Anzeige
Anzeige
|
30. September 2019

Infineon unter den nachhaltigsten Unternehmen weltweit

Die Infineon Technologies AG ist wieder einmal im Dow Jones Sustainability World Index gelistet. Somit zählt Infineon zu den nachhaltigsten Unternehmen der Welt.

 (Bild: Infineon Technologies AG)

(Bild: Infineon Technologies AG)

Von 47 im Bereich Halbleiter geprüften Firmen ist Infineon eines von sechs Unternehmen, das im World Index gelistet ist. Dies verkündete der auf Nachhaltigkeit fokussierte Investmentspezialist RobecoSam. “Es macht uns stolz, dass Infineon zehn Jahre in Folge im Dow Jones Sustainability Index gelistet ist und damit zu den nachhaltigsten Unternehmen der Welt gehört”, sagt Dr. Sven Schneider, Finanzvorstand von Infineon. Infineon unternimmt große Anstrengungen für eine ressourceneffiziente Fertigung weltweit. Darüber hinaus helfen die Produkte und Lösungen des Unternehmens während ihrer Nutzungsdauer dabei, rund 56 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente einzusparen – das entspricht in etwa dem durchschnittlichen jährlichen Stromverbrauch von circa 86 Millionen Menschen, die in Europa leben.

|
Ausgabe:
www.infineon.com

Das könnte Sie auch interessieren

Hilfe bei der Erkennung von Software-Fehlern in IoT-Geräten

Bei der Entwicklung von Software für IoT-Geräte lässt sich nie mit Sicherheit feststellen, ob auch wirklich alle Fehler entdeckt wurden. Wie immer bei der Software-Entwicklung können Tests zwar das Vorhandensein von Fehlern aufzeigen, aber nicht deren Abwesenheit beweisen. Es ist daher nicht ungewöhnlich, dass Softwarefehler unentdeckt bleiben und bis in das fertige Gerät durchrutschen. Allein die durchschnittlichen Kosten für die Behebung von Fehlern im ersten Betriebsjahr eines eingebetteten Geräts können sich auf hunderttausende Dollar belaufen. Der von AWS IoT Core gehostete neue Cloud-Service Percepio DevAlert alarmiert Entwickler, sobald ein Fehler auftritt und bietet eine visuelle Trace-Diagnose zur Identifizierung der Grundursache.

IoT-Lösung für Mikromobilität

Der Markt für geteilte Mikromobilität wird weiter wachsen: Waren Ende 2019 weltweit 23,9 Millionen Mopeds, Scooter und E-Bikes als Shared Mobility im Angebot, werden es 2024 über 40 Millionen sein, so die Prognosen der Marktanalysten von Berg Insight.