Anzeige

Meilhaus: Spektrum Analyse im Alltag

Alle heutzutage im Einsatz befindlichen elektronischen Geräte und Maschinen müssen nach den einschlägigen Normen (VDE/EN) untersucht werden. Getestet wird dabei, welche möglichen elektromagnetischen Strahlungen sie an die Umgebung abgeben und wie hoch deren einzelnen Werte bei unterschiedlichen Frequenzen bzw. deren Bereichen sind, wie zum Beispiel, in der Lokalisierung, Bestimmung von Störquellen, Entwicklungsbegleitente Messungen, EMV Messung im Rahmen eines neuen Produkt-Design, für Demonstrationszwecke im Labor, Schulen und Universitäten.

 (Bild: Meilhaus Electronic GmbH)

(Bild: Meilhaus Electronic GmbH)

Die Testzeiten in Prüflabors sind dabei seh kostenintensiv. Daher versuchen Hersteller, möglichst viele Tests kostengünstig bereits im Vorfeld im eigenen Labor durchzuführen. So kann die finale Testzeit im Prüflabor minimal gehalten werden, da eventuelle Test-Wiederholungen auf Grund von Nachbesserungen wegfallen. Für derartige Messungen, sogenannte Pre-Compliance-Tests, gibt es zahlreiche Spektrum Analysatoren sowie die passende Software, wie sie auch Meilhaus Electronic in ihrem Portfolio anbietet. Die DSA700 Serie von Rigol eignet sich zum Beispiel aufgrund ihres günstigen Einstiegspreise unter anderem auch für den Einsatz in Ausbildungs- und kleineren Reparaturwerkstätten. Die Spektrumanlaysatoren der 700er Serie verfügen über ein 8Zoll TFT Display mit einer Auflösung von 800×480 und sind mit USB sowie einer LAN-Schnittstelle ausgestattet. Ob in der Entwicklung bei komplexen HF-Schaltungen, an Hochschulen und Universitäten, die Analyzer der DAS800 Serie punkten in Sachen Performance und Preis, vor allem durch ihr modernes Schaltungsdesign, zahlreiche neue Features (höhere Frequenzen bis 3,2 bzw. 7,5GHz) sowie der kompakten Abmessung und dem ebenfalls 8Zoll großen TFT-Farbdisplay. Sie finden Meilhaus auf der electronica in Halle A1, Stand 107.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Der Parksuchverkehr in deutschen Großstädten macht durchschnittlich 40% des gesamten innerstädtischen Verkehrs aus. Deswegen ist Solcom am Entstehungsprozess eines intelligenten Parkleitsystems beteiligt, durch welches die negativen Effekte innerstädtischen Verkehrs mithilfe von IoT-Technologien vermieden werden können.‣ weiterlesen

Anzeige

Das IoT erweitert die Reichweite des Internets von personengebundenen Computern gravierend auf autonome Smart Devices. Oftmals sind diese Geräte für die Ferndiagnose und -steuerung mit dem Internet verbunden, was zu Kosteneinsparungen führt. Darüber hinaus können innovative IoT-Hard- und Software-Dienstleistungen neue Umsätze generieren – zum Beispiel effizientere Logistik für neue Marktsegmente oder im Pro-Usage-Geschäftsmodell verkaufte Industriegeräte. ‣ weiterlesen

Anzeige

16 Jahre nachdem die Erfolgsgeschichte IPC@Chip begann, startet Beck IPC nun kompatibel in die Zukunft. Was im Jahr 2000 der PC im DIL-Gehäuse, basierend auf 186 und MSDos war, wird nun der Server als SoM basierend auf Linux und ARM. Hierzu sprachen wir mit Christoph Müller, Business Development Manager, Beck IPC. Beck IPC nimmt am Automatisierungstreff 2017 teil. ‣ weiterlesen

Anzeige

Kontron hat eine neue Serie kreditkartengroßer Computer-on-Module (COM) vorgestellt. Die COMe-mAL10 Performance Serie basiert auf der neuesten Generation von Intel AtomTM, Pentium und Celeron Prozessoren. Durch die unterschiedlichen Leistungsstufen der verbauten, speziell für IoT-Anwendungen angepassten, Embedded-Prozessoren sind die Module der COM Express mini Serie hochgradig skalierbar. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die GATEBox 100 ist ein IoT-fähiger Industrie PC mit einem besonders flexiblen Smart I/O Driver Interface (SIODI Shields). Dieser ermöglicht eine kundenspezifische Anpassung für den Einsatz in zahlreichen, branchenübergreifenden Anwendungen. ‣ weiterlesen

Anzeige

MicroEJ und Witekio stellten eine gemeinsame Lösung vor, die eine Verbindung zum Sigfox low-power-wide-area network (LPWAN) für eine Geolocation-Anwendung aufbaut. Sie basiert auf dem MicroEJ Betriebssystem und einem ARM Cortex-M IP Core von STMicroelectronics. Mit dem Geolocation-System können über das Sigfox LPWAN Standortdaten von angeschlossenen Objekten gesammelt und gespeichert werden. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige