Anzeige

Smarc-2.0-Modul mit i.MX8M-Prozessor

MSC Technologies stellt zur embedded world 2018 (2-238) das Smarc-2.0-Modul MSC SM2S-IMX8M vor, das den aktuellen 64Bit Prozessor i.MX8M ARM Cortex-A53 von NXP integriert. Die leistungsfähige Baugruppe zeichnet sich durch einen geringen Energieverbrauch von 3 bis 6W bei einer hohen Rechen- und Grafikleistung aus.

 (Bild: MSC Technologies GmbH)

(Bild: MSC Technologies GmbH)

Das i.MX8M SoC integriert einen Dual- bzw. Quad-core ARM Cortex-A53 mit bis zu 1,5GHz, einen Real-Time-Prozessor ARM Cortex-M4, den Vivante GC7000Lite 3D Grafikprozessor sowie Peripherie. Durch seine Audio, Voice und Video Performance ist das Computer-on-Module für den Einsatz u.a. in industriellen Automatisierungs- und Visualisierungssystemen, Infotainment-Anwendungen in Fahrzeugen, für Zugangskontrollen und die Gebäudeautomatisierung geeignet. Das Board ist für den vollen industriellen Temperaturbereich von -40 bis +85°C ausgelegt. Mit seinen Abmessungen 82x50mm bietet das kompakte Modul MSC SM2S-IMX8M bis zu 4GB LPDDR4 SDRAM und bis zu 64GB eMMC Flash Memory zur Programm- und Datenspeicherung. Die breite Auswahl an gängigen Schnittstellen umfasst Gigabit Ethernet, PCI Express, USB3.0 und USB2.0, UART, SPI und I²S Audio. Optional sind CAN sowie ein on-board Wireless-Modul verfügbar. Zwei MIPI CSI-2 Schnittstellen können als Kameraeingang verwendet werden. An den Grafikschnittstellen HDMI 2.0 und Dual-Channel LVDS lassen sich bis zu zwei unabhängige Displays hoher Auflösung anschließen. Der LVDS-Anschluss mit bis zu 1920x1080Pixel kann in zwei separate Kanäle aufgeteilt werden. Damit wäre dann sogar die Ansteuerung von bis zu drei Anzeigen verschiedenen Inhalts möglich. Alternativ zu HDMI 2.0 kann eine DisplayPort 1.3a-Schnittstelle sowie MIPI DSI anstelle von LVDS unterstützt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Die IAR Systems Group plant mit einem Investmentfond und weiteren Leistungen Startup-Unternehmen zu fördern, die im Bereich IoT-Sicherheit innovative Lösungen entwickeln.

Anzeige

Das auf klassisches CAN und modernes CAN FD spezialisierte Unternehmen Peak-System wird auf der Embedded World 2019 seine neuesten Produkte vorstellen. Messebesucher können einen Blick auf das PCAN-MiniDiag FD und die neue PCAN-MicroMod FD Produktserie werfen.

Das auf KNX spezialisierte Unternehmen aus Darmstadt, Peaknx, stellt hochwertig verarbeitete Touch-PCs zur System-Visualisierung her. Es handelt sich um vollwertige Rechner mit kapazitivem HD (18,5″-Variante) und Full HD (11,6″-Variante)-Touchscreen. Als Standardsoftware wird Windows 10 IoT Enterprise eingesetzt. Der Panel-PC verfügt über direkte Anschlüsse an KNX, USB und Ethernet.

Anzeige

Peak-System hat das Handheld PCAN-MiniDiag FD zur grundlegenden Diagnose und Überprüfung von CAN- und CAN-FD-Bussen veröffentlicht. Das batteriebetriebene Gerät verfügt über Funktionen, welche beispielsweise die Terminierung, Buslast, Nachrichten- und Fehlerzähler sowie die am CAN-Anschluss anliegenden Pegel anzeigen.

DigiCert, Utimaco, und Microsoft Research haben den Picnic-Algorithmus in einem ersten Testlauf erfolgreich im Bereich des Internet der Dinge implementiert.

Im Vorfeld der Embedded World ist das 50-seitige inVISION Sonderheft ´Embedded Vision & Deep Learning´ erschienen, in dem zahlreiche interessante Produkte und Applikationen zu beiden Vision Technologiebereichen vorgestellt werden.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige