Anzeige

Starter-Kit für unter 20 Euro

Das Starter-Kit der InoNet soll Anwendern den Einstieg in die Zukunft des IoT ebnen. Zielgruppe mit diesem Kit sind diejenigen, die ihre Umwelt automatisiert überwachen und bei Schwellwertüberschreitung Maßnahmen eingeleitet haben möchten.

 (Bild: InoNet Computer GmbH)

(Bild: InoNet Computer GmbH)

So gibt es standardmäßig die Möglichkeit Temperatur-, Luftfeuchte- und Luftdruck-Messung zu erfassen. Eine beigestellte Softwarelösung unterstützt die Anwendung auf einfache Art und Weise. Über Mobilfunk sendet die zigarettenschachtelgroße Box Messwerte in die private Cloud des Anwenders. So kann z.B. bei Erreichen von vorher als kritisch definierten Werten, eine Warnung rechtzeitig per E-Mail oder SMS abgesetzt werden. Ideal z.B. für Computertechnik im Outdoor-Bereich, die nur innerhalb eines gewissen Temperaturbereiches betrieben werden darf. Das System wird den Betreiber rechtzeitig vor einer Überhitzung auf Grund steigender Außentemperaturen warnen oder notfalls den PC kurzfristig zum Schutz abschalten. Diese Anwendung findet bereits ihren Einsatz in Werbedisplays bzw. Stelen die Outdoor für Digital Signage eingesetzt werden. Im Kit inkludiert ist eine private Admin-Konsole auf der Inonet-Cloud-Webseite. In dieser laufen alle Messdaten zusammen und zeigt z.B. alle Messwerte und Statistiken des Temperaturfühlers an. Die Statistiken stehen als Excel-Tabelle zum Download bereit. Auf Wunsch versendet die private Cloud der Dinge bei ungewöhnlichen Messwerten eine Benachrichtigung. Das Starter-Kit ist seit diesem Herbst verfügbar und ist in der Standardvariante ab 14,99 EUR monatlich, bei einer Vertragslaufzeit von zwei Jahren, erhältlich. Auf der SPS IPC Drives 2017 finden Sie Inonet am Stand von Advantech (7-180).

Das könnte Sie auch interessieren

Für die gezielte Entwärmung von elektronischen Leistungshalbleitern auf der Leiterkarte, bieten sogenannte Leiterplattenkühlkörper aus thermischer und montagetechnischer Sicht, optimale Lösungsmöglichkeiten.

Elektronikbaugruppen werden immer kompakter gestaltet. Daher werden die verwendeten Raster der Steckverbinder vielfach kleiner. Das Raster 1,27mm gewinnt stetig an Bedeutung. 

'Predictive Maintenance' wird laut Experten in den nächsten fünf bis zehn Jahren bei so gut wie allen rotierende Maschinen die Norm sein. Die rasante Entwicklung der Sensortechnologie und der künstlichen Intelligenz beschleunigt dieses Tempo zusätzlich. Die hierzu mit dem Internet of Things (IoT) verbundenen Embedded-Systeme stellen immer komplexere Anforderungen an das Design. Wer im Vorfeld durchdachte Anforderungen entwickelt und die Architektur konsequent mit Software-Design verfeinert, sichert Software- und Produktqualität.‣ weiterlesen

Entwickler müssen heute vielfältige Faktoren berücksichtigen, wenn sie eine Anwendung projektieren. Insbesondere in weitverteilten, dezentralen Systemen, für die Sensoren und Aktoren inner- und außerhalb der Schaltschränke erforderlich sind.

Die SmartWire-DT Module ermöglichen die direkte Ansteuerung von Hydraulikventilen mit DIN-A Ventilanschluss. Sie sind Teil des intelligenten Verdrahtungssystems SmartWire-DT, mit denen Eaton die Funktionalität des Systems erweitert und auch die Ansteuerung von hydraulischen Schaltventilen möglich macht.

Die Ein- bzw. Ausgabemodule sind in zwei Gehäuse-Varianten verfügbar, als T-Connector zum Anschluss von 1 bis 4 Sensoren oder Aktoren und als Blockmodul mit optionaler Spannungsversorgung und Ausgängen bis 2A zum Anschluss von 4 bis 16 Sensoren oder Aktoren. Der Anschluss der Sensoren und Aktoren erfolgt über eine Standard M12-Leitungen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige