können,“ sagt Michael Schlagenhaufer, Senior Director Corporate Purchasing (Business Unit Private Label) von Conrad Business Supplies. Aus dem Bereich Messtechnik wird Conrad Business Supplies neben dem Handmultimeter Voltcraft VC-460 E auch das digitale Speicheroszilloskop DSO-6102 WIFI dem Fachpublikum präsentieren. Conrad Connect präsentiert am Stand die Projektplattform für das Internet der Dinge (IoT), von der vor allem kleine und mittelständische Unternehmen auf der Suche nach einer schnellen, einfachen und preiswerten Lösung zur Steuerung und Verknüpfung von vernetzten Produkten profitieren. Dabei sind die grundlegenden Funktionen von Conrad Connect nicht an bestimmte Produkte oder Anwendungsfälle gebunden. Alle Daten werden auf einem leicht bedienbaren, übersichtlichen Dashboard angezeigt. Die IoT-Projektplattform unterstützt Betriebsleiter und Instandhalter, die die Aktivitäten von unterschiedlich vernetzten Geräten aufzeichnen, überwachen und steuern müssen.

Das könnte Sie auch interessieren

Für die gezielte Entwärmung von elektronischen Leistungshalbleitern auf der Leiterkarte, bieten sogenannte Leiterplattenkühlkörper aus thermischer und montagetechnischer Sicht, optimale Lösungsmöglichkeiten.

Elektronikbaugruppen werden immer kompakter gestaltet. Daher werden die verwendeten Raster der Steckverbinder vielfach kleiner. Das Raster 1,27mm gewinnt stetig an Bedeutung. 

'Predictive Maintenance' wird laut Experten in den nächsten fünf bis zehn Jahren bei so gut wie allen rotierende Maschinen die Norm sein. Die rasante Entwicklung der Sensortechnologie und der künstlichen Intelligenz beschleunigt dieses Tempo zusätzlich. Die hierzu mit dem Internet of Things (IoT) verbundenen Embedded-Systeme stellen immer komplexere Anforderungen an das Design. Wer im Vorfeld durchdachte Anforderungen entwickelt und die Architektur konsequent mit Software-Design verfeinert, sichert Software- und Produktqualität.‣ weiterlesen

Entwickler müssen heute vielfältige Faktoren berücksichtigen, wenn sie eine Anwendung projektieren. Insbesondere in weitverteilten, dezentralen Systemen, für die Sensoren und Aktoren inner- und außerhalb der Schaltschränke erforderlich sind.

Die SmartWire-DT Module ermöglichen die direkte Ansteuerung von Hydraulikventilen mit DIN-A Ventilanschluss. Sie sind Teil des intelligenten Verdrahtungssystems SmartWire-DT, mit denen Eaton die Funktionalität des Systems erweitert und auch die Ansteuerung von hydraulischen Schaltventilen möglich macht.

Die Ein- bzw. Ausgabemodule sind in zwei Gehäuse-Varianten verfügbar, als T-Connector zum Anschluss von 1 bis 4 Sensoren oder Aktoren und als Blockmodul mit optionaler Spannungsversorgung und Ausgängen bis 2A zum Anschluss von 4 bis 16 Sensoren oder Aktoren. Der Anschluss der Sensoren und Aktoren erfolgt über eine Standard M12-Leitungen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige