19. Februar 2018

Autonome Systeme und IoT-Plattformen

Xilinx demonstriert auf der embedded world 2018 (3-311) seine Lösungen für die komplexen Herausforderungen bei der Entwicklung der nächsten Generation autonomer Systeme und Plattformen für das Industrielle Internet der Dinge (IIoT). Xilinx demonstriert die Integration von Machine Learning, Computer Vision, Sensor-Fusion und Konnektivität in autonome Systeme. Die Demonstrationen verdeutlichen, wie die Xilinx Alliance Program Mitglieder komplexe Herausforderungen in der Überwachung von Treibern auf Anzeichen von Distraktion und Ermüdung einsetzen. Weitere Xilinx-basierte Demonstrationen für die Entwickler von autonomen Fahrzeugen umfassen eine virtuelle fliegende Kamera mit 360 Grad Surround View, Vierfach-Sensor CNN-Erkennung und die heterogene Sensor-Fusion. Außerdem zeigt Xilinx mit seinen umfassenden und skalierbaren All Programmable Industrial IoT Edge Plattformen die Herausforderungen und die Möglichkeiten der Fabrik/Prozess/Maschinenautomation, Smart Grids und Robotik. Diese Demonstrationen decken Machine Learning,  Cybersecurity und den innovativen Designfluss ab. Sie zeigen Xilinxs  starkes Engagement bei industriellen Netzwerken, Motorsteuerungen und der funktionalen Sicherheit für Industrie 4.0 und IIoT.

Ausgabe:

Das könnte Sie auch interessieren

Erstes komplettes Ecosystem für COM-HPC

Avnet Integrated stellt ein umfassendes Ecosystem für die Integration der leistungsfähigen COM-HPC Client-Modulfamilie MSC HCC-CFLS vor, die der gerade freigegebenen COM-HPC (Computer-On-Module for High Performance Computing) Spezifikation R1 der PICMG entspricht.

Die 5 IoT Trends 2021

Industrial IoT, das industrielle Internet der Dinge, mit dem die Vernetzung von Maschinen, Produktionsanlagen und Gebäuden ermöglicht wird, ist aktuell durch fünf relevante Themen geprägt. Die Unternehmensberatung MM1 gibt einen Überblick über die aktuell prägendsten Technologietrends im industriellen Umfeld.

In fünf Schritten ins Internet der Dinge

Der Weg in das Industrielle Internet der Dinge verspricht zahlreiche Optimierungsmöglichkeiten, kann aber auch lang sein. Dabei kann ein Begleiter vorteilhaft sein, der den Weg bereits kennt. Das niederländische Unternehmen Ixon beispielsweise geht bei der Umsetzung eines IIoT-Projektes nach den fünfstufigen Maturity Model vor.