Viermal CAN-FD auf einer PCI-Express-Karte

Peak-System vergrößert seine CAN-FD-Palette und setzt die Serie der PCAN-PCI-Express-FD mit einer Vierkanalversion fort. Dadurch können sich Computer mit PCI-Express-Steckplätzen in CAN-FD- und CAN-Netzwerke einbinden.

 (Bild: PEAK-System Technik GmbH)

(Bild: PEAK-System Technik GmbH)

Die beiden zusätzlichen CAN-Anschlüsse drei und vier können problemlos mit der im Lieferumfang enthaltenen Zweikanal-Slotblende über Flachbandkabel verbunden werden. Jeder CAN-FD-Kanal kann maximal 64Datenbytes eines CAN-FD-Frames mit Bitraten von bis zu 12Mbit/s übertragen, ist bis zu 500V galvanisch isoliert und kann mit einer CAN-Terminierung versehen werden. Für Betriebssysteme Windows 10, 8.1, 7 sowie für Linux sind Gerätetreiber vorhanden. Die Monitorsoftware PCAN-View und die Programmierschnittstelle PCAN-Basic für die Entwicklung von Anwendungen mit CAN-Anbindung sind im Lieferumfang enthalten und unterstützen den Standard CAN-FD.

Viermal CAN-FD auf einer PCI-Express-Karte
Bild: PEAK-System Technik GmbH


Das könnte Sie auch interessieren

Deutsche Autobranche meidet Start-ups

Fahrassistenzsysteme, Elektromobilität oder autonome Fahrzeuge: In kaum einer Branche prägen digitale Innovationen bereits heute so stark den Markt und werden für so gravierende Veränderungen in der Zukunft sorgen wie in der Automobilbranche. Dennoch macht derzeit mehr als jeder zweite Automobilhersteller bzw.

Schulkinder programmieren spielerisch

Ein spielerischer Zugang zur digitalen Welt für Schulkinder ab der 3. Klasse – das ist die Mission des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie geförderten Projekts Calliope. Konkret erhalten Schulklassen in bundesweiten Pilotprojekten kostenlos die sternförmige Platine Calliope mini.

LTE Cat. NB1 eignet sich für viele IoT-Anwendungen, die nur hin und wieder kleine Datenmengen verschicken. SE Spezial-Electronic, u-blox und die Deutsche Telekom laden Interessenten zu einem Workshop ein, um sich auf unterschiedlichen Ebenen über den aktuellen Stand von NB-IoT zu informieren.

Anzeige
Samsung vereint IoT Services

Unter dem Namen ‚Smartthings Cloud‘ will Samsung zukünftig all seine IoT-Produkte bündeln. Das Unternehmen betreibt derzeit mit Samsung Connect, Artik, Smartthings und Harman Ignite vier verschiedene IoT-Plattformen.

Microsoft und AWS stellen Deep-Learning API vor

Amazon Web Services (AWS) und Microsoft haben Gluon, eine Deep-Learning-Bibliothek vorgestellt, die den Zugang von Entwicklern zu Machine Learning vereinfachen soll.‣ weiterlesen

Das IIC und EdgeXFoundry haben eine Zusammenarbeit angekündigt.‣ weiterlesen