Anzeige

IoT im Klassenzimmer

National Instruments stellt eine Reihe von Tools vor, die einen neuen Ansatz für die Vermittlung von IoT-Konzepten in Unterricht und Lehre ermöglichen. Dazu gehören das Embedded-Hardwaregerät für Studenten myRio, Labview-Toolkits, die Software ThingWorx von PTC sowie von der Tufts University entwickelte Projekte, mit denen Studierende und Lehrende im Unterricht echte IoT-Anwendungen erstellen können.

 (Bild: National Instruments Germany GmbH)

(Bild: National Instruments Germany GmbH)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Durch die Kombination von myRio und der Online-Plattform ThingWorx von PTC wird eine innovative Lernumgebung geschaffen, mit der Studierende reale Messungen mit Cloud-gehosteten Analysen und der Datenvisualisierung in der Systemdesignsoftware LabVIEW verknüpfen können. Die Lernressourcen sind Teil einer speziell für Lehrende konzipierten Online-Community, die die Zusammenarbeit an innovativen Laborexperimenten fördern soll. „Mit dieser Lösung wollen wir den klassischen Elektronik- und Mechatronikunterricht um innovative und spannende Technologien und Methoden erweitern, mit denen Studierende praktische Erfahrungen sammeln können“, so Andy Bell, Director of Academic Programs bei NI. „Ziel ist es dabei, die schnelle Erforschung und Umsetzung von IoT-Konzepten im Unterreicht zu ermöglichen. Durch die Partnerschaft mit innovationsführenden Unternehmen und Universitäten wie PTC und Tufts fördern wir eine neue Herangehensweise in diesem Bereich.“ „Diese Partnerschaft ist nicht nur für PTC und NI von großer Bedeutung, sondern auch für Lehrende weltweit, die versuchen, das IoT in den Unterricht zu integrieren“, so Jordan Cox, Senior Vice President des PTC Academic Program. „Die Kombination aus fortschrittlicher Hardware und der weltweit führenden IoT-Plattform sowie die Zusammenarbeit mit einer der renommiertesten Fakultäten für Ingenieurwesen sorgen dafür, dass IoT-Konzepte praktisch im Unterricht vermittelt werden können.“ Lehrende, die das IoT in ihren Lehrplan integrieren wollen, können sich für die Teilnahme an einem Beta-Programm bewerben. Im Rahmen des Programms erhalten Lehrende Zugang zu einem neuen LabVIEW-Toolkit, Beispielprojekten und Supportressourcen, die einen neuen Unterrichtsansatz unter Einbeziehung von Cloud-Technologie ermöglichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Für die gezielte Entwärmung von elektronischen Leistungshalbleitern auf der Leiterkarte, bieten sogenannte Leiterplattenkühlkörper aus thermischer und montagetechnischer Sicht, optimale Lösungsmöglichkeiten.

Elektronikbaugruppen werden immer kompakter gestaltet. Daher werden die verwendeten Raster der Steckverbinder vielfach kleiner. Das Raster 1,27mm gewinnt stetig an Bedeutung. 

'Predictive Maintenance' wird laut Experten in den nächsten fünf bis zehn Jahren bei so gut wie allen rotierende Maschinen die Norm sein. Die rasante Entwicklung der Sensortechnologie und der künstlichen Intelligenz beschleunigt dieses Tempo zusätzlich. Die hierzu mit dem Internet of Things (IoT) verbundenen Embedded-Systeme stellen immer komplexere Anforderungen an das Design. Wer im Vorfeld durchdachte Anforderungen entwickelt und die Architektur konsequent mit Software-Design verfeinert, sichert Software- und Produktqualität.‣ weiterlesen

Entwickler müssen heute vielfältige Faktoren berücksichtigen, wenn sie eine Anwendung projektieren. Insbesondere in weitverteilten, dezentralen Systemen, für die Sensoren und Aktoren inner- und außerhalb der Schaltschränke erforderlich sind.

Die SmartWire-DT Module ermöglichen die direkte Ansteuerung von Hydraulikventilen mit DIN-A Ventilanschluss. Sie sind Teil des intelligenten Verdrahtungssystems SmartWire-DT, mit denen Eaton die Funktionalität des Systems erweitert und auch die Ansteuerung von hydraulischen Schaltventilen möglich macht.

Die Ein- bzw. Ausgabemodule sind in zwei Gehäuse-Varianten verfügbar, als T-Connector zum Anschluss von 1 bis 4 Sensoren oder Aktoren und als Blockmodul mit optionaler Spannungsversorgung und Ausgängen bis 2A zum Anschluss von 4 bis 16 Sensoren oder Aktoren. Der Anschluss der Sensoren und Aktoren erfolgt über eine Standard M12-Leitungen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige