Anzeige
Lesedauer: 3 min
23. July 2020
Embedded Box-PCs mit PoE-Unterstützung
Bild: ICO Innovative Computer GmbH

ICO Innovative Computer stellt zwei robuste Embedded-Systeme mit Power-over-Ethernet-Unterstützung vor: PicoSYS 1656 und 2856. Die für die Wandmontage entwickelten PicoSys-Systeme bieten neben der PoE-Unterstützung von Netzwerkgeräten ebenfalls je acht optisch isolierte digitale Ein- und Ausgänge, vier Kanäle für LightSource und zusätzlich vier Trigger-Kanäle.

Darüber können Lampen und Scheinwerfer mit 24VDC bis maximal 1A pro Kanal angesteuert werden. Auch unterstützen beide PicoSys das für die Industrie immer wichtiger werdende Ethercat-Protokoll für Echtzeitkommunikation im Netzwerk. Alle Schnittstellen wurden bewusst in die Front der 199x151x75mm kleinen Systeme integriert, damit sie leicht zugänglich sind. Ihren Dienst verrichten der PicoSYS 1656 und 2856 im erweiterten Temperaturbereich von -20 bis 60°C.
Im PicoSYS 2856 kommt ein sparsamer Intel Celeron J1900 mit 2,0GHz zum Einsatz. Durch die maximale Verlustleistung von 10W eignet er sich auch als sparsames Egde Gateway. Ausgestattet mit vier Kernen und vier Threads kann er dynamisch seine Taktrate auf bis zu 2,42GHz erhöhen. Ihm zur Seite stehen 4GB Arbeitsspeicher, die optional auf bis zu 8GB erweitert werden können, sowie eine 64GB schnelle und robuste SSD. Diese kann für mehr Datensicherheit auch als Raid1-Konfiguration ausgerüstet werden. Neben zwei PoE-fähigen 1GBit-Netzwerkports besitzt er zwei weitere GBit-LAN-Anschlüsse und kann optional mit WLAN über MiniPCIe erweitert werden. Vier USB3.0-Ports, sowie ein Grafikausgang über DVI-D und zwei einstellbare RS232/485-Schnittstellen sind ebenfalls mit an Bord.
Im PicoSYS 1656 kommt hingegen ein Intel Core i3-8100 mit 3,60GHz zum Einsatz. Mit ebenfalls vier Kernen und vier Threads kann er auch anspruchsvolle Automatisierungsaufgaben oder Objekterkennungen meistern. Er ist mit 8GB Arbeitsspeicher ausgestattet, die auf Kundenwunsch auf bis zu 32GB erweitert werden können. Auch seine 256GB große SSD kann optional als Raid1 ausgerüstet werden. Im Gegensatz zum PicoSys 2856 besitzt der PicoSys 1656 vier PoE-fähige 1GBit-Netzwerkports sowie zwei Standardnetzwerkports. WLAN ist auch bei ihm optional möglich. Wie auch sein kleiner Bruder besitzt er vier USB3.0 und zwei einstellbare RS232/485-Schnittstellen und eine Grafikausgabe über DVI-D.

ICO Innovative Computer GmbH
http://www.ico.de

Das könnte Sie auch interessieren

ANZEIGE