OPC-Kommunikation mit sicherer Anbindung an IoT-Clouds

Die neue Version von Softings dataFEED OPC Suite beinhaltet jetzt einen MQTT Connector. Damit wird die Weitergabe von Daten an IoT-Clouds einfach und sicher.

 (Bild: Softing Industrial Automation GmbH)

(Bild: Softing Industrial Automation GmbH)

Mit Softings dataFEED OPC Suite kann nun eine sichere IoT-Cloud-Datenintegrationslösung einfach implementiert werden. Der neue MQTT Connector ermöglicht die Integration von Automatisierungsgeräten über MQTT Publisher-Funktionalität in IoT-Cloud-Anwendungen, z.B. IBM Bluemix Cloud. Höchste Sicherheit bei der Datenübertragung ist durch die Verschlüsselung mit Hilfe von SSL/TSL garantiert. Eine wesentliche Herausforderung für die erfolgreiche Umsetzung von Industrie 4.0 ist die Bereitstellung und Analyse der Produktionsdaten. Für Anlagenbauer, Betreiber und IT- Administratoren stellt sich dabei die entscheidende Frage, wie bzw. wo sie große Datenmengen sicher und kostengünstig speichern und analysieren können. Hier setzen wir mit unserer Lösung an, sagt Andreas Röck, Produktmanager Data Integration bei Softing Industrial. Die dataFEED OPC Suite kombiniert OPC-Server und -Middleware in einer kompakten Softwarelösung. Das MQTT-Gateway ermöglicht die einfache Integration bestehender und neuer Steuerungen in IoT-Lösungen. Damit lassen sich auch Komponenten ohne MQTT-Unterstützung, wie z.B. Siemens-, B&R- und Rockwell-Steuerungen, in IoT-Cloud-Lösungen integrieren. Eine moderne Benutzeroberfläche mit intelligenten, praxisorientierten Voreinstellungen und intuitiver Benutzerführung ermöglicht es Anlagenbauern, Instandhalter- und IT-Administratoren, ihre IoT-Kommunikation einfach und schnell zu konfigurieren. Der modulare Aufbau der Suite bietet dem Anwender größtmögliche Flexibilität, da nur die jeweils benötigte Funktionalität lizenziert werden muss.

OPC-Kommunikation mit sicherer Anbindung an IoT-Clouds
Bild: Softing Industrial Automation GmbH


Das könnte Sie auch interessieren

Das Industrial Internet Consortium (IIC) und die Working Group for Industry 4.0 haben mit der Industrial Internet Reference Architecture (IIRA), beziehungsweise dem Reference Architectural Model for Industrie 4.0 (RAMI 4.0), Richtlinien und Empfehlungen gegen Cyber-Attacken erarbeitet. Einen Schutz vor Cyber-Angriffen bietet die Separation-Kernel-Technologie. Sie ermöglicht es, anfällige Schnittstellen streng zu kontrollieren, um Angriffe schon im frühen Stadium zu unterbinden.‣ weiterlesen

Leiterplatten und Anschluss-Komponenten haben einen hohen Einfluss auf die Leistungs- und Anpassungsfähigkeit elektrischer Geräte. Je anpassungsfähiger ein Gerät ist, desto weniger Varianten müssen produziert und vorgehalten werden - und desto geringer sind die Gesamtstückkosten. Eine Direktstecktechnik bringt frischen Wind in die Leiterplatten-Anschlusstechnik.‣ weiterlesen

Der Testadapter für den Computer-on-Module-Standard Smarc von Yamaichi Electronics eignet sich auch für die aktuelle Version Smarc 2.0. Der Testadapter realisiert die geeignete Ausrichtung der Kontakte und ermöglicht eine zuverlässige Kontaktierung. Durch die Verwendung von Federkontaktstiften ist eine hohe Anzahl an Kontaktzyklen erreichbar.‣ weiterlesen

Anzeige

Sigfox veranstaltete Ende September in Prag erstmals die 'Sigfox World IoT Expo'. Das globlale Funknetzwerk kann Objekte mit geringem Energiebedarf drahtlos mit dem Internet verbinden. Wir sprachen mit Aurelius Wosylus, Director Sales bei Sigfox über die zweitägige Expo, LPWAN und die Beudeutung der Sigfox-Partner.‣ weiterlesen

Investitionen im IoT-Bereich sind für Unternehmen nicht nur sinnvoll, sondern auch unvermeidbar, wollen sie wettbewerbsfähig bleiben. Die Logistik-Branche wird nach Experteneinschätzungen einer der Vorreiter sein.‣ weiterlesen

Die Miniaturisierung von Embedded-Systemen erfordert den Einsatz von Prozessoren mit einer immer höher werdenden Leistungsdichte. Leistung bedeutet auch Abwärme, umso wichtiger ist die Auswahl und Anwendung des richtigen Gehäuses um Wärme abzuleiten.‣ weiterlesen