Bridgetek erweitert Hardware-Portfolio rund um Cleo

Mit dem Ziel, sowohl die Maker-Community als auch professionelle Entwickler zu unterstützen, fügt Bridgetek neue Hardware zu seiner Smart-Display-Plattform Cleo hinzu. Kompatibel zu den Cleo35 3,5″- und Cleo50 5″-TFT-Formaten ist das CleoIO-Shield ein I/O-Shield, das direkt an das System-Controller-Board Nero angeschlossen wird. Das Cleo-System erhält damit mehr Schnittstellenfunktionen – u.a. analog, digital, I2C, SPI und UART.

Bild: Bridgetek Pte Ltd

Die zusätzlichen I/O-Funktionen, die das Shield zur Verfügung stellt, können entweder über die Cleo-Arduino-Uno-Schnittstelle, einen MikroBus-Header oder den Grove-Universal 4-Pin-Steckverbinder angeschlossen werden. Das neue Shield (70x53x21mm) wird mit einer Reihe von Daughter-Boards ausgeliefert, die Teil des Angebots sind, und bietet eine Vielzahl von Funktionen, die sich leicht in Designs integrieren lassen. Ein Drehpotentiometer-, ein Temperatur-/Feuchtigkeitssensor-, ein Voltmeter-, ein Lichtsensor- und ein Mikrofon-Modul sind enthalten. Darüber hinaus sind auch ein FM/UKW-Radioblock und ein 4-Pin- auf 2-Pinx2-Lautsprecherkabel enthalten. Bridgetek hat auch zwei weitere Entwicklungsmodule für seine EVE-Grafikcontroller (Embedded Video Engine) eingeführt. Das ME812AU-WH50R und ME813AU-WH50C bieten resistive bzw. kapazitive Touchscreens. Jedes Modul verfügt über ein 5″-TFT-Display mit einer Auflösung von 800x480Pixel (mit einer Blende für das ME812AU-WH50R), das sowohl Landschafts- als auch Porträt-Modi unterstützt. Eine dimmbare Hintergrundbeleuchtung und ein Audioverstärker (zur Ansteuerung eines 1W-Lautsprechers) sind integriert. Basierend auf seiner leistungsstarken 32Bit-MCU-Technologie stellt Bridgetek auch das MM930Mini-Modul vor. Hinzu kommt die anschluss- und funktionsoptimierte Bridging-MCU FT930Q, die nun in Serie gefertigt wird. Damit steht ein kompaktes USB-flexibles I/O-Evaluierungs-/Entwicklungsboard zur Verfügung, das Bridging-Funktionen der FT930Q MCU mit ihrer hard-codierten USB-Engine repräsentiert. Bis zu 15 software-konfigurierbare I/O-Endpunkte werden über den USB2.0-Port des Bausteins unterstützt. Alle genannten Produkte werden ab Frühjahr 2017 in Serienstückzahlen zur Verfügung stehen.

Bridgetek erweitert Hardware-Portfolio rund um Cleo
Bild: Bridgetek Pte Ltd


Das könnte Sie auch interessieren

Microsoft und AWS stellen Deep-Learning API vor

Amazon Web Services (AWS) und Microsoft haben Gluon, eine Deep-Learning-Bibliothek vorgestellt, die den Zugang von Entwicklern zu Machine Learning vereinfachen soll.

Das IIC und EdgeXFoundry haben eine Zusammenarbeit angekündigt.

KI-Computer für Robo-Taxis

Die neue Plattform mit dem Codenamen Pegasus stellt eine Erweiterung der NVIDIA Drive PX Computerplattform dar.

Anzeige

Dell Technologies fasst seine IoT-Aktivitäten in einem eigenen Geschäftsbereich zusammen. Das Unternehmen will in den nächsten drei Jahren eine Miliarde US-Dollar in Foschung und Entwicklung investieren.‣ weiterlesen

12-Kanal-Digitizer liefert Präzision im Sub-Nanosekunden-Bereich

Das internationale 'Mega-Gauß'-Labor, ein Teil des ISSP (Institute Solid State Physics) an der Universität in Tokyo, will einen neuen Weltrekord erzielen für das stärkste jemals innerhalb eines Gebäudes erzeugte Magnetfeld.‣ weiterlesen

Forscher der TU Darmstadt und der genua gmbh präsentieren ein marktfähiges Post-Quantum-Signatur-Verfahren.