Anzeige
Advertisement
Anzeige
Advertisement
| News
Lesedauer: 2 min
20. Januar 2021
Würth Elektronik und Wirepas kooperieren

Würth Elektronik ist eine Partnerschaft mit dem finnischen Softwareentwickler Wirepas eingegangen. Ziel der Vereinbarung sei es, ab diesem Jahr ein Portfolio von Funkmodulen anzubieten, die das IoT-Netzwerkprotokoll Wirepas Mesh nutzen.

Bild: WÜRTH Elektronik eiSos GmbH & Co.KG

Mit dieser Technik sollen sich riesige IoT-Netzwerke erstellen lassen, z.B. von batteriebetriebenen Sensoren, in denen jeder Teilnehmer zugleich als Router fungiert. Die Designprinzipien des Software Stacks von Wirepas waren von Beginn an auf die Anforderungen der Industrie bezüglich Zuverlässigkeit, Skalierbarkeit sowie Langlebigkeit von Geräten im Batteriebetrieb ausgerichtet. Als Anbieter kompakter und energiesparender Funkmodule im 2,4-GHz-Band soll Würth Elektronik die Herstellung, Vertrieb und Support von Ready-to-Use-Funkmodulen für Wirepas-Mesh-Netzwerke übernehmen. „Wir werden dadurch zum One-Stop-Shop für Unternehmen, die auf Basis der flexiblen und skalierbaren Wirepas-Technik IoT-Lösungen zur Fernüberwachung und Fernsteuerung von Geräten entwickeln wollen“, erklärt Luca Settembre, Produktmanager für GNSS und Wirepas in der Division Wireless Connectivity & Sensors bei Würth Elektronik eiSos.

Ab sofort können Würth Elektronik Kunden ein erstes Funkmodul mit Wirepas-Basis-Firmware erhalten. In der Kooperation bietet Würth Elektronik eine Standardhardware, bei der die Wirepas-Firmware gemäß Kundenwunsch individualisiert werden kann. Hierdurch lässt sich für den Kunden innerhalb kürzer Zeit ein intelligentes Mesh-Netzwerk realisieren. Die Hardware basiert auf dem Nordic Chipsatz nRF52840, der sich bei Würth Elektronik als Bluetooth-LE-5.1-Modul Proteus-III bzw. als 2,4GHz proprietäres Funkmodul Thyone-I bereits bewährt hat.

Thematik: Allgemein | Newsarchiv
| News
WÜRTH Elektronik eiSos GmbH & Co.KG
http://www.we-online.com

Das könnte Sie auch interessieren

ANZEIGE
ANZEIGE