Anzeige

OPC-Kommunikation mit sicherer Anbindung an IoT-Clouds

Die neue Version von Softings dataFEED OPC Suite beinhaltet jetzt einen MQTT Connector. Damit wird die Weitergabe von Daten an IoT-Clouds einfach und sicher.

 (Bild: Softing Industrial Automation GmbH)

(Bild: Softing Industrial Automation GmbH)

Mit Softings dataFEED OPC Suite kann nun eine sichere IoT-Cloud-Datenintegrationslösung einfach implementiert werden. Der neue MQTT Connector ermöglicht die Integration von Automatisierungsgeräten über MQTT Publisher-Funktionalität in IoT-Cloud-Anwendungen, z.B. IBM Bluemix Cloud. Höchste Sicherheit bei der Datenübertragung ist durch die Verschlüsselung mit Hilfe von SSL/TSL garantiert. Eine wesentliche Herausforderung für die erfolgreiche Umsetzung von Industrie 4.0 ist die Bereitstellung und Analyse der Produktionsdaten. Für Anlagenbauer, Betreiber und IT- Administratoren stellt sich dabei die entscheidende Frage, wie bzw. wo sie große Datenmengen sicher und kostengünstig speichern und analysieren können. Hier setzen wir mit unserer Lösung an, sagt Andreas Röck, Produktmanager Data Integration bei Softing Industrial. Die dataFEED OPC Suite kombiniert OPC-Server und -Middleware in einer kompakten Softwarelösung. Das MQTT-Gateway ermöglicht die einfache Integration bestehender und neuer Steuerungen in IoT-Lösungen. Damit lassen sich auch Komponenten ohne MQTT-Unterstützung, wie z.B. Siemens-, B&R- und Rockwell-Steuerungen, in IoT-Cloud-Lösungen integrieren. Eine moderne Benutzeroberfläche mit intelligenten, praxisorientierten Voreinstellungen und intuitiver Benutzerführung ermöglicht es Anlagenbauern, Instandhalter- und IT-Administratoren, ihre IoT-Kommunikation einfach und schnell zu konfigurieren. Der modulare Aufbau der Suite bietet dem Anwender größtmögliche Flexibilität, da nur die jeweils benötigte Funktionalität lizenziert werden muss.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

In der Maschinensteuerung, in der Straßenverkehrssteuerung und Robotik ist die Nachfrage nach vielseitigen analogen Schnittstellen nahezu grenzenlos. Für dieses Einsatzgebiet wurde der neue lüfterlose Embedded PC Tank-620 von ICP Deutschland konzipiert. ‣ weiterlesen

Anzeige

Als Basis für das KI Embedded-System setzt Syslogic auf ein Jetson-TX2-Modul von Nvidia. Herzstück des Jetson TX2 ist das ARM-SoC Tegra X2 namens Parker. Es vereint zwei Rechenkerne mit der von Nvidia selbst entwickelten Denver-2-Mikroarchitektur mit vier Cortex-A57-Kernen und einer Pascal-GPU. Letztere verfügt über 256 Shader-Cores. Damit bietet das KI Embedded-System Künstliche Intelligenz in Echtzeit. ‣ weiterlesen

Anzeige

Conec erweitert sein Sortiment für den geräteseitigen Anschluss um M12x1 zweiteilige Leiterplattenflansche mit auf dem Isokörper integriertem O-Ring. Durch den O-Ring sind die Flanschsteckverbinder auch im ungesteckten Zustand abgedichtet gegen Feuchtigkeit von außen. ‣ weiterlesen

Anzeige

IoTize, Entwickler und Hersteller von Plug&Play-fähigen drahtlosen Netzwerklösungen für Mikrocontroller-basierte Embedded-Systeme, bietet seine TapNLink-Produktlinie für Bluetooth und Nahfeldkommunikation seit April weltweit über den Distributor Digi-Key Electronics an. ‣ weiterlesen

Anzeige

Hy-Line Computer Components präsentiert das ARM-Board für leichte Steuerungsanwendungen und HMI-Terminals: RSC-AR6MXCS von Avalue. Das kompakte, nur 120x78mm große, industrielle Board im RISC-Formfaktor hält dem Dauerbetrieb 24/7 stand. Das Board ist ausgestattet mit NXP i. ‣ weiterlesen

Anzeige

AMD hat auf dem Taiwan Embedded Forum, das im April stattfand, die Erweiterung seiner Ryzen Embedded Produktfamilie um den neuen AMD Ryzen Embedded R1000 SoC bekanntgegeben. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige