Anzeige

Skalierbare Erfassung von Sensordaten

Infor stellt ab sofort Infor Internet of Things (IoT) als mandantenfähige Lösung bereit. Die Plattform bietet eine sichere und skalierbare Erfassung von IoT-Sensordaten von überall her. Die IoT-Sensordaten werden mit Transaktionsdaten aus Infor EAM Asset synchronisiert. Durch diese Verknüpfung entsteht ein vollständiges Bild, das hilft, Ausnahmen schneller zu erkennen und das die Grundlage für Workflows, Reporting, Datenananalyse und künstliche Intelligenz liefert. Die Lösung ist in Amazon Web Services (AWS) IoT integriert, so dass Kunden von der Skalierbarkeit, Stabilität und Sicherheit von AWS profitieren können. Darüber hinaus werden IoT-Analysen über Birst bereitgestellt, der modernen, cloudbasierten Plattform für vernetzte Business Intelligence aus dem Hause Infor. Mit Birst können Unternehmen Daten von Hunderttausenden von IoT-Geräten aggregieren und in konsistenten metrischen Modellen darstellen. Auf diese Weise können sie die betriebliche Effizienz, Sicherheit und Compliance, Vertriebs- und Marketingeffektivität und vieles mehr verfolgen, analysieren und verbessern. Das Unternehmen zeigte die Lösung auf seiner Kundenkonferenz Inforum in Washington, D.C. live in Aktion mit einer Echtzeit-Shuttle-Busverfolgung: IoT-Sensoren fütterten das Anlagenmanagementsystem mit Zustandsüberwachungsdaten über den Infor Data Lake. Der Datenpool speichert Sensordaten und Transaktionsdaten. Zu den nachverfolgten Daten des Shuttle-Busses gehörten unter anderem dessen GPS-Position mit Höhenmetern, die Geschwindigkeit, die genutzte Beleuchtung sowie die Umgebungstemperatur.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

In der Maschinensteuerung, in der Straßenverkehrssteuerung und Robotik ist die Nachfrage nach vielseitigen analogen Schnittstellen nahezu grenzenlos. Für dieses Einsatzgebiet wurde der neue lüfterlose Embedded PC Tank-620 von ICP Deutschland konzipiert. ‣ weiterlesen

Anzeige

Als Basis für das KI Embedded-System setzt Syslogic auf ein Jetson-TX2-Modul von Nvidia. Herzstück des Jetson TX2 ist das ARM-SoC Tegra X2 namens Parker. Es vereint zwei Rechenkerne mit der von Nvidia selbst entwickelten Denver-2-Mikroarchitektur mit vier Cortex-A57-Kernen und einer Pascal-GPU. Letztere verfügt über 256 Shader-Cores. Damit bietet das KI Embedded-System Künstliche Intelligenz in Echtzeit. ‣ weiterlesen

Anzeige

Conec erweitert sein Sortiment für den geräteseitigen Anschluss um M12x1 zweiteilige Leiterplattenflansche mit auf dem Isokörper integriertem O-Ring. Durch den O-Ring sind die Flanschsteckverbinder auch im ungesteckten Zustand abgedichtet gegen Feuchtigkeit von außen. ‣ weiterlesen

Anzeige

IoTize, Entwickler und Hersteller von Plug&Play-fähigen drahtlosen Netzwerklösungen für Mikrocontroller-basierte Embedded-Systeme, bietet seine TapNLink-Produktlinie für Bluetooth und Nahfeldkommunikation seit April weltweit über den Distributor Digi-Key Electronics an. ‣ weiterlesen

Anzeige

Hy-Line Computer Components präsentiert das ARM-Board für leichte Steuerungsanwendungen und HMI-Terminals: RSC-AR6MXCS von Avalue. Das kompakte, nur 120x78mm große, industrielle Board im RISC-Formfaktor hält dem Dauerbetrieb 24/7 stand. Das Board ist ausgestattet mit NXP i. ‣ weiterlesen

Anzeige

AMD hat auf dem Taiwan Embedded Forum, das im April stattfand, die Erweiterung seiner Ryzen Embedded Produktfamilie um den neuen AMD Ryzen Embedded R1000 SoC bekanntgegeben. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige