Anzeige
Anzeige
Lesedauer: 1 min
25. June 2020
Intel-IoT-RFP-Kit für die Workload-Konsolidierung
Bild: Congatec AG

Congatec stellt sein Workload Consolidation Kit für Vision-basierte Situational-Awareness-Applikationen vor, das von Intel nun auch als Intel-IoT-RFP(Ready For Production)-Kit qualifiziert wurde. Basierend auf einem COM-Express-Type-6-Modul mit Intel-Xeon-E2-Prozessor bietet das RFP-Kit drei virtuelle Maschinen (VMs) für die Workload-Konsolidierung von Vision-Applikationen, die auf der Hypervisor-Technologie von Real-Time Systems aufsetzen. Eine VM betreibt eine Vision-basierte KI-Applikation auf Basis der Intel OpenVino Software für die Situational Awareness. Die zweite VM ist echtzeitfähig und betreibt eine deterministische Steuerungssoftware während die dritte als IIoT/Industrie 4.0 Gateway agiert. Das Congatec Kit, das in Zusammenarbeit mit Intel und Real-Time Systems entwickelt wurde, zielt auf die nächste Generation von Vision-basierter kollaborativer Robotik, Maschinensteuerungen und autonomen Fahrzeugen ab, die mehrere Aufgaben parallel bewältigen müssen, einschließlich Situational Awareness auf Basis von Deep-Learning-basierten KI-Algorithmen.

congatec AG
http://www.congatec.com

Das könnte Sie auch interessieren

Hilfe bei der Erkennung von Software-Fehlern in IoT-Geräten

Bei der Entwicklung von Software für IoT-Geräte lässt sich nie mit Sicherheit feststellen, ob auch wirklich alle Fehler entdeckt wurden. Wie immer bei der Software-Entwicklung können Tests zwar das Vorhandensein von Fehlern aufzeigen, aber nicht deren Abwesenheit beweisen. Es ist daher nicht ungewöhnlich, dass Softwarefehler unentdeckt bleiben und bis in das fertige Gerät durchrutschen. Allein die durchschnittlichen Kosten für die Behebung von Fehlern im ersten Betriebsjahr eines eingebetteten Geräts können sich auf hunderttausende Dollar belaufen. Der von AWS IoT Core gehostete neue Cloud-Service Percepio DevAlert alarmiert Entwickler, sobald ein Fehler auftritt und bietet eine visuelle Trace-Diagnose zur Identifizierung der Grundursache.

IoT-Lösung für Mikromobilität

Der Markt für geteilte Mikromobilität wird weiter wachsen: Waren Ende 2019 weltweit 23,9 Millionen Mopeds, Scooter und E-Bikes als Shared Mobility im Angebot, werden es 2024 über 40 Millionen sein, so die Prognosen der Marktanalysten von Berg Insight.