Anzeige

Raspberry Pi mit Sprache steuern

Mit dem Talking Pi bietet Joy-it einen intelligenten Open-Source-Sprachsteuerungsassistenten als Erweiterung für den Raspberry Pi. Das Modul ermöglicht es, etwa das Licht, einzelne Steckdosen oder Geräte per Sprachbefehl zu steuern.

 (Bild: Conrad Electronic SE)

(Bild: Conrad Electronic SE)

Das Talking Pi ist mit einer Halterung für 433-MHz-Funkmodule ausgestattet. Dadurch und durch die integrierte Motorsteuerung lässt sich das Anwendungsspektrum erweitern. Weiterhin ist es möglich, über die GPIO-Schnittstelle des Raspberry Pi Geräte und Schaltungen anzusprechen. Volker Bode, Head of Sales Department von Joy-It, betont: „In Verbindung mit dem Sprachsteuerungs-Erweiterungsmodul Talking Pi wird der Raspberry Pi zum universellen Assistenten für die Smart Factory ebenso wie für industrielle Anlagensteuerungen per Spracheingabe. Durch die freie Konfigurierbarkeit sind die Anwendungsmöglichkeiten dieser Kombination praktisch unbegrenzt.“ Das Erweiterungsmodul ist unter anderem kompatibel zu Google Home. Ein weiteres Highlight des von Conrad Business Supplies vertriebene Talking Pi ist die mikrosekundengenaue 6-Kanal-Servo-PWM-Steuerung. Hierdurch lassen sich zum Beispiel Roboter oder Roboterarme steuern. Mittels Jumper lässt sich das Modul zwischen GPIO und einer zusätzlichen Servo-PWM-Einheit umschalten. Das intelligente Open-Source-Konzept macht das Modul zudem zu einer zukunftsträchtigen und flexiblen Erweiterung jedes Smart Home bzw. Smart Factory-Systems. Das Talking Pi besitzt ein Stereo-Mikrofon auf einer Zusatzplatine. Der integrierte I2S-Sound-Ausgangstreiber ermöglicht den Anschluss eines 3W-Lautsprechers. Durch ein in Kürze erhältliches Zusatzmodul wird der Anschluss eines weiteren Lautsprechers und somit die Stereo-Soundausgabe möglich. Für den Betrieb von Servomotoren steht ein integrierter 5V-Hohlstecker zur Verfügung. Die geringen Abmessungen von nur 64x10x54mm (BreitexHöhexTiefe) erlauben den Einbau in eine Vielzahl von Gehäusen oder direkt in eine bestehende Anwendung.

Das könnte Sie auch interessieren

Für die gezielte Entwärmung von elektronischen Leistungshalbleitern auf der Leiterkarte, bieten sogenannte Leiterplattenkühlkörper aus thermischer und montagetechnischer Sicht, optimale Lösungsmöglichkeiten.

Elektronikbaugruppen werden immer kompakter gestaltet. Daher werden die verwendeten Raster der Steckverbinder vielfach kleiner. Das Raster 1,27mm gewinnt stetig an Bedeutung. 

'Predictive Maintenance' wird laut Experten in den nächsten fünf bis zehn Jahren bei so gut wie allen rotierende Maschinen die Norm sein. Die rasante Entwicklung der Sensortechnologie und der künstlichen Intelligenz beschleunigt dieses Tempo zusätzlich. Die hierzu mit dem Internet of Things (IoT) verbundenen Embedded-Systeme stellen immer komplexere Anforderungen an das Design. Wer im Vorfeld durchdachte Anforderungen entwickelt und die Architektur konsequent mit Software-Design verfeinert, sichert Software- und Produktqualität.‣ weiterlesen

Entwickler müssen heute vielfältige Faktoren berücksichtigen, wenn sie eine Anwendung projektieren. Insbesondere in weitverteilten, dezentralen Systemen, für die Sensoren und Aktoren inner- und außerhalb der Schaltschränke erforderlich sind.

Die SmartWire-DT Module ermöglichen die direkte Ansteuerung von Hydraulikventilen mit DIN-A Ventilanschluss. Sie sind Teil des intelligenten Verdrahtungssystems SmartWire-DT, mit denen Eaton die Funktionalität des Systems erweitert und auch die Ansteuerung von hydraulischen Schaltventilen möglich macht.

Die Ein- bzw. Ausgabemodule sind in zwei Gehäuse-Varianten verfügbar, als T-Connector zum Anschluss von 1 bis 4 Sensoren oder Aktoren und als Blockmodul mit optionaler Spannungsversorgung und Ausgängen bis 2A zum Anschluss von 4 bis 16 Sensoren oder Aktoren. Der Anschluss der Sensoren und Aktoren erfolgt über eine Standard M12-Leitungen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige