Anzeige
Anzeige
Anzeige
Lesedauer: 1 min
27. November 2020
Neues lüfterloses AI-Computing-System
Bild: Plug-In Electronic GmbH

Plug-In Electronic präsentiert das neue kompakte Embedded-System aus dem Hause Vecow. Es ist robust und bietet gute Systemeigenschaften. Die Box-PCs aus der EVS-2000-Serie sind speziell für Anwendungen in rauen Umgebungen, in denen z.B. große Temperaturschwankungen herrschen, konzipiert. Die Hochleistungsrechner sind mit MXM-Grafikmodulen ausgestattet und es können Intel-Xeon-/Core-Prozessoren der zehnten Generation in das System integriert werden. Darüber hinaus verfügen die einzelnen Modelle über Intel-UHD-630-Grafikanbindung, die aufgrund ihrer hohen Rechenleistung eine Steigerung der Systemperformance von 45% und eine Steigerung der Grafikleistung von 87% gegenüber der Coffee-Lake-Generation liefern. Dank der Nvidia-Turing-Architektur-Technologie oder durch den Einsatz von AMD-Grafikkarten unterstützt die EVS-2000-Serie acht unabhängige Displays mit einer Auflösung von bis zu 8K. Zusätzlich bieten die Box-PCs eine Vielzahl an Schnittstellen, wie z.B. GigE LAN, USB, COM, PCI/PCIe, SIM oder m.2. Diese ermöglichen flexible Erweiterungen und Integrationen, wie WWAN/WLAN/PCIe-Storage und CAN-Bus. Das System ist lüfterlos und unterstützt einen erweiterten Temperaturbereich -40 bis 60°C, 9 bis 50VDC-in und Software-Ignition-Power-Control sowie TPM 2.0.

Thematik: Lösungen
Plug-In Electronic GmbH
http://www.plug-in.de

Das könnte Sie auch interessieren

Prozessoren für Machine Learning und Vision-Applikationen

Seco hat sein Angebot mit den i.MX 8M Plus Applikationsprozessoren, den neuesten Mitgliedern der i.MX 8 Serie, erweitert. Das neue Modul zeichnet sich, aufgrund des Single/Dual/Quad-Core-Arm-Cortex-A53-Prozessors mit bis zu 1.8GHz und des Cortex-M7 Prozessors mit bis zu 800MHz, durch seine Rechenleistung aus.

Schritt für Schritt zum
IoT-Plattformbetreiber

Schritt für Schritt zum IoT-Plattformbetreiber

Der Erfolg einer IIoT-Plattform steht und fällt mit der Planung. Wichtig ist zunächst, einen klaren Fokus zu setzen und den Umfang der angebotenen Lösungen auf der Plattform vorab einzugrenzen. Auf dieser Basis kann dann die technologische Umsetzung erfolgen. Dabei geht es um Themen wie Organisation, Konnektivität, Integration und Sicherheit.

ANZEIGE
ANZEIGE