Anzeige

Künstliche Intelligenz und Echtzeit im Fokus

Adlink präsentiert auf der embedded world 2018 (1-540) Technologien für die Fabrik der Zukunft. Im Fokus stehen fünf Lösungsplattformen, die Künstliche Intelligenz (KI) und Echtzeit zur Datenverarbeitung (RTOS) und Kommunikation (DDS) unterstützen.

 (Bild: Adlink Technology GmbH)

(Bild: Adlink Technology GmbH)

Sie sind damit prädestiniert, in IIoT- und Industrie-4.0-Geräten, Maschinen und Anlagen sowie in stationäre und mobile Robotiksysteme integriert zu werden. Schwerpunkte der Live-Demos sind Autonome Mobile Roboter, smarte Kamerasysteme sowie KI-Edge-Devices zur Steuerung des autonomen Warenflusses und zur vorausschauenden Wartung und Qualität (PMQ). „Wenn wir unseren Kunden nicht nur generische Boards und Systeme sondern echte Lösungsplattformen präsentieren, mit denen sie ihre drängendsten Herausforderungen bewerkstelligen können, kommen alle schneller ans Ziel“, erklärt Walter Steinbeißer, Geschäftsführer der Adlink Technology GmbH in Deutschland. „Hierzu müssen unsere Boards und Systeme für die jeweiligen Aufgaben wie beispielsweise Künstliche Intelligenz oder Echtzeitdatenverarbeitung und Kommunikation qualifiziert werden und genau das haben wir bei unseren Live-Demos umgesetzt. Sie sind also nicht nur applikationsfertig, sie erfüllen ihre Aufgaben auch real im Messedauerbetrieb.“ Im Rahmen der Live Demo der Mobilen Autonomen Roboter betrifft das beispielsweise den Support von Künstlicher Intelligenz sowie spezifischen Robotik-Betriebssysteme wie ROS 2.0 und OpenSplice DDS zur Echtzeitkommunikation, um Lösungen wie Objekterkennung, Autonome Navigation und die Koordination verteilter Schwärme unterstützen zu können. Hardwareseitig müssen auch GPGPUs, Lidar-Lasersensorik mit RGB-D Datenanalytik zur Lageerkennung von Objekten sowie Movidius-Sticks für die Künstliche Intelligenz am Edge unterstützt werden. Das dies nicht nur Theorie ist, kann sich jeder auf dem Embedded World Stand von Adlink Technology anschauen. So erkennt der Mobile Autonome Roboter ADLI-RO1 Menschen und weist ihnen eine ID zu. Er kann zudem Aufträge entgegennehmen, Personen zu beobachten und/oder zu verfolgen. Die weiteren Demos umfassen Künstliche Intelligenz zur Steuerung von mobilen Roboterschwärmen zur Optimierung des innerbetrieblichen Verkehrs und Warenflusses, die Überwachung des Health-Zustands von Förderbändern zur vorausschauenden Wartung und Qualitätssicherung sowie die Erkennung von Äpfeln und Granatäpfeln, die auch in ihrer Lage erkannt werden können. Gezeigt wird auch das Erkennen von Barcodes in unterschiedlichen Formaten und Größen. Ein GPGPU Server für selbstlernende Fabriksteuerungen wird zudem in einer statischen Demo präsentiert. Die Präsentation neuester Boards und Module rundet das Angebot von Adlink Technology auf der embedded world 2018 ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Quectel hat pünktlich zur CES 2019 in Las Vegas, neue M2M Module für NB-IoT Anwendungen vorgestellt. Die LPWAN-Module BG95 und BG77 basieren auf dem neuen Qualcomm Chipsatz 9205. Das BG95 hat den gleichen Footprint wie das Multi-Mode-NB-IoT-Modul BG96. Wie das BG96 bietet auch das BG95 Cat. NB1/2 (Rel 14), M1 und 2G, sowie integriertes GNSS. Das BG95 wird mit verschiedenen Kombinationen der Kommunikationsmodi verfügbar sein. Somit kann eine aktuell auf dem BG96 basierende Anwendung auf das BG95 übertragen werden. Auch softwareseitig wird ein problemloser Übergang möglich sein.

Anzeige

Welche Chancen und Risiken beinhaltet die ‚Integrierte und vernetzte Value Chain‘? Wo liegen die Vor- und Nachteile ‚Intelligenter Produktion und vernetzter Maschinen‘? Wie wird Akzeptanz für die Fabrik von Morgen bei den Mitarbeitern geschaffen? Kann durch Flexibilisierung neue Produktivität in der Produktion erzielt werden? Diese und weitere Fragen werden auf dem 3. Production & Logistics Forum am 05. und 06. Februar 2019 im Estrel Congress Center Berlin beantwortet. Praxisnahe Beiträge von zahlreichen Branchenexperten erwarten die Teilnehmer.

Der Markt für IoT-Plattformen konsolidiert sich schneller als vorhergesagt. In Deutschland ist die Zahl der Anbieter auch im vergangenen Jahr nicht weiter angestiegen, wie der neue große Anbietervergleich ‘ISG Provider Lens Germany 2019 – Internet of Things (I4.0) Platforms, Services & Solutions’ berichtet. Stattdessen verzeichnet die vom Marktforschungs- und Beratungshaus jährlich durchgeführte Studie einige wenige IoT-Plattformen, um die herum vielfältige Ökosysteme aus Spezialanbietern entstanden sind.

Verbraucher schätzen Produkte und Anwendungen, die den Alltag bereichern und erleichtern. Das geht aus einer Studie des ZVEI zur Akzeptanz neuer Technologien hervor. Smarte TV-Geräte, Streaming-Dienste und Sprachassistenten werden immer beliebter.

Auf der Embedded World 2019 (26.-28. Februar in Nürnberg) präsentiert Schukat Electronic Highlight-Produkte aus den Bereichen Stromversorgungen, Lüfter, elektromechanische Komponenten und Displays.

Measurement Computing (MCC) präsentiert mit der USB-2600 Serie eine Reihe von USB-Messkarten mit bis zu 64 analogen Eingängen und Abtastraten bis 1MS/s. Damit lassen sich selbst anspruchsvolle OEM- und Embedded-Anwendungen mit vergleichsweise geringen Kosten pro Kanal realisieren.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige