embedded world 2018: and the winner is…

Am 27. Februar 2018, dem ersten Messetag der embedded world Exhibition & Conference, wurden traditionsgemäß die embedded awards vergeben. Die Auszeichnung prämiert zum 14. Mal die innovativsten, entwicklungstechnischen Leistungen in den Kategorien Hardware, Software und Tools. Die Preise überreichten Dr. Roland Fleck, Geschäftsführer der NürnbergMesse und Prof. Dr.-Ing. Matthias Sturm, Vorsitzender der Jury und des Fachbeirats der embedded world.

 (Bild: Nürnberg Messe GmbH)

(Bild: Nürnberg Messe GmbH)

Antenova ist mit der Antenne Robusta SR4G031 Sieger in der Kategorie Hardware

Die Antenne RobustaSR4G031 ist eine neue Antennenbauform, die sich für den direkten Betrieb auf Metalloberflächen eignet. Antenova setzt hierfür die neue patentierte Reflecor-Technologie ein. Zwei voneinander galvanisch getrennte Schichten bilden jeweils eine HF-Schirmung gegenüber der anderen. Dadurch kann die Antenne in die Richtung ausstrahlen, die vom Grundmaterial weg weist.

Embedded Trend überzeugt mit byET-engine in der Kategorie Software

byET-engine ist eine DNN-Engine für Embedded-Systeme. Sie ist schnell, klein im Codeumfang und nutzt die verfügbaren Ressourcen effizient. Ein DNN (Deep Neural Network) kann mit der byET-engine auf einem Server trainiert und später für den weiteren Einsatz in das byET-Format umgewandelt werden. Die byET-engine kann bereits mit den vortrainierten Parametern zur Mustererkennung eingesetzt werden oder sie wird während der Laufzeit des Zielsystems weiter trainiert, um noch bessere Erkennungsraten zu liefern.

Data I/O gewinnt mit SentriX in der Kategorie Tools

Mit der SentriX Security Provisioning Platform werden die OEM-Kunden (Original Equipment Manufacturer) in die Lage versetzt, in der Vorprogrammierphase eine Hardware-basierte „Roots of Trust“-Routine – einschließlich kryptographischer Schlüssel – zu integrieren. Damit werden die Voraussetzungen für die Identifizierung und Authentifizierung der Bausteine, generierte Schlüsselpaare (Public/Private Keys) und die Erzeugung von Zertifikaten, die Ver- und Entschlüsselung von Firmware und sichere Ausführung und sicheres Booten geschaffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Cybersicherheitsexperten von Kaspersky Lab haben anlässlich der Studie ‚Good Practices for Security of Internet of Things in the context of Smart Manufacturing‘ Empfehlungen vorgelegt, um die Notwendigkeit robuster IoT-Sicherheitsstandards zu untermauern und entsprechende Maßnahmen zu unterstützen. Der von der Agentur der Europäischen Union für Netz- und Informationssicherheit (ENISA) entwickelte und im November 2018 veröffentlichte Bericht zielt darauf ab, die IoT-Sicherheit im Kontext von Industrie 4.0 und Smart Manufacturing zu stärken.

Anzeige

Die Studie ‚Understanding the Contemporary Use of Vulnerability Disclosure in Consumer Internet of Things Product Companies‘ des IoTSF zeigt, dass die Hersteller von miteinander verbundenen Produkten eine schlechte Sicherheitspraxis haben. Von den 331 untersuchten Konsumgüterunternehmen, die im August 2018 durchgeführt wurden, stellten nur 32 eine Form der Offenlegung von Online-Schwachstellen für Sicherheitsforscher zur Verfügung. Nur drei dieser Unternehmen arbeiteten mit einer harten Frist von 90 Tagen für die Behebung gemeldeter Probleme.

Auf der Integrated Systems Europe (ISE) 2019 präsentiert Sharp sein erstes Windows Collaboration Display (WCD), das in Kooperation mit Microsoft entstanden ist. Das Gerät steht für eine neue Generation interaktiver Displays, die insbesondere die Teamarbeit und einen intensiveren Austausch von Informationen im Unternehmen fördern.

Congatec präsentierte auf der Aeromart Toulouse 2018 seine neuen modularen Luftfahrt-Computing-Plattformen für vernetzte Flugzeuge, Passagier-Infotainment und Augmented-Reality-Applikationen. Die neuen COM Express Type 7 Server-on-Module wurden für konvergente Edge-Server in Flugzeugen entwickelt und sind ideal für Content-Delivery an Seatback-Displays und Mobilgeräte der Fluggäste, für Predictive Maintenance und andere Big-Data-Applikationen sowie Videoüberwachung und cloudbasierte Flugschreiber.

Die Software AG gab bekannt, dass sich die Nordex-Gruppe für Cumulocity IoT entschieden hat. Das Unternehmen mit Sitz in Hamburg nutzt zur Verwaltung umweltfreundlicher Windparks Sensordaten.

Zum 6. November 2018 wurde das Systemhaus Bressner von Hersteller One Stop Systems (OSS) übernommen. Auch nach der Übernahme bleibt Bressner ein eigenständiges Unternehmen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige