Anzeige

Forescout und Belden vereinbaren Allianz

Forescout Technologies gab heute bekannt, dass es mit den Belden- Unternehmen Tripwire und Hirschmann eine strategische Allianz vereinbart hat. Ziel ist es, Unternehmen dabei zu unterstützen, negative Auswirkungen von Cyberangriffen auf die Sicherheit, Qualität und Produktivität ihrer industriellen Automatisierungs- und Steuerungsnetzwerke zu verringern. Durch diese Partnerschaft soll ein sicherer Netzwerkzugriff, eine umfassende Gerätetransparenz und eine dynamische Netzwerksegmentierung in industriellen Umgebungen ermöglicht werden, die auf Infrastrukturen von Belden basieren."Da OT-Netzwerke möglicherweise nicht mehr durch den sogenannten Air Gap geschützt sind, haben Bedrohungen wie WannaCry und NotPetya, die auf klassische IT-Geräte abzielen, im OT-Bereich und in industriellen Prozessen immense Kollateralschäden verursacht", so Pedro Abreu, Chief Strategy Officer von Forescout "Durch unsere strategische Allianz und enge Zusammenarbeit mit Belden und anderen unterstützt ForeScout Unternehmen dabei, die Sicherheit ihrer kritischen Infrastrukturnetzwerke zu verbessern. " Die Kunden können jetzt die aktiven und passiven Erkennungs- und Profilerstellungstechniken in industriellen Umgebungen nutzen, um Einblicke in Geräte zu erhalten, ohne diese offline schalten zu müssen. Zudem können sie auch ein Asset-Inventar von Geräten über ICS-Schichten hinweg erstellen und verwalten, die Einhaltung industrieller Vorschriften und Sicherheitsstandards gewährleisten und dynamische, regelbasierte Entscheidungen für die Kontrolle des Zugriffs auf industrielle Steuerungsnetzwerke treffen.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Mit dem SBF-Crossover stellt EKF eine neue Baugruppe für CompactPCI-Serial-Systeme vor. Auf der Leiterplatte befinden sich unter anderem vier USB3.0 Controller, und zwei GBit Ethernet NICs, alle auf Frontstecker verdrahtet. Ein PCI Express Mini-Card-Sockel kann unter anderem mit einem Feldbus-I/O-Modul bestückt werden, etwa für CAN-FD. ‣ weiterlesen

Anzeige

4D Systems ist eine Partnerschaft mit MikroElektronika eingegangen. Geeignet für die wachsende Anzahl von Mikrocontroller-Entwicklungsplatinen, die achtpolige mikroBUS-Schnittstelle wie das Microchip Curiosity Board oder die Platinen von MikroElektronika, vereinfacht der 4D-display-click die Integrationskomplexität beim Hinzufügen eines Displays zu einem Host. Dieser Ansatz vereinfacht nicht nur den Anwendungsentwurfsprozess, sondern er zwingt auch keine Verarbeitungslast auf die Host-MCU, was durch das Anzeigemodul von 4D Systems gehandhabt wird. Auf diese Weise kann praktisch jedem Design, das über eine mikroBUS-Schnittstelle verfügt, eine vollfarbige Touch-Control-Anzeige hinzugefügt werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Fujitsu Electronics Europe veröffentlicht seine neu entwickelte FRAM-Lösung mit der Produktbezeichnung MB85RS64VY, die sich besonders für den Einsatz im Automotive-Bereich eignet. Es handelt sich nach der Veröffentlichung von zwei Modellen mit 256 und 128kBit im Jahr 2017 um die dritte Komponente aus der neuen Produktgruppe. Dieses ist auf eine Betriebstemperatur von bis zu 125°C ausgelegt und verfügt über einen Speicher von 64kBit sowie eine SPI-Schnittstelle mit einer maximalen Frequenz von 33MHz. Qualifiziert nach dem Branchenstandard AEC Q100, unterstützt es sowohl Anwendungen im Automotive-Markt als auch in der industriellen Automatisierung, die robuste und schnelle nichtflüchtige Speicherprodukte in heißen Umgebungen erfordern. Die Betriebsspannung reicht von 2,7 bis 5,5V. Dieses relativ kleine Produkt bietet eine kostengünstige Alternative zu anderen Mitgliedern der Automotive FRAM-Familie und ist in zwei Gehäusevarianten verfügbar: SOP-8 (für den Automobil- und Industriemarkt) und SON-8-Gehäuse (für den Industriemarkt), letzteres mit einer Größe von nur 2x3mm. Mit ihrer schnellen, langlebigen und nichtflüchtigen Speichertechnologie bieten die Produkte die richtige Lösung für das klassische Dilemma zwischen RAM und ROM. ‣ weiterlesen

Anzeige

Exceet Secure Solutions führt ein hochsicheres Gateway ein, welches über eine komplette IoT-Plattform von Nexiona verfügt, die über Docker-Container direkt am Endgerät installiert ist. ‣ weiterlesen

Anzeige

Huawei hat den IoT Cloud Service 2.0 veröffentlicht und seine IoT-Strategie ‚Bereitstellen einer IoT-Strategie und Aufbau eines Ökosystems‘ angekündigt. Das Unternehmen hat sich durch erweiterte Verbindungen, Cloud-Dienste und AI dazu verpflichtet, ein leistungsstärkeres industrielles IoT aufzubauen sowie die industrielle Digitalisierung zu ermöglichen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Bressner Technology stellt auf der diesjährigen Vision 2018 in Stuttgart in der IPC-4-Vision-Area neue Systemlösungen für die Themenschwerpunkte Embedded Vision, Machine Vision, Automation, Deep Learning und Logistik vor. Darunter befindet sich auch die Magma ExpressBox 3600-10, ein 4HE-Rackmount-Expansion-System mit bis zu zehn Schnittstellen (PCIe Gen. 3 x16) und einem Durchsatz von 128Gbits/s. Die Hardware bietet Steckplätze für bis zu neun GPUs (oder acht GPUs und zwei Single-Slot Einsteckkarten). ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige