Anzeige

COM-Express für raue Umgebungen

Das CB71C ist ein robustes COM-Express-Modul für Verkehrs- und Industrieanwendungen, z.B. Datenerfassung, Infotainment, Transcoding, Live-3D-Anzeige. 

 (Bild: MEN mikro elektronik GmbH)

(Bild: MEN mikro elektronik GmbH)

Es ist 100% kompatibel zum COM-Express-Typ-6-Pin-Out und entspricht dem VITA-59-Standard. Das CB71C basiert auf AMDs V1000 APU-Familie. Es ist mit einer Radeon Vega Next-Generation 3D-Grafik-Engine mit bis zu 11 Recheneinheiten ausgestattet und unterstützt bis zu 4 Displays mit einer Auflösung von bis zu 4k, ohne zusätzliche Grafikhardware. Mit bis zu vier leistungsstarken Prozessorkernen ist die CB71C auch für die Virtualisierung geeignet. Basierend auf dem Rugged-COM-Express-Standard ist das CB71C in einen geschlossenen Aluminiumrahmen eingebettet, der für EMV-Schutz und Konduktionskühlung sorgt und einen Temperaturbereich von -40 bis +85°C ermöglicht. Um starken Stößen und Vibrationen standzuhalten, werden nur gelötete Bauteile verwendet. Das CB71C kann mit einer breiten Palette von langzeitverfügbaren Prozessoren mit skalierbarer Leistung ausgestattet werden, die alle ECC unterstützen. Passive Kühlung ist bei Low-Power-Versionen möglich. Die CB71C kann mit bis zu 32GB direkt gelötetem DDR4-Hauptspeicher und einem 16GB eMMC bestückt werden. Als High-Speed-Schnittstellen stehen PCI Express 3.0-Links, DDI (DP, eDP, HDMI), SATA 3.0, Gigabit Ethernet und USB3.0 zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Congatec meldet für das erste Halbjahr 2018 einen Rekordumsatz von 63,6Mio.US$.

Mit der SU1-Twist stellt EKF eine Steckkarte für CompactPCI Serial Systeme vor, mit gleich vier RS-485 Ports. Die Transceiver mit einer Datenrate bis zu 16MB/s verfügen über eine interne 5kV Isolationsbarriere zur optimalen Bewältigung von Potentialunterschieden und Störsignalen auf der Übe

rtragungsleitung. Die Karte basiert auf einem PCI Express UART mit acht Ports und ist softwarekompatibel mit nahezu allen Anwendungen und Protokollen.

Trend Micro und Moxa arbeiten zukünftig im Rahmen des Technology Alliance Partner Programs bei der Entwicklung von Sicherheitslösungen für das Industrial Internet of Things (IIoT) zusammen. Die Lösungen werden zunächst in den Bereichen Endpoint-Lockdown, Firewalls für Operational-Technology-Netzwerke und Embedded Security zu finden sein.

PTC hat ein Coordinated Vulnerability Disclosure (CVD)-Programm vorgestellt, um die gemeinsame Verantwortung für sichere IoT-Implementierungen zu fördern. Das Programm soll das Melden und Beheben von Sicherheitslücken unterstützen, die sich potenziell auf Umgebungen auswirken könnten, in denen die Produkte des Unternehmens eingesetzt werden.

Mit dem Embedded System BT-9002-P6 erweitert Bressner das angebotene Sortiment um einen Machine-Vision-Controller, der dank PoE-Anschlüssen auch für IP-Kameras geeignet ist. Die verbauten Prozessoren garantieren hohe Leistungen auch bei der Bild- und Videoverarbeitung bei minimalem Stromverbrauch.

Der Twincat IoT Communicator ermöglicht auf einfache Weise die Kommunikation zwischen SPS und mobilen Geräten. Er verbindet die Twincat-Steuerung über eine sichere TLS-Verschlüsselung direkt mit einem Messaging-Dienst.

Anzeige
Anzeige
Anzeige