Anzeige
Softwareunterstützung für I.MX 6 und I.MX 7

Sinnvolle Synergie

Mit Microsoft Windows 10 IoT Core wird die Softwareunterstützung für i.MX 6- und i.MX 7-Applikationsprozessoren über die bisherigen Linux- und Android BSP-Angebote hinaus weiter ausgebaut.

 (Bild: NXP Semiconductors Germany GmbH)

(Bild: NXP Semiconductors Germany GmbH)

Windows 10 IoT Core, eine Variante von Windows 10, ist speziell für die Realisierung intelligenter Dinge konzipiert und wurde für den Einsatz in intelligenten Edge-Produkten wie IoT-Gateways, Robotern oder Konferenzraumsteuerungen ausgelegt. Die NXP i.MX 6- und i.MX 7-Prozessoren zählen zu den weitverbreitetsten IoT-Prozessorfamilien. Mit der geplanten kommerziellen Unterstützung können IoT-Entwickler leistungsstarke und energiesparende Produkte nach Industriespezifikation realisieren. Damit entsteht mehr Flexibilität bei der Entwicklung Cloudbasierter Systeme für das Hardwareportfolio. Der Ausbau des Angebots für die i.MX 6- und i.MX 7-Familien stellt einen großen Schritt hin zur Realisierung eines Betriebssystems für alle vernetzten Produkte dar.

Alleinstellungsmerkmale

Eines der Alleinstellungsmerkmale ist Trusted I/O. Dafür nutzt NXP Windows 10 IoT Core zusammen mit einer besonderen Funktion des Prozessors zur Steuerung von I/O-Pins über eine TrustZone. Anlagen in der Fertigung oder kritische Infrastrukturprodukte können auf diese Weise sicher betrieben werden, was sich insbesondere im IoT-Bereich positiv auswirkt. Die Trust-Technologie ist heute nur auf Windows 10 IoT Core im Zusammenspiel mit i.MX 6 und i.MX 7 möglich. NXP freut sich, den geplanten kommerziellen Support mit Windows 10 IoT Core für die NXP i.MX6- und i.MX 7-Produktlinien ankündigen zu können. Mehrere Hardwareanbieter haben bereits nach ‚Microsoft Azure Certified for IoT‘ hergestellte Produkte auf i.MX 6-Basis mit Windows 10 IoT Core vorgestellt. Dazu zählen SoMs (System-on-Module) wie auch weitere Boards, die interessierten Herstellern mit ihren Optionen Flexibilität für die Realisierung ihrer Produkte eröffnen. Auf der embedded world waren i.MX 6-basierte, nach ‚Azure Certified for IoT‘ konzipierte Boards an folgendenen Ständen zu sehen:

• Aaeon PICO-IMX6
• Advantech RSB-4411
• Keith und Koep pConXS mit Trizeps Vll
• Kontron SMARC-sAMX6i
• SolidRun Hummingboard Edge

Im Laufe des Jahres wird NXP zusammen mit Microsoft weitere Lösungen zur Unterstützung der Prozessoren mit Windows 10 IoT Core verfolgen. Der endgültige Zeitplan für die kommerzielle Verfügbarkeit wird noch bekannt gegeben.

Patrick Stilwell,
Product Line Manager für
i.MX- Applikationsprozessoren,

NXP
www.nxp.com

Softwareunterstützung für I.MX 6 und I.MX 7
Bild: NXP Semiconductors Germany GmbH


Das könnte Sie auch interessieren

Mit dem SimpleLink Bluetooth Low Energy Modul CC2650MODA ist es für Sie einfacher als je zuvor, Ihr Produkt mit modernen Eigenschaften auszustatten.‣ weiterlesen

Vor dem Hintergrund des voranschreitenden Fachkräftemangels, bietet die Job and Career at Cebit in Halle 27 Arbeitgebern und Arbeitnehmern eine Plattform, die der Rekrutierung, dem Employer Branding und der Karriereplanung dient. 

Cisco erweitert sein Intent-based Networking-Portfolio, Cisco DNA, mit drei Lösungen. Damit können Unternehmen die sich ständig verändernden IoT-Netzwerke besser verwalten und von den Vorteilen des Intent-based Networking auch im IoT profitieren.

RS Components hat ab jetzt den MPLab PICkit 4 In-Circuit Debugger/Programmierer von Microchip im Programm. Das MPLab PICkit ermöglicht das schnelle und einfache Debugging und Programmieren von PIC-Mikrocontrollern und dsPIC-DSCs mit der integrierten Entwicklungsumgebung MPLab X .

Huawei, Telefónica Deutschland und der IoT-Anbieter Q-loud haben gemeinsam ein auf NarrowBand-Internet of Things (NB-IoT) basierendes Smart Metering-Pilotprojekt gestartet. 

Das HL7802-Modul für weltweite Cat-M1-/NB1-Netzwerke mit 2G-Fallback ist vollständig kompatibel mit dem 3GPP Release-13-Standard.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige