Anzeige

Bestandsanlagen werden kommunikativ

Der IoT Communication Server UA-2241m von ICPDAS-Europe verbindet die Feldebene mit dem Internet der Dinge. Bereits vorhandene I/O-Module oder Steuerungen können über Ethernet, RS232 und RS485-Schnittstellen einfach angebunden werden. Alle erfassten Daten werden zwischengespeichert.

 (Bild: ICPDAS-Europe GmbH)

(Bild: ICPDAS-Europe GmbH)

Für die Weiterverarbeitung stehen eine Vielzahl an Möglichkeiten zur Auswahl. So wird der Austausch von Informationen über gängige Plattformen oder lokale Webservices zum Kinderspiel. Zusätzliche Softwarepakete sind nicht notwendig. Sämtliche Einstellungen erfolgen über die intuitive Weboberfläche des UA-2241m mit Funktionsassistent. Der Benutzer wird Schritt für Schritt durch alle Funktionen geführt. Mit wenigen Klicks lassen sich Verbindungen mit MES, ERP, Scada und Clouddiensten herstellen. Für letztere können sowohl private als auch Public-Cloud-Services genutzt werden (AWS, MS Azure, IBM Cloud, etc.). Neben Datenerfassungs- und Steuerungsfunktionen verfügt der UA-2241m über einen integrierten OPC-UA-Server und einen MQTT-Broker. Dank nativem Datenbank-Client können Daten ohne Umwege in Datenbanken geschrieben werden. Ein besonderes Highlight ist die einfache Integration des UA-2241m in IFTTT-Applikationen für die Kommunikation mit mehr als 450 verschiedenen Webanwendungen. Sein robustes Metallgehäuse und die schmale Bauform eignen sich ideal für den industriellen Einsatz. Aufgrund des integrierten Switch steht einer einfachen und schnellen Integration nichts mehr im Wege.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

TQ erweitert sein Produktportfolio um eine Plattform auf Basis der 64Bit-Cortex-A72-QorIQ-Layerscape-Prozessorfamilie LS1028A von NXP. Das Kernstück der Plattform, welche sowohl als Mainboard als auch als Gesamtgerät erhältlich ist, ist das Modul TQMLS1028A. ‣ weiterlesen

Anzeige

Kontron stellt den 3,5″ SBC mit aktueller Prozessortechnologie von Intel vor. Durch Triple Display Support und Unterstützung zahlreicher Schnittstellen eignet sich das Embedded Board für Anwendungen, die hohe Anforderungen an die Grafik stellen und schnelles WLAN erfordern. ‣ weiterlesen

Toshiba stellt zwei neue 80V-n-Kanal-Leistungs-Mosfets auf Basis des U-MOSX-H-Prozesses vor. Beide Bausteine eignen sich für verschiedenste Stromversorgungsanwendungen bei denen ein verlustarmer Betrieb wichtig ist. ‣ weiterlesen

Anzeige

Segger baut sein Angebot im Bereich Risc-V-Prozessorarchitektur aus. Die Produkte des Herstellers sind bereits komplett kompatibel mit den Risc-V-Prozessorkernen von SiFive und unterstützen nun mit den J-Link Debug-Probes auch das neue Debug-/Trace-Interface SiFive Insight. ‣ weiterlesen

Adlink Technology stellt eine neue Familie PXI-Express(PXIe)-Produkten für Test- und Messanwendungen vor.PXIe-3987, PXIe-3977 und PXIe-3937 bieten das gesamte Spektrum an Leistungsoptionen mit einer Auswahl an Intel Core i7-7820EQ 3,7GHz der 7. Generation, Intel Core i5-7440EQ 3,6GHz und Intel Core i3 i3-7100E 2,9GHz-Prozessoren, um die spezifischen Anforderungen einer Vielzahl von High-End-, Mittel- und Einstiegs-Test- und Messanwendungen zu erfüllen. ‣ weiterlesen

Syslogic präsentiert zwei neue Embedded-Systeme für KI-Inferenz-Anwendungen. Die beiden Embedded-Box-PCs basieren auf der Plattform Jetson TX2 von Nvidia und eignen sich unter anderem für den Einsatz in Fahrzeugen. Die Vehicle Computer RS A2 und RM A2 unterscheiden sich in puncto Bauhöhe und Schnittstellen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige