Anzeige

Zentrale Plattform für Entwickler

Zuora stellt die neue Zuora Central Developer Platform vor, die für Entwickler und Partner ab sofort unter labs.zuora.com verfügbar ist. 

 (Bild: Zuora Inc.)

(Bild: Zuora Inc.)

Mit ihr können Unternehmen alle Aspekte eines Abonnements auf einer einzigen zentralen Plattform integrieren, weiterentwickeln und orchestrieren. Entwickler nutzen die Plattformfunktionen, um auf den bestehenden Anwendungen Zuora Billing, Zuora RevPro, Zuora Collect, Zuora CPQ ihren ureigenen Abonnement-Management-Zuschnitt zu entwickeln. Mit dem Workflow Builder lassen sich Workflows zur Orchestrierung von Finanzgeschäften und zur Auslösung externer Prozesse wie Provisionierung, Datenintegration und Kundenkommunikation erstellen. Über benutzerdefinierte Objekte lässt sich das Zuora-Objektmodell anpassen, um eine größere Anzahl von Abonnementvorgängen zu unterhalten und um komplexere Datensätze über Zuora zu erfassen, die für manche branchenspezifischen Anwendungsfälle zwingend erforderlich sind. Ereignisse und Benachrichtigungen lassen sich in Abonnement-Ereignisse klassifizieren und mit passenden Callouts, Benachrichtigungen und Workflows verknüpfen. Das Datenabfragetool ermöglicht es maßgeschneiderte Abfragen zu erstellen, um Daten ohne Einschränkungen zu erfassen und zu verbinden. Neuen Abfrage-APIs ermöglichen dabei SQL-Operatoren und den Export in jedwedes Data Warehouse.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Mit dem NJW4750 stellt New Japan Radio einen der kleinsten 4-Kanal Power-Management-ICs auf dem Markt vor. Im 3,4×2,6mm EQFN26-Gehäuse sind drei Abwärtsregler sowie ein LDO-Regler für eine präzise Spannungsregelung integriert. Der Kanal 1 des Power-Management-ICs ist direkt mit der Versorgungsspannung von maximal 40V verbunden und dient als Primärregler für die nachgeschalteten synchronen Abwärtsregler und den LDO-Regler. Um die Flexibilität der Schaltungsauslegung zu erhöhen, kann einer der zwei Sekundärregler in den LDO-Modus umgeschaltet werden. ‣ weiterlesen

Asus stellt mit dem Mini-PC PN61T eine AIoT-Lösunge für Edge-Computing-Anwendungen vor. Der Mini-PC mit geprüfter 24/7-Zuverlässigkeit arbeitet mit einem Intel Core i7-Prozessor und integrierter Google Edge TPU sowie mit einem Machine-Learning-Beschleuniger, der die Verarbeitungseffizienz beschleunigt, den Energiebedarf senkt und den Aufbau vernetzter Geräte und intelligenter Anwendungen erleichtert. Ein Dual-Array von Frontmikrofonen bietet Unterstützung bei der Audioeingabe, während ein Verbraucherinfrarotsensor eine Fernsteuerungsanwendung mit dem PN61T ermöglicht. Der Mini-PC bietet umfassende und schnelle Konnektivität mit mehreren Ports, einschließlich frontseitig angebrachter, leicht zugänglicher USB3.1 Gen2 Typ-C-Ports sowie Micro-SD-Kartenleser. Er besitzt außerdem zusätzliche USB-Ports, einschließlich eines USB Typ-C-Anschluss für schnelles Aufladen und eines HDMI-Ports auf der Rückseite. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die EMB-LR1301-mPCIe von Hy-Line bietet durch Spreizspektrumkommunikation eine Konnektivität mit großer Reichweite und hoher Störsicherheit auf den 868/915MHz-Funkbändern. ‣ weiterlesen

Industrial Computer Source stellt mit dem POC-551VTC die nächste Generation ultrakompakter, lüfterloser Fahrzeugsteuerungen vor. Mit AMD Ryzen Embedded V1000 4-Core/8-Thread-Prozessor (V1605B) bietet der POC eine bis zu 3-fache CPU-Leistung im Vergleich zur vorherigen POC-Serien.

‣ weiterlesen

Mit den Panelmaster 1127, 1627 und 2127 aus dem Hause Ico wurde eine robuste Generation von Panel PCs geschaffen. Mittepunkt der Serie ist ein speziell für industrielle Umgebungen entwickeltes Mainboard, das besonders auf Langlebigkeit auch unter erschwerten Bedingungen konzipiert wurde. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige