Anzeige

Embedded-Lösungen für Europa: Der Innovation Hub bei Advantech

Den Standort Germering bei München hat Advantech zu seinem deutschen Kompetenzzentrum für den Bereich Embedded und das industrielle IoT ausgebaut. Neben einem Tech Center umfasst die Niederlassung mittlerweile auch ein facettenreiches Kunden- und Applikationszentrum. Es zeigt moderne Anwendungen sowie Lösungswege und lädt zur Diskussion über neue Ansätze und Trends ein.
„Wir wachsen hier in Deutschland kontinuierlich“, betont Hans-Peter Nüdling, Associate Vice President Embedded IoT Europe bei Advantech. Die Zahl der Mitarbeiter am Standort liegt aktuell bei rund 120. „Das sind mitnichten nur Vertriebsleute“, fährt Nüdling fort. Entsprechend ist in Germering u.a. auch ein Technology Center angesiedelt, das die Produkte aus dem Portfolio des taiwanesischen Herstellers fit für die Bedürfnisse lokaler Kunden macht, inklusive Design-In, Qualifizierung, Test und Endkonfiguration.

Applikationen und Trends

„Die Region Europa stellt sich immer stärker auf die eigenen Füße“, erklärt Nüdling einen Trend bei Advantech. „Und wir bekommen dafür von der Muttergesellschaft aus Taiwan alle erforderlichen Freiheiten.“ Deswegen gibt es seit Mai 2016 auch ein so genanntes Innovation Hub am Standort Germering. Dabei handelt es sich um ein Kunden- und Applikationszentrum, das gleich mehrere Zwecke erfüllt. Zum einen ist es auf Trainings, Schulungen und Workshops für Kunden und Endanwender ausgelegt. Zum anderen zeigt es das aktuelle Angebot an Advantech-Produkten und -Lösungen sowie das Spektrum der möglichen Applikationen für Branchen wie Warenlager, Retail, Automobilbau, Verkehr und Transport oder Medizintechnik.

Dialog mit den Kunden

„Unser Innovation Hub macht aber nicht nur Produkte begreifbar und Märkte erlebbar“, unterstreicht Nüdling. „hier können wir auch ganz neue Ideen ausprobieren und umsetzen sowie bestehende Lösungen verbessern – stets im direkten Dialog mit dem Kunden.“ Den Großteil seines Umsatzes erwirtschaftet Advantech aktuell noch in Asien und Amerika, aber die europäischen Märkte werden immer wichtiger. In der Folge verfügt das Unternehmen neben dem Innovation Hub der Niederlassung in Germering über ein weiteres solches Zentrum am Standort im niederländischen Eindhoven, das stärker auf die Fertigungsautomatisierung ausgerichtet ist. (mby)

Das könnte Sie auch interessieren

Für die gezielte Entwärmung von elektronischen Leistungshalbleitern auf der Leiterkarte, bieten sogenannte Leiterplattenkühlkörper aus thermischer und montagetechnischer Sicht, optimale Lösungsmöglichkeiten.

Elektronikbaugruppen werden immer kompakter gestaltet. Daher werden die verwendeten Raster der Steckverbinder vielfach kleiner. Das Raster 1,27mm gewinnt stetig an Bedeutung. 

'Predictive Maintenance' wird laut Experten in den nächsten fünf bis zehn Jahren bei so gut wie allen rotierende Maschinen die Norm sein. Die rasante Entwicklung der Sensortechnologie und der künstlichen Intelligenz beschleunigt dieses Tempo zusätzlich. Die hierzu mit dem Internet of Things (IoT) verbundenen Embedded-Systeme stellen immer komplexere Anforderungen an das Design. Wer im Vorfeld durchdachte Anforderungen entwickelt und die Architektur konsequent mit Software-Design verfeinert, sichert Software- und Produktqualität.‣ weiterlesen

Entwickler müssen heute vielfältige Faktoren berücksichtigen, wenn sie eine Anwendung projektieren. Insbesondere in weitverteilten, dezentralen Systemen, für die Sensoren und Aktoren inner- und außerhalb der Schaltschränke erforderlich sind.

Die SmartWire-DT Module ermöglichen die direkte Ansteuerung von Hydraulikventilen mit DIN-A Ventilanschluss. Sie sind Teil des intelligenten Verdrahtungssystems SmartWire-DT, mit denen Eaton die Funktionalität des Systems erweitert und auch die Ansteuerung von hydraulischen Schaltventilen möglich macht.

Die Ein- bzw. Ausgabemodule sind in zwei Gehäuse-Varianten verfügbar, als T-Connector zum Anschluss von 1 bis 4 Sensoren oder Aktoren und als Blockmodul mit optionaler Spannungsversorgung und Ausgängen bis 2A zum Anschluss von 4 bis 16 Sensoren oder Aktoren. Der Anschluss der Sensoren und Aktoren erfolgt über eine Standard M12-Leitungen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige