Anzeige

Embedded-System mit Apollo Lake

Portwell kündigt das WEBS-7000, ein handflächengroßes lüfterloses Embedded-System mit den 14nm Intel-Pentium- und Intel-Celeron-Prozessoren (Codename Apollo Lake) an.

Bild: Portwell Deutschland GmbH

Sein kompaktes Design, geringer Stromverbrauch, hohe Leistungsfähigkeit und seine leistungsstarke Grafik-Engine machen das WEBS-7000 zur Lösung für Anwendungen in den Bereichen Kiosk, Digital Signage, fahrzeuginterne mobile Videoüberwachung, IoT-Gateway und Fabrikautomation. Laut Yaling Sun, Produktmanager bei Portwell, ist das neue robuste System mit dem Portwell PICO-6260 ausgestattet, einem PICO-ITX Formfaktor (100 x 72mm; 3,9“2,8“) Embedded Board, basierend auf dem Intel-Celeron-N3350-Prozessor, der die Intel-Gen9-3D-Grafik-Engine mit bis zu zwölf Ausführungseinheiten (kurz EUs) integriert. Dies verbessert die Leistung und unterstützt schnellere 4K Codec Encoder und Decoder. Das kompakte WEBS-7000 Embedded System unterstützt auch DDR3L SO-DIMM bis zu 8GB, 1866/1600 MT/s, single Gigabit LAN via Intel Ethernet Controller I210IT, einen USB3.0 Port, einen HDMI-Port auf der rückseitigen IO-Blende mit einer Auflösung bis zu 4096x2160p und mehrere Speicher mit mSATA oder SATA DOM. „Neben einer Mini-PCIe-Erweiterungsbuchse (mSATA Colay)“, so Sun, „integriert das kompakte WEBS-7000-Embedded-System die neueste M.2 Typ E-Schnittstelle, die Drahtloskonnektivität, wie Wi-Fi-, Bluetooth und NFC (Nahfeldkommunikation) bietet. WEBS-7000 gilt somit als Lösung für IOT Gateway Lösungen.“

Embedded-System mit Apollo Lake
Bild: Portwell Deutschland GmbH


Das könnte Sie auch interessieren

Syslogic ist eine Vertriebspartnerschaft mit Peak-System eingegangen. Das Darmstädter Unternehmen liefert sowohl Hard- als auch Softwarekomponenten für die industrielle Kommunikation.

Mit Cumulocity IoT stellt die Software AG eine IoT-Plattform mit umfassenden Entwicklungsmöglichkeiten zur Verfügung. Die Plattform bildet die Grundlage für die Entwicklung kundenspezifischer IoT-Applikationen.

Moxas IIoT-Gateway-Starter-Kit mit integrierter Unterstützung von Amazon Web Services ist auf die Bedürfnisse von Systemintegratoren und Ingenieuren ausgelegt, die Anwendungen für das IIoT entwickeln. Für die Datenerfassung bietet das Paket eine einsatzbereite Plattform, die die Entwicklung von IIoT-Lösungen vereinfacht, indem sie alles für den Datentransport von Edge-Geräten zu Cloud-Diensten Notwendige mit wenig Programmieraufwand liefert.

Maxim Integrated Products stellt die stromsparenden Mikrocontroller Max32660 und Max32652 für Entwickler von Sensoren für das Internet of Things (IoT), Umweltsensoren, Smartwatches, medizinische/präventive Gesundheits-Wearables und Co. zur Verfügung.

Mit neuen Themen, neuen Formaten und einem neuen Design startet die CEBIT (vom 11.–15. Juni) in Hannover in die neue Saison: Das neue CEBIT Konzept basiert auf vier Elementen: d!conomy, d!tec, d!talk und d!campus.

Sigfox hat mit der Technischen Hochschule Deggendorf (THD) einen Kooperationsvertrag geschlossen. Das Ziel ist, die Möglichkeiten des ‚1 Euro IoT‘ zu erforschen, das mit dem Low Power Wide Area Netzwerk von Sigfox in greifbare Nähe rückt. Sigfox ist mit der Preisstellung komplementär zu bestehenden Konnektivitätslösungen und bietet eine perfekte Grundlage, selbst Einweggegenstände und Verpackungen mit einem Internetanschluss zu versehen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige