Anzeige

MSC Gleichmann-Gruppe weiht neues Entwicklungs- und Produktionsgebäude ein

Die MSC Gleichmann-Gruppe hat am 20. September in Stutensee bei Karlsruhe sein neues Design Center eingeweiht. Auf einer Fläche von 7500 Quadratmeter sind sowohl Entwicklung als auch Produktion standardisierter Computer-on-Modulen (COMs) und kundenspezifischer Systemdesigns untergebracht. Zum Bereich Entwicklung gehören Hardware- und Softwareentwicklungsteams ESD/ EMV-Labore sowie der CAD/CAM-Bereich. „In den neuen Räumlichkeiten fassen wir alle in Stutensee ansässigen Entwicklungskapazitäten zusammen und erreichen damit eine noch bessere Kommunikation und Zusammenarbeit aller Entwickler“, erklärte Silvano Geissler, Director R&D + Production bei der MSC Gleichmann-Gruppe. Das Erdgeschoss des neuen Gebäudes ist für die Board-Produktion vorgesehen, das Untergeschoss ist für (System-)Assembly und Test reserviert. Im Obergeschoss arbeiten zudem Mitarbeiter aus Projektleitung, Einkauf und Management. Im Endausbau sollen 250 Personen im Gebäude arbeiten.

Mit dem Neubau bekräftigt das Unternehmen seinen Fokus auf den COM-Markt. Dieser ist nach Angaben des Unternehmens geprägt durch leistungsfähige COM Express-Module mit Intel- und AMD-Prozessoren für High-end-Anwendungen und etablierten Qseven-Module, die einzigartig sowohl x86- als auch ARM-Prozessortechnologien unterstützen. Weiter im Aufwind sind bei MSC auch ARM basierende NanoRISC-Prozessormodule, für die mit dem Unternehmen F&S jetzt eine Second Source zur Verfügung steht. „Durch die Erweiterungen der Standards für COM Express- und Qseven-Module werden die Umsatzzugewinne wieder stärker auf die verschiedenen Technologien verteilt. Wir erleben gerade bei Projekten im mittleren Volumenbereich eine stark steigende Nachfrage“, sagte Wolfgang Eisenbarth, Leiter Marketing, Embedded Computer Technology, bei der MSC Vertriebs GmbH.

Das könnte Sie auch interessieren

Die kostenfreie Nachrichtenapp für die Industrie.Mit der App Industrial News Arena erfahren Sie wichtige Nachrichten aus Ihrer Branche sofort.

Anzeige

Hy-Line Communication präsentiert mit dem WGM160P ein sicheres, vollständig zertifiziertes Wi-Fi-Modul mit geringem Stromverbrauch, das speziell für IoT-Anwendungen entwickelt wurde. Das Modul enthält einen 2,4GHz-802.11- b/g/n-WLAN-Funkchip und eine 72MHz-Cortex-M4 MCU. Moderne Peripherie, wie ein Ethernet-MAC und ein Captouch, ermöglicht es ohne großen Hardwareaufwand zusätzliche Funktionalitäten hinzuzufügen.

Das Unternehmen hat seine RTOS Awareness erweitert und unterstützt nun auch Safertos von Wittenstein auf allen ARM-Prozessoren. Safertos ist ein pre-emptives, Safety Critical RTOS, das vorzertifiziert verfügbar ist für IEC61508 SIL3 und ISO26262 ASIL D. Das neue Softwarepaket enthält eine fertige Konfiguration für den Real Time Kernel.

Mit dem passiv gekühlten Spo-Book Rugged Ryzen bringt der Hardwarehersteller aus Nürnberg einen Mini-PC auf den Markt, der nicht nur eine performante Grafikleistung hat sondern zudem Outdoor- und Vehicle-tauglich ist. Das Herzstück bildet der AMD Ryzen V1807B Embedded-Prozessor mit 4×3,35GHz. Dieser vereint AMDs Zen-CPU- und Vega-GPU-Architekturen zu einer sogenannten APU (Accelerated Processing Unit).

Mit der Einführung von Hyperstones neuem X1 Low-Power-SSD-Controller erscheint die neueste Technologie von des Unternehmens -FlashXE Extended Endurance. FlashXE ist ein Featureset, das weitreichende Kalibrierungs-, Error Correction-, Fehlervermeidungs- und Refresh Mechanismen umfasst, um die maximale Zuverlässigkeit von NAND-Flash-basierten Speichersystemen zu gewährleisten.

Die Installation einer Festplatte oder SSD in einem herkömmlichen Wechselrahmen mit Tray oder Caddy kann lange dauern, besonders wenn Techniker erst die nötigen Schrauben und einen passenden Schraubenzieher finden müssen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige