Anzeige

R-Car-SoCs für integrierte Cockpits und vernetzte Fahrzeuge

Renesas Electronics präsentiert sein ‚R-Car Virtualization Support Package‘, das die Entwicklung von Hypervisor-Lösungen für R-Car-Automotive-SoCs (System-on-Chips) vereinfacht. Das kostenfreie R-Car-Virtualisierungs-Supportpaket umfasst nicht nur einen Leitfaden für die R-Car-Hypervisor-Entwicklung, sondern auch Softwarereferenzbeispiele für Softwareanbieter, die Embedded-Hypervisoren für Anwendungen in integrierten Cockpits und vernetzten Fahrzeugen entwickeln.

 (Bild: Renesas Electronics Europe GmbH)

(Bild: Renesas Electronics Europe GmbH)

Ein Hypervisor ist ein Virtualisierungsbetriebssystem (OS), mit dem mehrere Gastbetriebssysteme wie Linux, Android und verschiedene Echtzeitbetriebssysteme (RTOS) vollkommen unabhängig voneinander auf einem Chip laufen können. Das neue R-Car-Virtualisierungssupportpaket unterstützt Softwareanbieter dabei, ihre Entwicklung von R-Car-Hypervisoren zu beschleunigen. Ein wachsendes Angebot an R-Car-Hypervisoren von Softwareanbietern eröffnet OEMs und Tier1s immer mehr Hypervisor-Optionen. Damit können sie den optimalen Hypervisor für ihre Kombination aus Gastbetriebssystemen, Clustersystemen und Clouddiensten auswählen. Dies verbessert die Flexibilität bei der Entwicklung von Systemen für integrierte Cockpits sowie vernetzte Fahrzeuge und verkürzt den dafür nötigen Zeitaufwand. Die R-Car-SoCs der dritten Generation wurden vor dem Hintergrund entwickelt, dass diese gemeinsam mit einem Hypervisor zum Einsatz kommen. Die Arm CPU-Cores, Grafik-Cores, Video/Audio-IPs und andere Funktionen enthalten Virtualisierungsfunktionen.

Das könnte Sie auch interessieren

Die IAR Systems Group plant mit einem Investmentfond und weiteren Leistungen Startup-Unternehmen zu fördern, die im Bereich IoT-Sicherheit innovative Lösungen entwickeln.

Anzeige

Das auf klassisches CAN und modernes CAN FD spezialisierte Unternehmen Peak-System wird auf der Embedded World 2019 seine neuesten Produkte vorstellen. Messebesucher können einen Blick auf das PCAN-MiniDiag FD und die neue PCAN-MicroMod FD Produktserie werfen.

Das auf KNX spezialisierte Unternehmen aus Darmstadt, Peaknx, stellt hochwertig verarbeitete Touch-PCs zur System-Visualisierung her. Es handelt sich um vollwertige Rechner mit kapazitivem HD (18,5″-Variante) und Full HD (11,6″-Variante)-Touchscreen. Als Standardsoftware wird Windows 10 IoT Enterprise eingesetzt. Der Panel-PC verfügt über direkte Anschlüsse an KNX, USB und Ethernet.

Anzeige

Peak-System hat das Handheld PCAN-MiniDiag FD zur grundlegenden Diagnose und Überprüfung von CAN- und CAN-FD-Bussen veröffentlicht. Das batteriebetriebene Gerät verfügt über Funktionen, welche beispielsweise die Terminierung, Buslast, Nachrichten- und Fehlerzähler sowie die am CAN-Anschluss anliegenden Pegel anzeigen.

DigiCert, Utimaco, und Microsoft Research haben den Picnic-Algorithmus in einem ersten Testlauf erfolgreich im Bereich des Internet der Dinge implementiert.

Im Vorfeld der Embedded World ist das 50-seitige inVISION Sonderheft ´Embedded Vision & Deep Learning´ erschienen, in dem zahlreiche interessante Produkte und Applikationen zu beiden Vision Technologiebereichen vorgestellt werden.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige