Anzeige

Modulares Open Source IIoT Gateway auf Raspberry-Pi-Basis

Das Open Source IIoT Gateway RevPi Connect von Kunbus bietet dem Anwender durch sein offenes Plattformkonzept (z.B.

 (Bild: Kunbus GmbH)

(Bild: Kunbus GmbH)

volle Root-Rechte) maximale Gestaltungsfreiheit bei der Umsetzung seiner IIoT Projekte. Der in einem Hutschienengehäuse untergebrachte RevPi Connect ist mit zwei RJ45-Ethernet-Buchsen, zwei USB Ports, einer vierpoligen RS485 Schnittstelle, einer Micro-HDMI-Buchse sowie einer Micro-USB-Buchse ausgestattet. Seine zwei Ethernet Schnittstellen unterstützen die zeitgleiche Einbindung sowohl im Automatisierungs- als auch im IT-Netz. Dem Anwender stehen bekannte Protokolle wie MQTT und OPC UA zur Verfügung. Individuelle Anwendungen lassen sich unter anderem über Node-RED, Phython oder direkt in C programmieren. Ein frei konfigurierbarer Hardware-Watchdog überwacht den Status des IIoT Gateways. Ein Relais-Ausgang dient dazu, dass sich auch angeschlossene Geräte oder Erweiterungsmodule durch den Watchdog überwachen lassen. Zudem besitzt das Gerät einen 24V-Eingang zur Übertragung des Shutdown Signals einer USV. Der RevPi Connect ist als Open Source Gerät konzipiert und entspricht der Norm EN61131-2. Durch die Verwendung des Raspberry Pi Compute Module 3 verfügt das Gerät über einen Quad-Core-Prozessor mit 1.2GHz, 1GB RAM und 4GB eMMC Flash-Speicher. Als Betriebssystem wird ein angepasstes Raspbian mit Real-Time Patch eingesetzt. Der RevPi Connect besitzt zudem bereits ab Werk Master und Slave Fähigkeiten der Modbus-RTU- und Modbus-TCP-Protokolle. Optional erhältliche Steuerungs- und HMI-Software ermöglichen zudem, das IIoT Gateway zu einer industriellen Kleinsteuerung auszubauen.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Hy-Line Computer Components präsentiert das ARM-Board für leichte Steuerungsanwendungen und HMI-Terminals: RSC-AR6MXCS von Avalue. Das kompakte, nur 120x78mm große, industrielle Board im RISC-Formfaktor hält dem Dauerbetrieb 24/7 stand. Das Board ist ausgestattet mit NXP i. ‣ weiterlesen

Anzeige

AMD hat auf dem Taiwan Embedded Forum, das im April stattfand, die Erweiterung seiner Ryzen Embedded Produktfamilie um den neuen AMD Ryzen Embedded R1000 SoC bekanntgegeben. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Lufthansa Technik Gruppe hat die PLM-Lösung Windchill sowie die IIoT-Plattform ThingWorx von PTC als Kerntechnologien zur digitalen Transformation der Produktentwicklungs- und Konstruktionsprozesse ausgewählt. ‣ weiterlesen

Anzeige

In der Maschinensteuerung, in der Straßenverkehrssteuerung und Robotik ist die Nachfrage nach vielseitigen analogen Schnittstellen nahezu grenzenlos. Für dieses Einsatzgebiet wurde der neue lüfterlose Embedded PC Tank-620 von ICP Deutschland konzipiert. ‣ weiterlesen

Anzeige

Als Basis für das KI Embedded-System setzt Syslogic auf ein Jetson-TX2-Modul von Nvidia. Herzstück des Jetson TX2 ist das ARM-SoC Tegra X2 namens Parker. Es vereint zwei Rechenkerne mit der von Nvidia selbst entwickelten Denver-2-Mikroarchitektur mit vier Cortex-A57-Kernen und einer Pascal-GPU. Letztere verfügt über 256 Shader-Cores. Damit bietet das KI Embedded-System Künstliche Intelligenz in Echtzeit. ‣ weiterlesen

Anzeige

Conec erweitert sein Sortiment für den geräteseitigen Anschluss um M12x1 zweiteilige Leiterplattenflansche mit auf dem Isokörper integriertem O-Ring. Durch den O-Ring sind die Flanschsteckverbinder auch im ungesteckten Zustand abgedichtet gegen Feuchtigkeit von außen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige