Anzeige

Digitaler Diebstahlschutz

Vernetzte Sicherheit für Oldtimer & Co.

Der angerichtete Schaden durch gestohlene Autos wird in Deutschland immer größer. Zwar wurden 2017 mit insgesamt 17.493 Stück 4% weniger Autos gestohlen als im Vorjahr (Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft). Der finanzielle Schaden allerdings stieg um 8% auf nunmehr 324Mio.€ an.

 (Bild: ©toa555/stock.adobe.com)

(Bild: ©toa555/stock.adobe.com)

Der Grund: immer häufiger schlagen Diebe bei besonders teuren Fahrzeugen wie Sportwagen, Luxusautos und Oldtimer zu. Die ‚alten Schätze‘ werden nicht nur bei Dieben beliebter. Vodafone bietet speziell für Oldtimer einen digitalen Diebstahlschutz. Mit Protect & Connect können Besitzer ihre Oldtimer vor Langfingern per Mobilfunk schützen. Diese werden ins IoT gebracht und der Diebstahlschutz schlägt Alarm, wenn Diebe sich an Fahrzeugen zu schaffen machen. Die Lösung von Vodafone kann einfach und schnell nachgerüstet werden. Die Installation der Technik ist bei Caratec oder einem der deutschen Einbaupartner in weniger als einem Tag möglich. Die Hardware und die zweijährige Nutzung des Systems, sowie die dazugehörige ‚My Connected Car App‘ kosten 365?. Anschließend kostet es die Anwender jährlich 59€. Besitzer haben ihr Auto mithilfe der App immer im Blick. Mit wenigen Klicks lassen sich z.B. Geozonen verwalten und überwachen. Sobald der Oldtimer einen Standort ungewollt verlässt, erhält der Besitzer auf dem Smartphone einen Alarm und kann das gestohlene Fahrzeuge per GPS Signal verfolgen. Alle Systeme funktionieren länderübergeifend. Stellt der Halter den Diebstahl fest, kontaktiert er per Tastdruck in der App das Vodafone Sicherheitscenter. Das Sicherheitspersonal ist in 54 Nationen rund um die Uhr verfügbar und kann die vernetzten Oldtimer jederzeit orten. Dadurch konnten bereits 1.000 Diebstähle im vergangenen Jahr verhindert werden.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Das Quectel EM12-G LTE Advanced Category 12-Modul wurde für M2M- oder IoT-Applikation entwickelt. Durch die Übernahme der 3GPP Rel. 12 LTE-Technologie liefert es Geschwindigkeiten von bis zu 600Mbps im Downlink sowie 150Mbps im Uplink. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit der SCT3xxx xR-Serie bietet Rohm sechs neue SiC-Mosfets (650V/1200V) mit Trench-Gate-Struktur an. Die Bauelemente verfügen über ein TO-247-4L-Gehäuse mit vier Anschlüssen, das die Schaltleistung maximiert und die Schaltverluste gegenüber herkömmlichen Gehäusetypen mit drei Anschlüssen (TO-247N) um bis zu 35 Prozent reduziert. ‣ weiterlesen

Anzeige

Vector Informatik stellt seinen Software-Stack für Hardware-Security-Module, vHSM, zur Steigerung der Cybersecurity im Fahrzeug vor. Der Stack verfügt über eine Vielfalt an kryptografischen Funktionen: Er unterstützt sowohl aktuelle Herausforderungen wie SecOC (Secure OnBoard Communication) oder Secure Boot als auch zukünftige Anforderungen wie IPsec (Internet Protocol Security) und TLS (Transport Layer Security). ‣ weiterlesen

Anzeige

Sigfox stellt in Kooperation mit Nanolike und Versino CZ ein Managementsystem für IBC-Behälter vor. Über die neue IoT-basierte Lösung können IBC-Container ihre Nachfüllung oder den Austausch automatisch über das Sigfox-0G Netz bestellen. ‣ weiterlesen

Renesas Electronics stellt mit Renesas Advanced (RA) eine neue Familie von 32-Bit ARM Cortex-M Mikrocontrollern (MCUs) vor. ‣ weiterlesen

Lynx hat eine Support-Erweiterung seines LynxSecure Separation Kernel Hypervisors für ARM-basierte Prozessorarchitekturen von NXP Semiconductors auf den Markt gebracht. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige