Anzeige

IoT im Klassenzimmer

National Instruments stellt eine Reihe von Tools vor, die einen neuen Ansatz für die Vermittlung von IoT-Konzepten in Unterricht und Lehre ermöglichen. Dazu gehören das Embedded-Hardwaregerät für Studenten myRio, Labview-Toolkits, die Software ThingWorx von PTC sowie von der Tufts University entwickelte Projekte, mit denen Studierende und Lehrende im Unterricht echte IoT-Anwendungen erstellen können.

 (Bild: National Instruments Germany GmbH)

(Bild: National Instruments Germany GmbH)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Durch die Kombination von myRio und der Online-Plattform ThingWorx von PTC wird eine innovative Lernumgebung geschaffen, mit der Studierende reale Messungen mit Cloud-gehosteten Analysen und der Datenvisualisierung in der Systemdesignsoftware LabVIEW verknüpfen können. Die Lernressourcen sind Teil einer speziell für Lehrende konzipierten Online-Community, die die Zusammenarbeit an innovativen Laborexperimenten fördern soll. „Mit dieser Lösung wollen wir den klassischen Elektronik- und Mechatronikunterricht um innovative und spannende Technologien und Methoden erweitern, mit denen Studierende praktische Erfahrungen sammeln können“, so Andy Bell, Director of Academic Programs bei NI. „Ziel ist es dabei, die schnelle Erforschung und Umsetzung von IoT-Konzepten im Unterreicht zu ermöglichen. Durch die Partnerschaft mit innovationsführenden Unternehmen und Universitäten wie PTC und Tufts fördern wir eine neue Herangehensweise in diesem Bereich.“ „Diese Partnerschaft ist nicht nur für PTC und NI von großer Bedeutung, sondern auch für Lehrende weltweit, die versuchen, das IoT in den Unterricht zu integrieren“, so Jordan Cox, Senior Vice President des PTC Academic Program. „Die Kombination aus fortschrittlicher Hardware und der weltweit führenden IoT-Plattform sowie die Zusammenarbeit mit einer der renommiertesten Fakultäten für Ingenieurwesen sorgen dafür, dass IoT-Konzepte praktisch im Unterricht vermittelt werden können.“ Lehrende, die das IoT in ihren Lehrplan integrieren wollen, können sich für die Teilnahme an einem Beta-Programm bewerben. Im Rahmen des Programms erhalten Lehrende Zugang zu einem neuen LabVIEW-Toolkit, Beispielprojekten und Supportressourcen, die einen neuen Unterrichtsansatz unter Einbeziehung von Cloud-Technologie ermöglichen.

IoT im Klassenzimmer
Bild: National Instruments Germany GmbH


Das könnte Sie auch interessieren

Die Produktfamilie der embedded Kommunikationsschnittstellen Anybus CompactCom von HMS Industrial Networks unterstützt künftig auch die IoT-Protokolle OPC UA und MQTT. Damit bietet HMS Geräteherstellern und Maschinenbauern, die Anybus CompactCom einsetzen, eine einfache Möglichkeit, Daten im Umfeld von Industrie 4.0 / IIoT sicher auszutauschen.‣ weiterlesen

Beim gemeinsamen Messeauftritt auf der SPS IPC Drives 2017 haben Janz Tec und Verlinked ihre Kooperation besiegelt. Gemeinsam bieten sie ein Lösungspaket für Data Broker Aufgaben in der digitalisierten Produktion.‣ weiterlesen

MVTec Software macht umfassende Deep-Learning-Funktionen nun auch auf Embedded-Boards mit der NVIDIA Pascal-Architektur verfügbar.‣ weiterlesen

Anzeige

Fujitsu erweitert die Palette seiner Mainboards der Industrial Series um die zwei Modellreihen D3543-S und D3544-S.‣ weiterlesen

Mit MAX14878, MAX14879 und MAX14880, den 2,75kV- und 5kV-Familien isolierter CAN-Transceiver von Maxim Integrated, können Entwickler eine robuste Kommunikation und eine längere Betriebszeit für industrielle Anwendungen erzielen.

Für das Unit- und Integrationstestwerkzeug Tessy stellt Razorcat ab Version 4.1 eine neue Funktion vor. Mit ihr lassen sich Testfälle per Fault Injection einfach und komfortabel ohne Quellcode-Änderung erzeugen, verwalten und in Unit Tests, Integrationstests und Komponententests implementieren – mit geringerem zeitlichen und finanziellen Aufwand.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige