Anzeige

Von mehr Performance und intelligenter Integration profitieren

 (Bild: ICP Deutschland GmbH)

(Bild: ICP Deutschland GmbH)

Systemintegratoren und Anwender von Embedded PCs und Display Lösungen profitieren in Kürze von der Neuauflage der Wafer-ULT Serie von ICP Deutschland. Mehr Performance bei geringer Abwärme und eine breite Auswahl an Intel Skylake und Kaby Lake Prozessoren sind die wesentlichen Vorteile des 3,5“ großen CPU Boards.

Der Leistungszuwachs der neuen Intel Plattformen bei CPU und Grafik beträgt jeweils über 10% bzw. 30%. Bei einer maximalen Abwärme von 15W TDP der verschiedenen Intel i7/i5/i3 oder Celeron Prozessoren stehen Anwender sprichwörtlich vor der Qual der Wahl. Besonders markant ist die ausgeklügelte Integration von Kühl- und Montageplatte des Wafer-ULT3/ULT4. Das spezielle Design des Mainboards ermöglicht es die Abwärme, der an der Unterseite fest verbauten SoC, effektiv und direkt nach außen abzuführen. Auf diese Weise lassen sich besonders schlanke Embedded Systeme realisieren. Für Embedded Display Lösungen können bis zu drei unabhängige Displays angeschlossen werden. Ermöglicht wird dies durch eine HDMI (4K UHD Auflösung) und eine LVDS Schnittstelle sowie einen internen DisplayPort (iDP), der über einen optionalen Adapter z.B. auf HDMI oder DP gewandelt werden kann. Für Erweiterungen rund um WLAN, 3G/4G oder industrielle mSATA Module können die beiden PCIe Mini Card Slots genutzt werden. Auf Kundenwunsch integriert ICP Deutschland auch einen fest verbautem 8GB DDR4 SO-DIMM Arbeitsspeicher und liefert das WAFER-ULT3/ULT4 als Ready-to-Use System aus.

Hier können Sie das Datenblatt downloaden.

Von mehr Performance und intelligenter Integration profitieren
Bild: ICP Deutschland GmbH


Das könnte Sie auch interessieren

Der Parksuchverkehr in deutschen Großstädten macht durchschnittlich 40% des gesamten innerstädtischen Verkehrs aus. Deswegen ist Solcom am Entstehungsprozess eines intelligenten Parkleitsystems beteiligt, durch welches die negativen Effekte innerstädtischen Verkehrs mithilfe von IoT-Technologien vermieden werden können.‣ weiterlesen

WebDAQ sind autonome Datenlogger von Measurement Computing, die sich für entfernte Überwachungs-, Mess- und Automatisierungsaufgaben einsetzen lassen. Mittels Jobs können einfache Anwendungen, aber auch komplexe ereignisgesteuerte Abläufe sowie Alarme konfiguriert werden.

Das E-1608 von Measurement Computing ist ein 16Bit-Multifunktions-Messmodul mit acht analogen Eingängen, einer Summenabtastrate von 250kS/s sowie zwei analogen Ausgängen. Das Messmodul E-TC bietet den Direktanschluss von acht beliebigen Thermoelementen und ermöglicht mit einer Auflösung von 24Bit präzise Temperaturmessungen. Mit 24 konfigurierbaren digitalen I/Os ist das Modul E-DIO24 für Steuerungs- und Regelungsaufgaben geeignet.

Mit der Universal Library for Linux hat Measurement Computing eine weitere Open Source Alternative für den Einsatz seiner Messgeräte auf Linux-Plattformen vorgestellt. UL for Linux verwendet ähnliche Befehlsstrukturen wie die Universal Library for Windows. Neben der Programmierung mit C wird jetzt auch Python unterstützt.

Die EmbeddedLine-Serie EL1092 von TL Electronic bietet zahlreiche Möglichkeiten bei Prozessor, Schnittstellen und Systemausstattung. 

Der industrielle Box-PC Matrix-713 von Acceed eignet sich ideal für das Fernmanagement von Modulen wie Sensoren und Aktoren in der Fabrikautomation, der Gebäude- und Fahrzeugvernetzung oder Logistikapplikationen. Geringer Energieverbrauch und die Kommunikationsmöglichkeiten (LAN, WLAN, LTE, UMTS) bieten größtmögliche Flexibilität.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige