Anzeige

Anwendungsentwicklung

Premier Farnell bietet die Entwicklungsplattform Freedom KL46Z aus der Kinetis L Familie von Freescale Semiconductor an. Die Plattform basiert auf der ARM Cortex-M0+ MCU und bietet Elektronikentwicklern ein Evaluierungssystem für die Kinetis KL46Z MCUs. Entwickelt für Low-Power-Geräte, Messknoten mit Fernübertragung, tragbare Konsumgüter und einnehmbare medizinische Sensoren ermöglicht die Plattform zügiges Prototyping.

Bordrechner sind das Herzstück eines jeden Raumfahrzeugs. Sie müssen für die Steuerung und Positionierung eine extrem hohe Rechenleistung bereitstellen, dabei aber der Weltraumstrahlung trotzen, fehlerfrei funktionieren und wenig Energie verbrauchen. Die Forscher von Fraunhofer First untersuchen im Projekt ‚Multicore-Architektur zur sensorbasierten Positionsverfolgung im Weltraum‘, inwieweit Multicore-Prozessoren für die Auswertung von Sensordaten und die Positionierung von Raumfahrzeugen geeignet sind und wie eine entsprechende Rechnerarchitektur aussehen müsste.

Das Boundary Scan-Verfahren lässt sich nicht nur in der Produktion zum Test von Baugruppen nutzen sondern auch für das Debugging von Prototypen in der Entwicklung. JTAG Technologies bietet für letzeres ein kostenloses Tool an, das den Einstieg in dieses Testverfahren erleichtern soll.

Bei der Entwicklung von Embedded Systems bietet sich an, bereits während des Designs Modultests durchzuführen. Ein Hersteller von Industriesteuerungen hat dies umgesetzt und dabei auf einen Dienstleister zurück gegriffen. Die Erfahrung zeigt, dass Kommunikation eine wichtige Rolle spielt. Eine präzise Abwägung möglicher Probleme und Fehler veringerte Fehler in nachfolgenden Tests.

CAN in Automation (CiA) hat die Version 2.0 des CANopen-Profils für Sonderfahrzeuge herausgegeben. Die aktualisierte Spezifikation beschreibt Zusatzgeräte und Funktionen für PKWs.

Sensorsignale einfach erfassen und auswerten, Mess- oder Regeltechnik-Ideen schnell umsetzen, Prototypen in kürzester Zeit aufbauen, Bedienoberflächen komfortabel erstellen. Das ermöglicht die grafische Sprache Labview jetzt auch auf Low-Power Mikroprozessorplattformen. Mit der Erweiterung um Realtimefunktionen im Mikrosekunden-Bereich und echtes Multitasking auf Mikroprozessoren eröffnen sich neue Möglichkeiten für Embedded Mess- und Steuerungs-Anwendungen sowie Regel- und Automatisierungs-Aufgaben.

Mit Version 10.1 der funktionalen Verifikationsplattform Questa bietet Mentor Graphics nun eine integrierte Lösung für die funktionale Verifikation komplexer System-on-Chip- (SoC) und FPGA-Designs. Der Anbieter führte in der aktuellen Version eine Multi Core-Simulationstechnologie ein: Mit Questa Multi-Core können Entwickler das Design so aufteilen, dass es auf mehreren CPUs oder Computern parallel ablaufen kann.

Der Einstieg in das Thema der Embedded Software-Programmierung erweist sich für fachfremde Informatiker häufig als zeit- und kostenintensiv. Mit dem Buch ‚Embedded-Software Entwicklen‘ will der Autor Thomas Eißenlöffel diesen Einstieg erleichtern.

Cloudbasierte Datenbanken im Verbund mit einer durchgängigen Entwicklungsumgebung wandeln die Art und Weise, wie Designteams auf kooperative Weise kreativ tätig sind.

Die Entwicklung von Embedded Systemen erfordert Fachleute mit interdisziplinären Fähigkeiten in vielfältigen Domänen, aus denen diese Systeme heute nicht mehr wegzudenken sind. Neben der Hardware und Software müssen auch physikalische Effekte, chemische Prozesse oder sicherheitskritische Abläufe mit im Design berücksichtigt werden bei steigendem Kosten- und Zeitdruck sowie hohen Qualitätsansprüchen. In Domänen wie der Automobilindustrie werden Software und Embedded Systeme immer mehr zum wesentlichen Baustein zur Differenzierung gegenüber den Mitbewerbern.

Das könnte Sie auch interessieren

Sei es der Kühlschrank, der meldet, wenn die Milch alle ist, oder der Thermostat, der Nutzungsstatistiken aufs Smartphone sendet: Verschiedenste Produkte, die traditionell nicht über eine Netzwerkverbindung verfügten, werden mittlerweile damit ausgestattet.‣ weiterlesen

Markforscher rechnen mit einem Anstieg des weltweiten Datenvolumens auf 175 Zettabyte im Jahr 2025. Über die Hälfte soll dann von vernetzten Applikationen im IoT und der Industrie 4.0 ausgehen. Zusammen mit Edge- und Fog-Technologien sorgen Computer-on-Module (COM), Single-Board-Computer (SBC) und entsprechende Software dafür, die Rechenleistung effizient, schnell und flexibel zur Verfügung zu stellen.‣ weiterlesen

Warum MQTT im IIoT so erfolgreich ist und was man vor dem Einsatz des Übertragungsprotokolls wissen sollte, erläutert der folgende Beitrag.‣ weiterlesen

Die Anforderungen an zukunftsorientierte Automatisierungsgeräte sind vielfältig - Gerätehersteller suchen heute hochflexible und multifunktionale Gehäusesysteme. Hier bietet das neue Gehäusesystem ICS von Phoenix Contact abgestufte Größen, erweiterte Anschlusstechnik und optionale Busverbinder.‣ weiterlesen

Erweiterungen des Matlab-Workflows helfen Ingenieuren, Systeme zu entwerfen, zu simulieren und zu analysieren, die Daten von mehreren Sensoren zusammenführen.‣ weiterlesen

Fix und fertig: Fest an Maschinen installierte Panel-PCs waren jahrzehntelang der Standard für Maschinensteuerung und -wartung als HMI. Zunehmend experimentieren Unternehmen nun erfolgreich mit einem neuen Konzept.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige