Anzeige
Anzeige
|
5. November 2019

868MHz-Band für den Nahfunk

Die Serienproduktion der von Sigfox zertifizierten Module Sigfox-Mod1 von XoverIoT ist erfolgreich angelaufen und die Module können über Arrow bestellt werden.

 (Bild: Sigfox Germany GmbH)

(Bild: Sigfox Germany GmbH)

Sie kommen immer dann zum Einsatz, wenn Nachrichten sowohl über 0G-Netz von Sigfox als auch Nahfunk abgesetzt werden sollen. Der Vorteil der Sigfox-Mod1 Module besteht darin, dass sie für beide Übertragungskanäle das 868MHz-Band nutzen. Mit nur einem Transceiver können sie fallgerecht Daten und Steuerbefehle lokal oder in Richtung Cloud übermitteln. Das zum Einsatz kommende proprietäre 868MHz Nahfunkprotokoll hat eine Freilandreichweite von rund 50m. Typische Anwendungsfälle sind das Asset Tracking mit standortspezifischer Wahl des Übertragungskanals sowie komplementäre Systeme wie Bewässerungssensoren, die einerseits lokal in Richtung Bewässerungssteuerungen und andererseits direkt in Richtung der Überwachungs- und Maintenance-Cloud funken sollen. Weitere Anwendungsbereiche sind Gateways, die lokal Daten sammeln und über Sigfox an zentrale Clouds übertragen.

|
Ausgabe:
https://www.sigfox.com

Das könnte Sie auch interessieren

Hilfe bei der Erkennung von Software-Fehlern in IoT-Geräten

Bei der Entwicklung von Software für IoT-Geräte lässt sich nie mit Sicherheit feststellen, ob auch wirklich alle Fehler entdeckt wurden. Wie immer bei der Software-Entwicklung können Tests zwar das Vorhandensein von Fehlern aufzeigen, aber nicht deren Abwesenheit beweisen. Es ist daher nicht ungewöhnlich, dass Softwarefehler unentdeckt bleiben und bis in das fertige Gerät durchrutschen. Allein die durchschnittlichen Kosten für die Behebung von Fehlern im ersten Betriebsjahr eines eingebetteten Geräts können sich auf hunderttausende Dollar belaufen. Der von AWS IoT Core gehostete neue Cloud-Service Percepio DevAlert alarmiert Entwickler, sobald ein Fehler auftritt und bietet eine visuelle Trace-Diagnose zur Identifizierung der Grundursache.

IoT-Lösung für Mikromobilität

Der Markt für geteilte Mikromobilität wird weiter wachsen: Waren Ende 2019 weltweit 23,9 Millionen Mopeds, Scooter und E-Bikes als Shared Mobility im Angebot, werden es 2024 über 40 Millionen sein, so die Prognosen der Marktanalysten von Berg Insight.