| News
Lesedauer: 3 min
22. Januar 2021
Friedhelm Loh Group vereint Kompetenzen im Bereich IIoT, Edge und Cloud

Drei Tochterunternehmen der Friedhelm Loh Group sind jetzt eins: German Edge Cloud, IoTos und Innovo Cloud. Die Kompetenzen der im IIoT-, Cloud- und Edge-Computing-Markt etablierten Unternehmen sollen in der German Edge Cloud (GEC) vereint werden.

Bild: Friedhelm Loh Group

Das Portfolio hat zwei Schwerpunkte: Kunden können in der produzierenden Industrie mit den Edge-Cloud-Lösungen des Unternehmens Effizienzvorteile gewinnen, etwa durch Data Analytics – bei voller Datensouveränität. Zweitens ermöglicht GEC als Cloud-Automation-Partner die Migration und Automation von Kundenanwendungen in Multi-Cloud-Umgebungen und den sicheren Gaia-X-konformen und verfügbaren Betrieb. Mit der Lösung Oncite hat sich das Unternehmen German Edge Cloud einen Namen gemacht. Gegründet innerhalb der Friedhelm Loh Group bietet das Unternehmen das erste schlüsselfertige Edge-Cloud-Rechenzentrum für die intelligente Analyse von Produktionsdaten und die Vernetzung von Fabriken weltweit. Mit dem Knowhow der bisherigen Schwestergesellschaft Innovo Cloud hat das Unternehmen Spezialisten in Automation, Migration, Betrieb und Service von verteilten Anwendungen in Multi-Cloud-Architekturen an Bord. Das Portfolio der ehemaligen Innovo deckt das Kontinuum von Edge-Plattformen wie der Oncite über eigene virtuelle Private- bis zu Public-Cloud-Lösungen ab. Die Software-Anwendungen und Integrationsservices der ehemaligen IoTos runden das Angebot ab. Knowhow in industriespezifischen IT-Landschaften, zur komplexen Produktionssteuerung und für Manufacturing Execution Systems (MES) steht Kunden zur Verfügung. Damit unterstützt die German Edge Cloud die Kunden bei den Herausforderungen auf dem Weg zur Umsetzung des Industrial Internet of Things (IIoT).

Mit dieser Kombination im Lösungsportfolio ist German Edge Cloud jetzt Komplettanbieter – von der Beratung über die Implementierung bis hin zum Betrieb von Software-Anwendungen auf kundeneigenen Clouds, einer Hyperscaler-Cloud oder der GEC-eigenen Cloud- bzw. Edge-Infrastruktur – ohne Vendor Lock-in. „GEC erfüllt einen dringenden Bedarf der Industrie. Die Digitalisierung und die Wertschöpfung durch Daten ist keine Option mehr, sondern Grundvoraussetzung, um zukunftsfähig und international wettbewerbsfähig zu sein“, sagt Prof. Friedhelm Loh (Bild), Inhaber und Vorstandsvorsitzender der Friedhelm Loh Group.

Thematik: Newsarchiv
| News
Friedhelm Loh Group
www.friedhelm-loh-group.com/de

Das könnte Sie auch interessieren

Erstes komplettes Ecosystem für COM-HPC

Avnet Integrated stellt ein umfassendes Ecosystem für die Integration der leistungsfähigen COM-HPC Client-Modulfamilie MSC HCC-CFLS vor, die der gerade freigegebenen COM-HPC (Computer-On-Module for High Performance Computing) Spezifikation R1 der PICMG entspricht.

Die 5 IoT Trends 2021

Industrial IoT, das industrielle Internet der Dinge, mit dem die Vernetzung von Maschinen, Produktionsanlagen und Gebäuden ermöglicht wird, ist aktuell durch fünf relevante Themen geprägt. Die Unternehmensberatung MM1 gibt einen Überblick über die aktuell prägendsten Technologietrends im industriellen Umfeld.

In fünf Schritten ins Internet der Dinge

Der Weg in das Industrielle Internet der Dinge verspricht zahlreiche Optimierungsmöglichkeiten, kann aber auch lang sein. Dabei kann ein Begleiter vorteilhaft sein, der den Weg bereits kennt. Das niederländische Unternehmen Ixon beispielsweise geht bei der Umsetzung eines IIoT-Projektes nach den fünfstufigen Maturity Model vor.