Anzeige

Embedded-Box-PC für Vision-Control-Applikationen

Efco hat den leistungsfähigen Embedded-Box-PC ‚SmartMod‘ vorgestellt. zum Lieferumfang gehört eine PoE-Option (Power over Ethernet). Das Embedded-System ist mit einem Kaby Lake Core ULV-Prozessor der siebten Generation von Intel ausgestattet und zielt auf die verschiedene industriellen Anwendungen. 

 (Bild: Efco Electronics GmbH)

(Bild: Efco Electronics GmbH)

Die Intel Core ULV-Prozessoren der siebten Generation sind innerhalb einer Thermal Design Power (TDP) von 15W die geeigneten Low-Power-CPUs. Sie eignen sich für viele Anwendungen mit hohen Anforderungen an die Verarbeitungsleistung, wie zum Beispiel industrielle Steuerungssysteme, Überwachungssysteme, Machine-Vision-Systeme, automatische optische Inspektionssysteme sowie Prüf- und Messausrüstungen. Durch seine Kompaktheit und seine standardmäßige I/O-Ausstattung ist der Box-PC für viele Anforderungen geeignet. Er kommt mit sechs Gigabit-Ethernet-Ports (davon vier mit PoE-Option), vier USB-Schnittstellen (4xUSB3.0 und 1xUSB2.0), ein HDMI- oder VGA-Port, ein DisplayPort-Anschluss, 16bit isolierte  GPIOs, vier RS-232/422/485-Schnittstellen, zwei RS-232-Interfaces, zwei Mini-PCIe-Anschlüsse mit SIM-Sockel (PCIe+USB+USIM) sowie ein Mini-PCIe-Stecker (PCIe+USB). „Mit seiner lüfterlosen Architektur lässt sich dieser Box-PC einfach in den unterschiedlichsten Anwendungen einsetzen. Er ist besonders für industrielle Vision-Control-Applikationen und Security-Anwendungen geeignet, weil Kameras durch die PoE-Funktion direkt von unserem System mit Strom versorgt werden können“, kommentiert Helmut Artmeier, Geschäftsführer von Efco Electronics.

Das könnte Sie auch interessieren

Elektronikbaugruppen werden immer kompakter gestaltet. Daher werden die verwendeten Raster der Steckverbinder vielfach kleiner. Das Raster 1,27mm gewinnt stetig an Bedeutung. 

'Predictive Maintenance' wird laut Experten in den nächsten fünf bis zehn Jahren bei so gut wie allen rotierende Maschinen die Norm sein. Die rasante Entwicklung der Sensortechnologie und der künstlichen Intelligenz beschleunigt dieses Tempo zusätzlich. Die hierzu mit dem Internet of Things (IoT) verbundenen Embedded-Systeme stellen immer komplexere Anforderungen an das Design. Wer im Vorfeld durchdachte Anforderungen entwickelt und die Architektur konsequent mit Software-Design verfeinert, sichert Software- und Produktqualität.‣ weiterlesen

Entwickler müssen heute vielfältige Faktoren berücksichtigen, wenn sie eine Anwendung projektieren. Insbesondere in weitverteilten, dezentralen Systemen, für die Sensoren und Aktoren inner- und außerhalb der Schaltschränke erforderlich sind.

Die SmartWire-DT Module ermöglichen die direkte Ansteuerung von Hydraulikventilen mit DIN-A Ventilanschluss. Sie sind Teil des intelligenten Verdrahtungssystems SmartWire-DT, mit denen Eaton die Funktionalität des Systems erweitert und auch die Ansteuerung von hydraulischen Schaltventilen möglich macht.

Die Ein- bzw. Ausgabemodule sind in zwei Gehäuse-Varianten verfügbar, als T-Connector zum Anschluss von 1 bis 4 Sensoren oder Aktoren und als Blockmodul mit optionaler Spannungsversorgung und Ausgängen bis 2A zum Anschluss von 4 bis 16 Sensoren oder Aktoren. Der Anschluss der Sensoren und Aktoren erfolgt über eine Standard M12-Leitungen.

Mit der für den Maschinen- und Anlagenbau entwickelten XV300-Serie überträgt Eaton Multitouch-Bedienstrukturen und -gewohnheiten aus der Consumer- in die Automatisierungswelt. Die hohe Systemleistung mit performantem Grafikprozessor ermöglicht es, moderne Bedieneroberflächen zu gestalten, schnelle Bildwechsel zu realisieren sowie multimediale Elemente zu integrieren.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige