Anzeige

Neue Stiftleistenreihe im Rastermaß 1,27×1,27mm

Elektronikbaugruppen werden immer kompakter gestaltet. Daher werden die verwendeten Raster der Steckverbinder vielfach kleiner. Das Raster 1,27mm gewinnt stetig an Bedeutung. 

 (Bild: Fischer Elektronik GmbH & Co. KG)

(Bild: Fischer Elektronik GmbH & Co. KG)

Fischer Elektronik hat in diesem Bereich eine neue Serie von doppelreihigen Stiftsteckverbinder im Raster 1,27×1,27mm eingerichtet. Als Typen sind Leisten in gerader Ausführung: SLV W 4 055 … bis SLV W 4 130 … in vier verschiedenen Stiftlängen, in abgewinkelter Ausführung: SLV W 4 KA 036 … und SLV W KA 060 … in zwei verschiedenen Stiftlängen und in SMD-Version: SLV W 4 SMD 048 … und SLV W 4 SMD 073 … in zwei verschiedenen Stiftlängen, eingerichtet worden. Die möglichen Polzahlen sind von vier- bis 72-polig für die THT-Typen und vier- bis 40-polig für die SMD-Typen verfügbar. Die Kontakte werden aus einer Kupfer-Zink-Legierung (CuZn) mit einem vierkant Maß von 0,4mm gefertigt. Es werden Oberflächen in vergoldeter und verzinnter Beschichtung angeboten. Die Temperaturbeständigkeit dieser Steckverbinder ist grundsätzlich für Reflow-Lötverfahren ausgelegt und geeignet. Automatengerechte Verpackungen werden zunehmend, gerade für SMD-Versionen, zur Voraussetzung von Bestellungen. Hier kristallisiert sich die Verwendung von entsprechenden ‚Tape and Reel‘ (Gurt und Spule)-Verpackungen heraus.

Das könnte Sie auch interessieren

Congatec meldet für das erste Halbjahr 2018 einen Rekordumsatz von 63,6Mio.US$.

Mit der SU1-Twist stellt EKF eine Steckkarte für CompactPCI Serial Systeme vor, mit gleich vier RS-485 Ports. Die Transceiver mit einer Datenrate bis zu 16MB/s verfügen über eine interne 5kV Isolationsbarriere zur optimalen Bewältigung von Potentialunterschieden und Störsignalen auf der Übe

rtragungsleitung. Die Karte basiert auf einem PCI Express UART mit acht Ports und ist softwarekompatibel mit nahezu allen Anwendungen und Protokollen.

Trend Micro und Moxa arbeiten zukünftig im Rahmen des Technology Alliance Partner Programs bei der Entwicklung von Sicherheitslösungen für das Industrial Internet of Things (IIoT) zusammen. Die Lösungen werden zunächst in den Bereichen Endpoint-Lockdown, Firewalls für Operational-Technology-Netzwerke und Embedded Security zu finden sein.

PTC hat ein Coordinated Vulnerability Disclosure (CVD)-Programm vorgestellt, um die gemeinsame Verantwortung für sichere IoT-Implementierungen zu fördern. Das Programm soll das Melden und Beheben von Sicherheitslücken unterstützen, die sich potenziell auf Umgebungen auswirken könnten, in denen die Produkte des Unternehmens eingesetzt werden.

Mit dem Embedded System BT-9002-P6 erweitert Bressner das angebotene Sortiment um einen Machine-Vision-Controller, der dank PoE-Anschlüssen auch für IP-Kameras geeignet ist. Die verbauten Prozessoren garantieren hohe Leistungen auch bei der Bild- und Videoverarbeitung bei minimalem Stromverbrauch.

Der Twincat IoT Communicator ermöglicht auf einfache Weise die Kommunikation zwischen SPS und mobilen Geräten. Er verbindet die Twincat-Steuerung über eine sichere TLS-Verschlüsselung direkt mit einem Messaging-Dienst.

Anzeige
Anzeige
Anzeige