Anzeige
Softwareunterstützung für I.MX 6 und I.MX 7

Sinnvolle Synergie

Mit Microsoft Windows 10 IoT Core wird die Softwareunterstützung für i.MX 6- und i.MX 7-Applikationsprozessoren über die bisherigen Linux- und Android BSP-Angebote hinaus weiter ausgebaut.

 (Bild: NXP Semiconductors Germany GmbH)

(Bild: NXP Semiconductors Germany GmbH)

Windows 10 IoT Core, eine Variante von Windows 10, ist speziell für die Realisierung intelligenter Dinge konzipiert und wurde für den Einsatz in intelligenten Edge-Produkten wie IoT-Gateways, Robotern oder Konferenzraumsteuerungen ausgelegt. Die NXP i.MX 6- und i.MX 7-Prozessoren zählen zu den weitverbreitetsten IoT-Prozessorfamilien. Mit der geplanten kommerziellen Unterstützung können IoT-Entwickler leistungsstarke und energiesparende Produkte nach Industriespezifikation realisieren. Damit entsteht mehr Flexibilität bei der Entwicklung Cloudbasierter Systeme für das Hardwareportfolio. Der Ausbau des Angebots für die i.MX 6- und i.MX 7-Familien stellt einen großen Schritt hin zur Realisierung eines Betriebssystems für alle vernetzten Produkte dar.

Alleinstellungsmerkmale

Eines der Alleinstellungsmerkmale ist Trusted I/O. Dafür nutzt NXP Windows 10 IoT Core zusammen mit einer besonderen Funktion des Prozessors zur Steuerung von I/O-Pins über eine TrustZone. Anlagen in der Fertigung oder kritische Infrastrukturprodukte können auf diese Weise sicher betrieben werden, was sich insbesondere im IoT-Bereich positiv auswirkt. Die Trust-Technologie ist heute nur auf Windows 10 IoT Core im Zusammenspiel mit i.MX 6 und i.MX 7 möglich. NXP freut sich, den geplanten kommerziellen Support mit Windows 10 IoT Core für die NXP i.MX6- und i.MX 7-Produktlinien ankündigen zu können. Mehrere Hardwareanbieter haben bereits nach ‚Microsoft Azure Certified for IoT‘ hergestellte Produkte auf i.MX 6-Basis mit Windows 10 IoT Core vorgestellt. Dazu zählen SoMs (System-on-Module) wie auch weitere Boards, die interessierten Herstellern mit ihren Optionen Flexibilität für die Realisierung ihrer Produkte eröffnen. Auf der embedded world waren i.MX 6-basierte, nach ‚Azure Certified for IoT‘ konzipierte Boards an folgendenen Ständen zu sehen:

• Aaeon PICO-IMX6
• Advantech RSB-4411
• Keith und Koep pConXS mit Trizeps Vll
• Kontron SMARC-sAMX6i
• SolidRun Hummingboard Edge

Im Laufe des Jahres wird NXP zusammen mit Microsoft weitere Lösungen zur Unterstützung der Prozessoren mit Windows 10 IoT Core verfolgen. Der endgültige Zeitplan für die kommerzielle Verfügbarkeit wird noch bekannt gegeben.

Patrick Stilwell,
Product Line Manager für
i.MX- Applikationsprozessoren,

NXP
www.nxp.com

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die Hafenverwaltung von Rotterdam und IBM gaben kürzlich ihre Zusammenarbeit im Rahmen einer mehrjährigen Digitalisierungsinitiative bekannt, die auf die Transformation der Betriebsumgebung des Hafens mithilfe von IoT-Technologien in der Cloud abzielt. Profitieren sollen davon der Hafen und alle, die ihn nutzen.‣ weiterlesen

Anzeige

War das Thema Blockchain zunächst im Finanzsektor angesiedelt, ist es heute auch über die Industriegrenzen hinweg angekommen. Im Gespräch mit Michael Barr, Mitbegründer und CTO der Barr Group, erfahren Sie unter anderem, wie Blockchains und Embedded-Systeme zusammenhängen und was das Ganze mit dem IoT zu tun hat.‣ weiterlesen

Anzeige

Traceability spielt für Logistikprozesse eine immer wichtigere Rolle. Die Beförderung soll so wirtschaftlich wie möglich erfolgen, zugleich rückverfolgbar über die gesamte Supply Chain sein. Hier sind professionelle Konnektivitätslösungen gefragt, die auch Frachtbedingungen prüfen und somit eine transparente Logistikprozess-Überwachung ermöglichen.‣ weiterlesen

Anzeige

Die Anforderungen an Steuerungsrechner in fahrerlosen Transportsystemen (FTS) sind hoch. Die Rechner werden häufig im Dauerbetrieb bei ständigen Vibrationen eingesetzt. Ungeplante Ausfälle lassen schnell massive Kosten auflaufen. Entsprechend braucht es hier zuverlässige Industriecomputer mit Wireless-Konnektivität.‣ weiterlesen

Anzeige

Mit der neuen Produktfamilie sysWorxx will Sys Tec Electronic den Weg ins Internet der Dinge und die Industrie 4.0 vereinfachen. Die Steuerungen ermöglichen neben Predictive Maintenance auch Condition Monitoring.‣ weiterlesen

Anzeige

Auch passive Komponenten können elektronischen Geräten etwas beibringen: Als Schnittstelle aller zentralen und dezentralen Kommunikationsteilnehmer bestimmen Elektronikgehäuse und Leiterplattenanschlüsse maßgeblich, wie funktional ein Gerät ist - und wie flexibel es in den intelligent vernetzten Automatisierungsstrukturen von morgen eingesetzt werden kann.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige