Anzeige

Neue Vernetzungsmöglichkeiten

Mit der Beta Version 4.1.0.2 unterstützt die NetModule-Router-Software durchgängig auf allen NetModule-Routern mit einer Standard WLAN-Schnittstelle WLAN Mesh. Traditionelle drahtlose Netzwerke sind auf wenige kabelgebundene Access Points oder drahtlose Hotspots angewiesen, um Benutzer zu verbinden.

 (Bild: NetModule AG)

(Bild: NetModule AG)

In einem drahtlosen Mesh-Netzwerk ist die Netzwerkverbindung auf Dutzende oder sogar Hunderte von drahtlosen Mesh-Knoten verteilt, die miteinander sprechen, um die Netzwerkverbindung über eine grosse Fläche zu verteilen. Mesh-Knoten sind kleine Sender, die im Prinzip wie WLAN-Router funktionieren. Sie sind aber darauf ausgelegt, in einem grossen Netzwerk mit anderen Knoten zu interagieren. Die Knoten wählen untereinander automatisch den schnellsten und sichersten Weg, um Daten von A nach B zu übertragen. Verschwindet ein Knoten, wird der schnellste Weg erneut ermittelt. Die meisten Access Points müssen noch per Kabel mit dem Internet verbunden werden, um ihr Signal zu übertragen. Für große drahtlose Netzwerke müssen also viele Kabel verlegt werden, was zeit- und kostenintensiv und manchmal auch gar nicht möglich ist. In einem drahtlosen Mesh-Netzwerk muss nur ein Knoten physisch an eine Netzwerkverbindung ins Internet angebunden werden. Dieser eine kabelgebundene Knoten teilt sich seine Internetverbindung drahtlos mit allen anderen Knoten in seiner Reichweite und diese teilen sich die Verbindung wiederum drahtlos mit den ihnen nächstgelegenen Knoten. Je mehr Knoten, desto weiter verbreitet sich die Verbindung.

Das könnte Sie auch interessieren

Die IAR Systems Group plant mit einem Investmentfond und weiteren Leistungen Startup-Unternehmen zu fördern, die im Bereich IoT-Sicherheit innovative Lösungen entwickeln.

Anzeige

Das auf klassisches CAN und modernes CAN FD spezialisierte Unternehmen Peak-System wird auf der Embedded World 2019 seine neuesten Produkte vorstellen. Messebesucher können einen Blick auf das PCAN-MiniDiag FD und die neue PCAN-MicroMod FD Produktserie werfen.

Das auf KNX spezialisierte Unternehmen aus Darmstadt, Peaknx, stellt hochwertig verarbeitete Touch-PCs zur System-Visualisierung her. Es handelt sich um vollwertige Rechner mit kapazitivem HD (18,5″-Variante) und Full HD (11,6″-Variante)-Touchscreen. Als Standardsoftware wird Windows 10 IoT Enterprise eingesetzt. Der Panel-PC verfügt über direkte Anschlüsse an KNX, USB und Ethernet.

Anzeige

Peak-System hat das Handheld PCAN-MiniDiag FD zur grundlegenden Diagnose und Überprüfung von CAN- und CAN-FD-Bussen veröffentlicht. Das batteriebetriebene Gerät verfügt über Funktionen, welche beispielsweise die Terminierung, Buslast, Nachrichten- und Fehlerzähler sowie die am CAN-Anschluss anliegenden Pegel anzeigen.

DigiCert, Utimaco, und Microsoft Research haben den Picnic-Algorithmus in einem ersten Testlauf erfolgreich im Bereich des Internet der Dinge implementiert.

Im Vorfeld der Embedded World ist das 50-seitige inVISION Sonderheft ´Embedded Vision & Deep Learning´ erschienen, in dem zahlreiche interessante Produkte und Applikationen zu beiden Vision Technologiebereichen vorgestellt werden.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige