Anzeige
Anzeige
Anzeige
Lesedauer: 1 min
27. November 2020
Paessler launcht Industrial-IT-Monitoring-Lösung

Paessler präsentiert neue Funktionen seiner Monitoring-Lösung PRTG Network Monitor, mit der Unternehmen einen ganzheitlichen Überblick über die Daten aus ihrer IT- und OT-Infrastruktur erhalten sollen.

Damit ist PRTG in der Lage, gängige Kommunikationsstandards innerhalb einer Industrial-IT-Umgebung sowie eine breite Palette industrieller IT-Protokolle zu unterstützen. Mithilfe nativer Sensoren für OPC UA, MQTT und Modbus TCP kann PRTG Daten aus der Fabrik in das Monitoring-Konzept einbringen. Das Ergebnis ist ein ganzheitlicher Ansatz für das Industrial-IT-Monitoring, bei dem Daten sowohl aus der Operational Technology (OT) als auch der klassischen IT-Infrastruktur kombiniert werden. Zu der Erweiterung in PRTG für das Industrial IT-Monitoring zählen:

  • Überwachung von Modbus-TCP-Geräten in der Fabrik, ohne dass Protokollkonverter erforderlich sind;
  • Unterstützung des häufig verwendeten industriellen Interoperabilitätsstandards OPC UA;
  • Monitoring des Zustands von Soffico Orchestra;

Einblicke in die Machine-to-Machine-Kommunikation im IoT sowie im Industrial IT-Bereich durch die Implementierung des MQTT-Messaging-Protokolls (einschließlich der Möglichkeit, MQTT-Broker und MQTT-Statistiken zu monitoren sowie MQTT-basierte Benachrichtigungen zu versenden).

Paessler AG
http://www.de.paessler.com

Das könnte Sie auch interessieren

Prozessoren für Machine Learning und Vision-Applikationen

Seco hat sein Angebot mit den i.MX 8M Plus Applikationsprozessoren, den neuesten Mitgliedern der i.MX 8 Serie, erweitert. Das neue Modul zeichnet sich, aufgrund des Single/Dual/Quad-Core-Arm-Cortex-A53-Prozessors mit bis zu 1.8GHz und des Cortex-M7 Prozessors mit bis zu 800MHz, durch seine Rechenleistung aus.

Schritt für Schritt zum
IoT-Plattformbetreiber

Schritt für Schritt zum IoT-Plattformbetreiber

Der Erfolg einer IIoT-Plattform steht und fällt mit der Planung. Wichtig ist zunächst, einen klaren Fokus zu setzen und den Umfang der angebotenen Lösungen auf der Plattform vorab einzugrenzen. Auf dieser Basis kann dann die technologische Umsetzung erfolgen. Dabei geht es um Themen wie Organisation, Konnektivität, Integration und Sicherheit.

ANZEIGE
ANZEIGE