Anzeige
Anzeige

Raspberry Pi 4 – Was ist neu?

Bild: Reichelt Elektronik GmbH & Co. KG

3 NAS-Aufgaben: Die Updates im Bereich Ethernet und USB-Schnittstellen machen den Raspberry Pi 4 auch für den Einsatz als Mini-Server gut geeignet. Die direkte Integration versus Anbindung über einen Hub steigert den Netzwerkdurchsatz erheblich. In Verbindung mit USB3.0 bei 1Gb/s kann man im besten Fall mit einer Transferrate von 125 Mb/s rechnen. Dieser Wert ist vor allem für den heimischen Gebrauch eine gute Lösung. Ein weiterer Vorteil: Der GBit-Ethernet-Adapter muss nicht mehr über die USB2.0 Schnittstelle angebunden werden, sondern kann über einen Broadcom-Standardtreiber eingebunden werden. Das bedeutet, dass besonders wenig Geschwindigkeit für die Datenübertragung verloren geht und man sehr nahe an den Idealwert von 1000Mb/s herankommt. So ist auch die Übertragung von größeren Datenmengen problemlos möglich und Online-Videoinhalte können ohne lange Ladezeiten angesehen werden.

4 Bluetooth Beacons für die Verbindung von Online- und Offline-Welt: Der neue Bluetooth-Standard 5.0 bietet einige neue Möglichkeiten, die mit dem Raspberry Pi 4 genutzt werden können. Interessant ist z.B. die Verwendung von Bluetooth Beacons für punktgenauen Datentransfer. Beacons können Zielgeräte exakt lokalisieren und Daten via Bluetooth gezielt senden. Mit Bluetooth 5 ist nun das Senden von Datenmengen mit bis zu 31Byte pro Sendung möglich. Diese Technik kann z.B. für integrierte Online-Offline-Aktionen in Ladengeschäften oder für die Bereitstellung von Informationen auf Messen genutzt werden. Eine weitere Nutzungsmöglichkeit ist die Navigation innerhalb von großen Gebäuden. Der Raspberry Pi dient in diesen Fällen als Steuereinheit der Bluetooth Beacons.

Fazit

Von einem Upgrade für bereits beliebte Nutzungsmöglichkeiten bis hin zu völlig neuen Verwendungszwecken – die Verbesserungen im Raspberry Pi 4 etablieren das Entwicklerboard als Ausgangspunkt für eine Fülle an Projekten. Sowohl Entwickler als auch enthusiastische Maker werden mit dem neuen Raspberry Pi 4 viele neue Anwendungsmöglichkeiten finden. Aber auch für den Einsatz im privaten Bereich oder im Unternehmen eignet sich der Einplatinencomputer immer mehr.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Advantech hat die 1U Thin-Barebone-Systeme EPC-T2286 auf den Markt gebracht. Mit ihren Intel-Core-Prozessoren der achten Generation und einem TDP von bis zu 65W sind die Einheiten besonders für Kiosk- oder Automatisierungsanwendungen geeignet. ‣ weiterlesen

Anzeige

Ist 5G eine Revolution for das IoT? Welche Möglichkeiten eröffnen sich durch 5G und welchen Herausforderung muss man sich stellen? Diesen Fragen gehen die ‚IoT Future Trends 2019‘ am 05. Dezember 2019 in Köln auf den Grund. Detecon und der eco Verband der Internetwirtschaft laden zu Vorträgen und Diskussionen rund um die Themen IoT, Big Data und KI, um Standpunkte zu bestimmen und Sachstand zu liefern. ‣ weiterlesen

Anzeige

Beheizte Tastaturen und vieles mehr: Die Kundisch GmbH stellt mit gedruckter Elektronik auf Kupferbasis nun auch NFC-Siegel und großflächige flexible Drucksensoren her und integriert RFID-Chips in ihre Produkte. Der Hersteller von Folientastaturen kann den Bedürfnissen seiner Kunden so noch besser entsprechen.‣ weiterlesen

Anzeige

Da Applikationen immer kleiner und kompakter werden, schafft Fischer Elektronik Abhilfe mit ihren ‚Low-Profile‘-Buchsenleisten im Raster 2,54mm. Hierbei wird ein hochtemperaturbeständiger Kunststoff verwendet. ‣ weiterlesen

Anzeige

Alps Alpine bietet mit dem HSPPAD143A einen wasserdichten digitalen Drucksensor für Anwendungen in tragbaren Geräten und IoT-Equipment an. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das TI-RSLK Max von Texas Instruments (TI) ist ein kostengünstiges, durch ein Unterrichts-Curriculum ergänztes Robotics Kit. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige