Anzeige
Anzeige
Anzeige
Lesedauer: 2 min
27. November 2020
Langzeitverfügbare SD-Speicherkarten
Bild: Swissbit AG

Swissbit verlängert die Verfügbarkeit seiner SLC-basierten SD-Speicherkarten, MicroSD-Speicherkarten und CompactFlash-Karten. Die neuen Produktreihen S-250(u) und C-350 verwenden die Produktarchitektur der bisherigen S-200(u)- und C-300-Produkte. Die neuen Modelle sind der Ersatz für diese bereits 2008 eingeführten industrietauglichen Speicherprodukte und erweitern deren Verfügbarkeit bis weit über das Jahr 2027 hinaus. Da die neuen Produkte identische Schnittstellen, Controller und NAND-Flash-Technologien aufweisen, lässt sich die Qualifizierung der neuen Serie ohne Risiko und mit geringem Aufwand durchführen. Dies ermöglicht den Einsatz in Embedded-Steuergeräten, die schon seit längerer Zeit in Automatisierungsanlagen, Zug- und Avioniksystemen im Einsatz sind. Mit den neuen S-250(u)- und C-350-Karten dehnt Swissbit die Langzeitverfügbarkeit seiner Speichermedien auf insgesamt fast 20 Jahre aus. Während NAND-Flash-Produkte aufgrund der relativ kurzen Innovationszyklen üblicherweise eine kurze Verfügbarkeit haben, bedient Swissbit mit diesen speziellen Produkten die Anforderungen industrieller Embedded-Systeme mit langen Lebenszyklen. Die S-250-SD- und S-250u-microSD-Speicherkarten sind SLC-basierte Speicherprodukte, die dem SD-Standard entsprechen und den SPI-Modus unterstützen. Die Kapazitäten reichen von 512MB bis 2GB. Die Karten sind für den industriellen Temperaturbereich von -40 bis +85°C spezifiziert, weisen eine hohe Lebensdauer und einen Datenerhalt von bis zu zehn Jahren sowie ein robustes Design mit verstärkter Goldschicht an den Kontakten auf. Die C-350-CompactFlash-Karten sind mit den Kapazitäten von 32 bis 256MB erhältlich und unterstützen den gleichen Temperaturbereich und die gleichen Funktionen.

Thematik: Lösungen | Neuheiten
Swissbit AG
http://www.swissbit.com

Das könnte Sie auch interessieren

Prozessoren für Machine Learning und Vision-Applikationen

Seco hat sein Angebot mit den i.MX 8M Plus Applikationsprozessoren, den neuesten Mitgliedern der i.MX 8 Serie, erweitert. Das neue Modul zeichnet sich, aufgrund des Single/Dual/Quad-Core-Arm-Cortex-A53-Prozessors mit bis zu 1.8GHz und des Cortex-M7 Prozessors mit bis zu 800MHz, durch seine Rechenleistung aus.

Schritt für Schritt zum
IoT-Plattformbetreiber

Schritt für Schritt zum IoT-Plattformbetreiber

Der Erfolg einer IIoT-Plattform steht und fällt mit der Planung. Wichtig ist zunächst, einen klaren Fokus zu setzen und den Umfang der angebotenen Lösungen auf der Plattform vorab einzugrenzen. Auf dieser Basis kann dann die technologische Umsetzung erfolgen. Dabei geht es um Themen wie Organisation, Konnektivität, Integration und Sicherheit.

ANZEIGE
ANZEIGE