Single-Board-Computer für industrielle und Fahrzeug-Anwendungen

E.E.P.D. erweitert mit dem Profive Nuca sein Produktportfolio an Single-Board-Computer (SBC) im embedded-NUC-Format. Der neue SBC basiert auf der i.MX6-Prozessorserie von NXP und verfügt über einen weiten Eingangsspannungsbereich von 8VDC bis 32VDC sowie eine spezielle Vorrüstung für den Fahrzeugeinsatz inklusive eines Eingangs für Dauerplus (Klemme 30) und Zündungsplus (Klemme 15).

Bild: E.E.P.D. GmbH Electronic Equipment Production Dist

Darüber hinaus ist eine Überspannungsschutzschaltung für den Fahrzeugeinsatz implementiert, welche insbesondere Load-dump-Szenarien berücksichtigt. Weitere Merkmale sind zwei CAN-Bus-Schnittstellen sowie zwei USB3.0-Buchsen mit USB2.0-Data-Support und einem USB3.0-Power-Budget von 900mA. Über die beiden Buchsen können die unterschiedlichsten USB-Module betrieben werden. Ferner bietet der Profive Nuca sieben USB2.0- und zwei Gigabit-Ethernet-Ports, einen RS-232/485- und einen UART-TTL-Port sowie Anschlüsse für Mikrofon und Kopfhörer. Für die Grafikausgabe stehen ein HDMI-Steckverbinder und eine 24Bit-Dual-Channel-LVDS-Schnittstelle zur Verfügung. Der Arbeitsspeicher beträgt maximal 2GB, als DDR3L Speicher onboard gelötet. Erweiterungsmöglichkeiten bestehen über eine PCI-Express-Mini-Card-Schnittstelle mit SIM-Karten-Slot und bis zu zwei MicroSD-Karten-Slots. Als Betriebssystem kommt Linux (Yocto Project 2.0w) oder Android 6.0 / 7.0 zum Einsatz. Aufgrund seiner geringen Größe von ca. 10x10cm und der hohen Leistungsfähigkeit ist der Profive Nuca für die verschiedensten Anwendungen wie mobile Systeme, Automation, Messtechnik, IoT oder viele andere Bereiche und Branchen geeignet.

Single-Board-Computer für industrielle und Fahrzeug-Anwendungen
Bild: E.E.P.D. GmbH Electronic Equipment Production Dist


Das könnte Sie auch interessieren

Das Industrial Internet Consortium (IIC) und die Working Group for Industry 4.0 haben mit der Industrial Internet Reference Architecture (IIRA), beziehungsweise dem Reference Architectural Model for Industrie 4.0 (RAMI 4.0), Richtlinien und Empfehlungen gegen Cyber-Attacken erarbeitet. Einen Schutz vor Cyber-Angriffen bietet die Separation-Kernel-Technologie. Sie ermöglicht es, anfällige Schnittstellen streng zu kontrollieren, um Angriffe schon im frühen Stadium zu unterbinden.‣ weiterlesen

Leiterplatten und Anschluss-Komponenten haben einen hohen Einfluss auf die Leistungs- und Anpassungsfähigkeit elektrischer Geräte. Je anpassungsfähiger ein Gerät ist, desto weniger Varianten müssen produziert und vorgehalten werden - und desto geringer sind die Gesamtstückkosten. Eine Direktstecktechnik bringt frischen Wind in die Leiterplatten-Anschlusstechnik.‣ weiterlesen

Der Testadapter für den Computer-on-Module-Standard Smarc von Yamaichi Electronics eignet sich auch für die aktuelle Version Smarc 2.0. Der Testadapter realisiert die geeignete Ausrichtung der Kontakte und ermöglicht eine zuverlässige Kontaktierung. Durch die Verwendung von Federkontaktstiften ist eine hohe Anzahl an Kontaktzyklen erreichbar.‣ weiterlesen

Anzeige

Sigfox veranstaltete Ende September in Prag erstmals die 'Sigfox World IoT Expo'. Das globlale Funknetzwerk kann Objekte mit geringem Energiebedarf drahtlos mit dem Internet verbinden. Wir sprachen mit Aurelius Wosylus, Director Sales bei Sigfox über die zweitägige Expo, LPWAN und die Beudeutung der Sigfox-Partner.‣ weiterlesen

Investitionen im IoT-Bereich sind für Unternehmen nicht nur sinnvoll, sondern auch unvermeidbar, wollen sie wettbewerbsfähig bleiben. Die Logistik-Branche wird nach Experteneinschätzungen einer der Vorreiter sein.‣ weiterlesen

Die Miniaturisierung von Embedded-Systemen erfordert den Einsatz von Prozessoren mit einer immer höher werdenden Leistungsdichte. Leistung bedeutet auch Abwärme, umso wichtiger ist die Auswahl und Anwendung des richtigen Gehäuses um Wärme abzuleiten.‣ weiterlesen