Anzeige
|
5. April 2019

Digitaler Service bringt Hydraulikaggregat ins IoT

Ein Fingertipp auf ein beliebiges mobiles Endgerät und der Instandhalter sieht auf einen Blick die wichtigsten Zustandsdaten der abfragten CytroBox. Die Kompaktaggregate erfassen diese Daten automatisiert, verarbeiten sie vor und senden sie verschlüsselt in eine Cloud.

 (Bild: Bosch Rexroth AG)

(Bild: Bosch Rexroth AG)

Über die browserbasierte Oberfläche wählen sich Instandhalter drahtlos in den CytroConnect Service ein und rufen die Daten unabhängig von ihrem Standort innerhalb oder außerhalb der Fabrik ab. Als bereits installierte Plug&Play-Lösung erfordert CytroConnect keinen zusätzlichen Installationsaufwand. Die Grundfunktionen der Software stellt Rexroth kostenfrei in einem Freemium-Modell für alle CytroBox Aggregate zur Verfügung. Optional können Maschinenhersteller und Endanwender zwei Zusatzoptionen im Abo-Model hinzubuchen. Der Baustein ‘Maintain’ meldet regelbasiert als Push-Dienst Fehler, verarbeitet zusätzliche Statusinformationen und gibt Wartungshinweise. Die vorimplementierten Regeln helfen Anwendern und bilden die Basis für die Condition-Monitoring-Lösung. Die Regeln können aber auch programmierfrei an individuellen Anforderungen angepasst werden. Das Service-Paket ‘Predict’ nutzt die Machine-Learning-Algorithmen des Rexroth Online Diagnostics Networks (ODiN). Das Hydraulikaggregat liefert mit seiner intelligenten und energieeffizienten Modulbauweise einen neuen Lösungsansatz für den mittleren Leistungsbereich bis 30kW. Es nimmt 50 Prozent weniger Bauraum ein als konventionelle Aggregate und ist mit Geräuschemissionen von unter 75dB besonders leise. Gleichzeitig ebnet es durch die Integration von IoT-Technologien den Weg für eine konsequente Umsetzung von Industrie-4.0-Konzepten.

|
Ausgabe:
www.boschrexroth.de

Das könnte Sie auch interessieren

ANZEIGE