Anzeige

Künstliche Intelligenz und Echtzeit im Fokus

Adlink präsentiert auf der embedded world 2018 (1-540) Technologien für die Fabrik der Zukunft. Im Fokus stehen fünf Lösungsplattformen, die Künstliche Intelligenz (KI) und Echtzeit zur Datenverarbeitung (RTOS) und Kommunikation (DDS) unterstützen.

 (Bild: Adlink Technology GmbH)

(Bild: Adlink Technology GmbH)

Sie sind damit prädestiniert, in IIoT- und Industrie-4.0-Geräten, Maschinen und Anlagen sowie in stationäre und mobile Robotiksysteme integriert zu werden. Schwerpunkte der Live-Demos sind Autonome Mobile Roboter, smarte Kamerasysteme sowie KI-Edge-Devices zur Steuerung des autonomen Warenflusses und zur vorausschauenden Wartung und Qualität (PMQ). „Wenn wir unseren Kunden nicht nur generische Boards und Systeme sondern echte Lösungsplattformen präsentieren, mit denen sie ihre drängendsten Herausforderungen bewerkstelligen können, kommen alle schneller ans Ziel“, erklärt Walter Steinbeißer, Geschäftsführer der Adlink Technology GmbH in Deutschland. „Hierzu müssen unsere Boards und Systeme für die jeweiligen Aufgaben wie beispielsweise Künstliche Intelligenz oder Echtzeitdatenverarbeitung und Kommunikation qualifiziert werden und genau das haben wir bei unseren Live-Demos umgesetzt. Sie sind also nicht nur applikationsfertig, sie erfüllen ihre Aufgaben auch real im Messedauerbetrieb.“ Im Rahmen der Live Demo der Mobilen Autonomen Roboter betrifft das beispielsweise den Support von Künstlicher Intelligenz sowie spezifischen Robotik-Betriebssysteme wie ROS 2.0 und OpenSplice DDS zur Echtzeitkommunikation, um Lösungen wie Objekterkennung, Autonome Navigation und die Koordination verteilter Schwärme unterstützen zu können. Hardwareseitig müssen auch GPGPUs, Lidar-Lasersensorik mit RGB-D Datenanalytik zur Lageerkennung von Objekten sowie Movidius-Sticks für die Künstliche Intelligenz am Edge unterstützt werden. Das dies nicht nur Theorie ist, kann sich jeder auf dem Embedded World Stand von Adlink Technology anschauen. So erkennt der Mobile Autonome Roboter ADLI-RO1 Menschen und weist ihnen eine ID zu. Er kann zudem Aufträge entgegennehmen, Personen zu beobachten und/oder zu verfolgen. Die weiteren Demos umfassen Künstliche Intelligenz zur Steuerung von mobilen Roboterschwärmen zur Optimierung des innerbetrieblichen Verkehrs und Warenflusses, die Überwachung des Health-Zustands von Förderbändern zur vorausschauenden Wartung und Qualitätssicherung sowie die Erkennung von Äpfeln und Granatäpfeln, die auch in ihrer Lage erkannt werden können. Gezeigt wird auch das Erkennen von Barcodes in unterschiedlichen Formaten und Größen. Ein GPGPU Server für selbstlernende Fabriksteuerungen wird zudem in einer statischen Demo präsentiert. Die Präsentation neuester Boards und Module rundet das Angebot von Adlink Technology auf der embedded world 2018 ab.

Künstliche Intelligenz und Echtzeit im Fokus
Bild: Adlink Technology GmbH


Das könnte Sie auch interessieren

Der Parksuchverkehr in deutschen Großstädten macht durchschnittlich 40% des gesamten innerstädtischen Verkehrs aus. Deswegen ist Solcom am Entstehungsprozess eines intelligenten Parkleitsystems beteiligt, durch welches die negativen Effekte innerstädtischen Verkehrs mithilfe von IoT-Technologien vermieden werden können.‣ weiterlesen

WebDAQ sind autonome Datenlogger von Measurement Computing, die sich für entfernte Überwachungs-, Mess- und Automatisierungsaufgaben einsetzen lassen. Mittels Jobs können einfache Anwendungen, aber auch komplexe ereignisgesteuerte Abläufe sowie Alarme konfiguriert werden.

Das E-1608 von Measurement Computing ist ein 16Bit-Multifunktions-Messmodul mit acht analogen Eingängen, einer Summenabtastrate von 250kS/s sowie zwei analogen Ausgängen. Das Messmodul E-TC bietet den Direktanschluss von acht beliebigen Thermoelementen und ermöglicht mit einer Auflösung von 24Bit präzise Temperaturmessungen. Mit 24 konfigurierbaren digitalen I/Os ist das Modul E-DIO24 für Steuerungs- und Regelungsaufgaben geeignet.

Mit der Universal Library for Linux hat Measurement Computing eine weitere Open Source Alternative für den Einsatz seiner Messgeräte auf Linux-Plattformen vorgestellt. UL for Linux verwendet ähnliche Befehlsstrukturen wie die Universal Library for Windows. Neben der Programmierung mit C wird jetzt auch Python unterstützt.

Die EmbeddedLine-Serie EL1092 von TL Electronic bietet zahlreiche Möglichkeiten bei Prozessor, Schnittstellen und Systemausstattung. 

Der industrielle Box-PC Matrix-713 von Acceed eignet sich ideal für das Fernmanagement von Modulen wie Sensoren und Aktoren in der Fabrikautomation, der Gebäude- und Fahrzeugvernetzung oder Logistikapplikationen. Geringer Energieverbrauch und die Kommunikationsmöglichkeiten (LAN, WLAN, LTE, UMTS) bieten größtmögliche Flexibilität.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige