Anzeige

KI-Training-Serversystem

Mit dem Modell Grand-C442 bietet Comp-Mall ein KI-Trainingssystem mit hoher Rechenleistung und Erweiterungsfähigkeiten, indem mehrere GPUs, FPGA- oder VPU-Beschleunigungskarten für Deep-Learning (DL) und Inferenzen hinzugefügt werden können.

 (Bild: COMP-MALL GmbH)

(Bild: COMP-MALL GmbH)

Das System bietet sechs PCIe-Steckplätze für Speichererweiterung, Beschleunigungskarten und Videoerfassung, Thunderbolt- oder PoE-Zusatzkarten für vielseitige Datenerfassung. Um ein nützliches Trainingsmodell zu entwickeln, werden vorhandene DL Training Frameworks wie Caffe, Tensor-Flow oder Apache MXNet empfohlen. Unterstützt werden unter anderem Windows Server 2016 und Linux. Der Betriebstemperaturbereich reicht von 0 bis 40°C und die Abmessungen betragen ca. 176x481x644mm. Im System wird die neue 14nm-Intel-Xeon-Prozessor-W-Familie verwendet, die auf der LGA2066-Schnittstelle und der Skylake-SP-Architektur mit 4, 6, 8, 10, 14 und 18 Core-Versionen basiert. Bis 256GB über 4xDDR4-ECC-RDIMM/LRDIMM-Steckplätze sind möglich, der verwendete Chipsatz ist C422. Unterstützt werden je ein 1GbE- und ein 10GbE Port sowie M.2 nVMe SSD, U.2 SSD und SATA HDD/SSD. Das System verfügt über einen integrierten M.2-nVMe-Anschluss, Solid-State-Disketten und 20 Schächte mit HDD/SSD-Steckplätzen, darunter zwei U.2-SDD-Steckplätze. Im System sind vier Erweiterungssteckplätze (PCIe x8) mit zwei Breiten und zwei Erweiterungssteckplätze (PCIe x4) mit einer Breite integriert, um die Anforderungen an die Rechenleistung gut zu erfüllen. Dabei basiert die Beschleunigungskarte Mustang-V100-MX8 auf Intel Movidius Myriad X und die Mustang-F100-A10 auf Intel Arria 10GX 1150 FPGAKI. Beide sind zur Inferenzverbesserung bestimmt. Die Beschleunigungskarte Mustang-200 kombiniert zwei Intel-Core-ULT-CPUs und gewährleistet einen zusätzlichen Schub für das Trainingssystem.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Der Tosibox Lock 150 von Hy-Line dient als Endpunkt für sichere Fernverbindungen. Mit dem Lock verbundene IoT-Geräte sind über das Internet und die meisten LAN- und WAN-Netzwerke mittels verschlüsselter VPN-Verbindung sicher zugänglich. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Software AG hat die Verfügbarkeit von Apama Analytics Builder bekannt gegeben. Das Tool soll Ingenieuren und anderen Experten, die am IoT-Edge arbeiten, webbasierte Funktionen liefern, um Analyseanwendungen für Datenströme zu entwickeln, mit Livedaten zu testen und für die Echtzeitverarbeitung von Maschinendaten und -ereignissen auszurollen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Vom 25. bis zum 27. Juni geht es auf der Fachmesse Sensor+Test um aktuelle Trends und Neuheiten aus Sensorik, Mess- und Prüftechnik. In den Nürnberger Messehallen finden Besucher die gesamte messtechnische Systemkompetenz für die Mess-, Prüf- und Überwachungsaufgaben aller Branchen. ‣ weiterlesen

Die Implementierung einer IoT-Anwendung ohne lange Konzeptphase, Vorprojekt und hohe Vorabinvestitionen, dass soll das neue IoT-Starterkit des Spezialisten für Fernzugriffslösungen TeamViewer erlauben. ‣ weiterlesen

Mit Datafeed MindSphere Connector stehen die Daten aus bestehenden und neuen Automatisierungsanwendungen in MindSphere-Clouds von Siemens zur Verfügung. Damit lassen sich nicht nur alle Siemens-Steuerungen, von der Simatic S5 bis zur modernsten Simatic S7, sondern auch eine große Bandbreite weiterer Steuerungen, z.B. ‣ weiterlesen

Ein Fingertipp auf ein beliebiges mobiles Endgerät und der Instandhalter sieht auf einen Blick die wichtigsten Zustandsdaten der abfragten CytroBox. Die Kompaktaggregate erfassen diese Daten automatisiert, verarbeiten sie vor und senden sie verschlüsselt in eine Cloud. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige