|
15. August 2019

Industrielle NVME M.2 SSD

Für industrielle Applikationen erweitert ICP Deutschland das SSD Portfolio um zwei NVMe-Modulserien von Cervoz. Die T405 Serie basiert auf dem Formfaktor M.2 2280 und ist mit dem PCI Express Bus der dritten Generation mit vier PCI Lanes ausgestattet.

 (Bild: ICP Deutschland GmbH)

(Bild: ICP Deutschland GmbH)

Langzeitverfügbar bis ins Jahr 2021 sind die T405 SSDs durch die Verwendung von 3D TLC NAND-Flash-Zellen von Micron. ICP bietet die T405 in Größen von 256GB, 512GB und 1TB. Die Serie basiert ebenfalls auf dem M.2 2280 Formfaktor und dem PCI Express Bus der dritten Generation. Im Vergleich zur T405 Serie ist die T420 Serie mit zwei PCI Express Lanes ausgestattet und verwendet 3D TLC NAND Flash Zellen von Toshiba. Erhältlich ist die aktuelle Serie in Größen von 128GB, 256GB und 512GB. Allen Serien gemein ist die Firmware mit LDCP (Low Density Parity Check) ECC Fehlerkorrekturverfahren. Versorgt werden die NVMe Module mit 3.3VDC Eingangsspannung und weisen im aktiven Modus einen Stromverbrauch von unter 3500mW und im Idle Modus von max. 560mW auf. Die NVME Module sind für einen Temperaturbereich von 0 bis +70°C ausgelegt. Einmal im System eindesigned, stellt die ‘Fixed BOM’ eine Kompatibilität über den gesamten Produktlebenszyklus hinweg sicher.

|
Ausgabe:
https://www.icp-deutschland.de/index.php?stoken=5FBFA671&lang=0&cl=search&searchparam=TBW%2FT4

Das könnte Sie auch interessieren