Anzeige

Programmierbarer Edge Industrial Controller für das IIoT

Das Groov Epic-System fasst I/Os, Steuerung, Datenverarbeitung, Visualisierung, Datenaustausch und Cloudanbindung für das IIoT (Industrial IoT) in einem einzigen System zusammen. Mit der Kombination aus intelligenten I/Os, dazugehörigem Linux Echtzeit-Controller, Gateway-Funktionen und einem integrierten Display punktet Groov Epic als praxiserprobtes, industrielles Hardware-Design mit aktuellen, offenen Softwareschnittstellen.

 (Bild: HY-LINE Computer Components)

(Bild: Hy-Line Computer Components)

Automatisierungsingenieure können damit vorhandene Systeme anbinden, Prozesse steuern, Maschinen automatisieren, mit Web-Services verbinden, Mesh-Netzwerke erstellen, Daten erfassen, veröffentlichen und dort visualisieren, wo sie gebraucht werden – z.B. lokal, dezentral und in der Cloud. Die Fähigkeit, Daten auszutauschen und dort zu verwenden, wo sie benötigt werden, eröffnet Möglichkeiten, die Automatisierungsingenieure bisher nicht hatten. Groov Epic verfügt über ein hochauflösendes  Touch Display, welches zum Konfigurieren, Kommissionieren und Testen verwendet wird. Es ermöglicht das Erstellen und Anzeigen von HMIs, Trends und Ereignissen für jedes mobile Gerät oder Webbrowser. Die Ergebnisse sind auch lokal auf dem integrierten Touchscreen darstellbar. Über die integrierte HDMI Schnittstelle lässt sich ein externes Display anschließen. Ein weiteres Highlight ist die Node-Red-Flow-basierte Entwicklungsumgebung und Laufzeit für Edge-Datenverarbeitung und -Kommunikation. Dank Ignition Edge von Inductive Automation mit Treibern für Allen-Bradley, Siemens und weiteren lassen sich gängige SPSen einbinden. Das MQTT/Sparkplug-Protokoll ermöglicht effiziente industrielle Publish-/Subscribe-Kommunikation. Wichtig für OEMs ist der optionale Zugriff auf das Linux-Betriebssystem durch die Secure Shell (SSH). Dieser Zugriff, zusammen mit Toolchains und Interpreter für Java, C/C++, Python, JavaScript, Node.js, MQTT und mehr, ermöglicht es OEM-Entwicklern, ihre eigenen, speziell entwickelten Anwendungen auf diesem Edge-Processing-Steuerungssystem auszuführen.

Das könnte Sie auch interessieren

Congatec meldet für das erste Halbjahr 2018 einen Rekordumsatz von 63,6Mio.US$.

Mit der SU1-Twist stellt EKF eine Steckkarte für CompactPCI Serial Systeme vor, mit gleich vier RS-485 Ports. Die Transceiver mit einer Datenrate bis zu 16MB/s verfügen über eine interne 5kV Isolationsbarriere zur optimalen Bewältigung von Potentialunterschieden und Störsignalen auf der Übe

rtragungsleitung. Die Karte basiert auf einem PCI Express UART mit acht Ports und ist softwarekompatibel mit nahezu allen Anwendungen und Protokollen.

Trend Micro und Moxa arbeiten zukünftig im Rahmen des Technology Alliance Partner Programs bei der Entwicklung von Sicherheitslösungen für das Industrial Internet of Things (IIoT) zusammen. Die Lösungen werden zunächst in den Bereichen Endpoint-Lockdown, Firewalls für Operational-Technology-Netzwerke und Embedded Security zu finden sein.

PTC hat ein Coordinated Vulnerability Disclosure (CVD)-Programm vorgestellt, um die gemeinsame Verantwortung für sichere IoT-Implementierungen zu fördern. Das Programm soll das Melden und Beheben von Sicherheitslücken unterstützen, die sich potenziell auf Umgebungen auswirken könnten, in denen die Produkte des Unternehmens eingesetzt werden.

Mit dem Embedded System BT-9002-P6 erweitert Bressner das angebotene Sortiment um einen Machine-Vision-Controller, der dank PoE-Anschlüssen auch für IP-Kameras geeignet ist. Die verbauten Prozessoren garantieren hohe Leistungen auch bei der Bild- und Videoverarbeitung bei minimalem Stromverbrauch.

Der Twincat IoT Communicator ermöglicht auf einfache Weise die Kommunikation zwischen SPS und mobilen Geräten. Er verbindet die Twincat-Steuerung über eine sichere TLS-Verschlüsselung direkt mit einem Messaging-Dienst.

Anzeige
Anzeige
Anzeige