Anzeige

Schnell ins Internet der Dinge mit Komplettpaketen

Die Komplettpakete der Telekom beinhalten alles, was eine Komplettlösung braucht: Hardware, Mobilfunk-Konnektivität, Cloud-Speicher und ein übersichtliches Webportal. 

 (Bild: Deutsche Telekom AG)

(Bild: Deutsche Telekom AG)

Dank standardisierter Plattformen – wie der IoT Plattform der Telekom, der ‚Cloud of Things powered by Cumulocity‘, die die Telekom in Zusammenarbeit mit der Software AG betreibt – können Kunden diese IoT-Lösungen ohne aufwendige Installation schnell und einfach bei sich einsetzen. Die ersten Lösungen umfassen ‚Asset Tracking‘ und ‚Industrial Machine Monitoring‘. Das Komplettpaket ‚Asset Tracking‘ enthält einen Tracker sowie den Zugang zum Asset-Tracking-Web-Portal, Mobilfunkkonnektivität und den Cloud-Speicher. Die Batterielaufzeit des Trackers ist speziell auf den langfristigen mobilen Outdoor-Einsatz ausgerichtet. Die Integration und Auswertung der Daten in weiterführenden Systemen, wie z.B. in SAP, sowie die Anpassung an unternehmensspezifische Bedürfnisse ist aufgrund der offenen Schnittstellen jederzeit möglich. Mit ‚Industrial Machine Monitoring‘ überwachen Unternehmen ihre Maschinen automatisiert und erhalten in Echtzeit verlässliche Informationen über deren Zustand. Die Übertragung der Maschinendaten ist dabei schnell möglich und die Lösung leicht eingerichtet. Alle Maschinen und Geräte, die ein Industrieprotokoll nutzen, lassen sich über den Cloud Fieldbus mit der IoT-Plattform der Telekom vernetzen, visualisieren und überwachen. Eine weitere Lösung für den Einstieg ins Internet der Dinge ist der ‚IoT Service Button‘ der Telekom. Damit können Unternehmen Fertigungsanlagen, Werkstätten, Baustellen oder Krankenhäuser intelligent nachrüsten und sie ins Internet der Dinge einbinden. Auf Knopfdruck lassen sich mit dem Button je nach Kundenbedürfnis bspw. Ersatzteile nachbestellen, volle Container abholen oder technische Störungen melden. Der ‚IoT Service Button‘ lässt sich überall anbringen und arbeitet unabhängig von Strom- und Firmennetzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Das neue Computer-Board Modell VDX3-Eitx von Comp-Mall basiert auf dem DM&P SoC Vortex86DX3 Prozessor und ist vor Spannungsspitzen geschützt. Das Board hat alle relevanten Tests bestanden, die im Fahrzeugbereich vorausgesetzt werden.‣ weiterlesen

Essencore stellt drei Neuzugänge in seinem High-End Klevv-Sortiment an Speicherprodukten vor.‣ weiterlesen

Das neue Funk-Gateway Orio-G30218 ist eine flexible und kostengünstige Lösung, um serielle Daten und Schaltsignale über verschiedene Nahfunk- und Mobilfunkprotokolle zu übertragen.‣ weiterlesen

Im Schimberger Ortsteil Martinfeld ist der Startschuss für die Umsetzung des Internet-of-Things-Projektes Smartinfeld gefallen. Das Ziel des Projektes ist es, deutschlandweit die höchste Dichte von IoT-Anwendungen in einer Gemeinde zu schaffen.‣ weiterlesen

TeamViewer, Anbieter von Software für IoT, digitale Vernetzung, Monitoring, Support und Collaboration, hat auf der IoT Tech Expo Europe 2018 in Amsterdam die neueste Version von TeamViewer IoT vorgestellt.‣ weiterlesen

Als Anbieter von Lagerverwaltungssoftware setzt die CIM GmbH auf intelligente Sensoren, um Prozesse in der Intralogistik schneller und nachhaltiger zu machen. So wird die CIM-Lösung Prolag World zum fühlenden Warehouse-Management-System (WMS).‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige