Vereinfachte Fehlersuche bei NXPs neuen S32K1 Automotive-Mikrocontrollern

Eine Vielzahl neuer Funktionen für das intuitive Debuggen und Testen der neuen S32K1-Automotive-Mikrocontroller-Familie von NXP bietet die aktuelle Version 4.8.3  der Universal Debug Engine (UDE) von PLS Programmierbare Logik & Systeme.

 (Bild: pls Programmierbare Logik & Systeme GmbH)

(Bild: PLS Programmierbare Logik & Systeme GmbH)

Die S32K1-Plattform kombiniert eine skalierbare Familie von ARM Cortex-M-MCUs mit speziellen, für künftige Automobilanwendungen ausgelegte Funktionen. Durch ihre niedrigen Leistungsaufnahme, 128KB bis 2MB Flash-Speicher, ISO CAN FD, speziellen Hardware-Sicherheitsfunktionen wie CSEc (Cryptographic Service Engine Compressed) und ASIL-B-Unterstützung sind die Automotive- Mikrocontroller sehr vielseitig einsetzbar. Durch die uneingeschränkte Unterstützung aller internen Debug-Funktionen der S32K1-Plattform ist die UDE 4.8.3 dabei das ideale Werkzeug für die Fehlersuche und System-Analyse. Über die intuitive Bedienoberfläche der UDE 4.8.3 lassen sich neben der traditionellen Benutzung von Breakpoints und dem Single-Step-Betrieb beispielsweise auch einfach die internen Systemzustände zur Laufzeit visualisieren. Die Darstellung von Applikationsvariablen, der uneingeschränkte Zugang zu den Core- und Peripheral-Registern sowie die grafische Darstellung von Systemwerten in Diagrammen erlauben es dem Anwender, komfortabel und effizient das Laufzeitverhalten seiner Applikation zu beurteilen. Noch umfangreichere Möglichkeiten der Systembeobachtung und -analyse ergeben sich speziell bei den S32K14x-Bausteinen durch Nutzung der integrierten ARM CoreSight Trace-Funktionen. Für eine möglichst effiziente Test-Automatisierung und die Kopplung von Testtools Dritter ist die UDE 4.8.3 mit einer leistungsstarken, auf dem Microsoft Common Object Model (COM) basierenden Automatisierungsschnittstelle ausgestattet. Dieses Interface ermöglicht Entwicklern darüber hinaus auch ein umfangreiches Scripting der UDE 4.8.3, ohne dabei auf eine spezifische oder gar proprietäre Skriptsprache beschränkt zu sein. Ein kombinierter Target-Adapter für die Zugangsgeräte der Universal Access Device- (UAD-) Familie von PLS stellt eine sichere und schnelle Kommunikation zwischen der UDE 4.8.3 und den Mikrocontrollern der S32K1-Familie via JTAG oder über die ARM-spezifische SDW-Schnittstelle sicher. Für anspruchsvolle Umgebungsbedingungen ist dieser Adapter optional auch mit zusätzlicher galvanischer Isolation erhältlich.

Vereinfachte Fehlersuche bei NXPs neuen S32K1 Automotive-Mikrocontrollern
Bild: pls Programmierbare Logik & Systeme GmbH


Das könnte Sie auch interessieren

Microsoft und AWS stellen Deep-Learning API vor

Amazon Web Services (AWS) und Microsoft haben Gluon, eine Deep-Learning-Bibliothek vorgestellt, die den Zugang von Entwicklern zu Machine Learning vereinfachen soll.

Das IIC und EdgeXFoundry haben eine Zusammenarbeit angekündigt.

KI-Computer für Robo-Taxis

Die neue Plattform mit dem Codenamen Pegasus stellt eine Erweiterung der NVIDIA Drive PX Computerplattform dar.

Anzeige

Dell Technologies fasst seine IoT-Aktivitäten in einem eigenen Geschäftsbereich zusammen. Das Unternehmen will in den nächsten drei Jahren eine Miliarde US-Dollar in Foschung und Entwicklung investieren.‣ weiterlesen

12-Kanal-Digitizer liefert Präzision im Sub-Nanosekunden-Bereich

Das internationale 'Mega-Gauß'-Labor, ein Teil des ISSP (Institute Solid State Physics) an der Universität in Tokyo, will einen neuen Weltrekord erzielen für das stärkste jemals innerhalb eines Gebäudes erzeugte Magnetfeld.‣ weiterlesen

Forscher der TU Darmstadt und der genua gmbh präsentieren ein marktfähiges Post-Quantum-Signatur-Verfahren.