Anzeige

MPSoC-Familie für Fahrsysteme

 (Bild: Xilinx Inc.)

(Bild: Xilinx Inc.)

Die für Automobilanwendungen qualifizierten Zynq UltraScale+ MPSoC-Familie von Xilinx ist ab sofort verfügbar. Sie ermöglicht die Entwicklung von sicherheitskritischen ADAS- und autonomen Fahrsystemen. Die Xilinx Automotive XA Zynq UltraScale+ MPSoC-Familie ist entsprechend den AEC-Q100 Testspezifikationen mit voller ISO26262 ASIL C-Level Zertifizierung qualifiziert. Sie integriert in nur einem Baustein einen funktional reichhaltiges 64-bit Quad-Core ARM Cortex-A53 und ein Dual-Core ARM Cortex-R5 Prozessorsystem (PS) mit der programmierbaren Logik (PL) in der Xilinx UltraScale Architektur. Diese gut skalierbare Lösung ist für zahlreiche Automotive Kunden-Plattformen geeignet. Sie liefert die passende Performance/Watt und umfasst alle kritischen Safety- und Security-Funktionen. Die XA Zynq UltraScale+ MPSoC-Familie wurde von Exida für Safety und Security in der Automation und in automotiven Systemen nach ISO26262 ASIL-C  zertifiziert. Das Produktdesign schließt ein ‚Safety Island‘ zur Echtzeitverarbeitung von Safety-Applikationen nach ISO 6262 ASIL-C ein. Neben diesem Safety Island kann die programmmierbare Logik zur Erstellung zusätzlicher Safety-Schaltungen genutzt werden, die für spezifísche Applikationen wie Monitore, Watchdogs oder funktionale  Redundanz zugeschnitten sind. Dies erlaubt die effektive ASIL-Dekomposition und fehlertolerante Architekturen in nur einer integrierten Schaltung.

Das könnte Sie auch interessieren

Für die gezielte Entwärmung von elektronischen Leistungshalbleitern auf der Leiterkarte, bieten sogenannte Leiterplattenkühlkörper aus thermischer und montagetechnischer Sicht, optimale Lösungsmöglichkeiten.

Elektronikbaugruppen werden immer kompakter gestaltet. Daher werden die verwendeten Raster der Steckverbinder vielfach kleiner. Das Raster 1,27mm gewinnt stetig an Bedeutung. 

'Predictive Maintenance' wird laut Experten in den nächsten fünf bis zehn Jahren bei so gut wie allen rotierende Maschinen die Norm sein. Die rasante Entwicklung der Sensortechnologie und der künstlichen Intelligenz beschleunigt dieses Tempo zusätzlich. Die hierzu mit dem Internet of Things (IoT) verbundenen Embedded-Systeme stellen immer komplexere Anforderungen an das Design. Wer im Vorfeld durchdachte Anforderungen entwickelt und die Architektur konsequent mit Software-Design verfeinert, sichert Software- und Produktqualität.‣ weiterlesen

Entwickler müssen heute vielfältige Faktoren berücksichtigen, wenn sie eine Anwendung projektieren. Insbesondere in weitverteilten, dezentralen Systemen, für die Sensoren und Aktoren inner- und außerhalb der Schaltschränke erforderlich sind.

Die SmartWire-DT Module ermöglichen die direkte Ansteuerung von Hydraulikventilen mit DIN-A Ventilanschluss. Sie sind Teil des intelligenten Verdrahtungssystems SmartWire-DT, mit denen Eaton die Funktionalität des Systems erweitert und auch die Ansteuerung von hydraulischen Schaltventilen möglich macht.

Die Ein- bzw. Ausgabemodule sind in zwei Gehäuse-Varianten verfügbar, als T-Connector zum Anschluss von 1 bis 4 Sensoren oder Aktoren und als Blockmodul mit optionaler Spannungsversorgung und Ausgängen bis 2A zum Anschluss von 4 bis 16 Sensoren oder Aktoren. Der Anschluss der Sensoren und Aktoren erfolgt über eine Standard M12-Leitungen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige