Anzeige

Komplexe Logistik leicht gemacht

Durch den immer stärker wachsenden Onlinehandel und Angebote wie Expressversand und Same-Day-Delivery steigt die Erwartungshaltung der Konsumenten – gleichzeitig wird der Versandprozess für Lieferanten komplexer, da unter den neuen Bedingungen schnell und flexibel geplant werden muss.

Daher haben wir mithilfe der Möglichkeiten des Internet of Things eine vernetzte Lagerverwaltung entwickelt, die einen effektiven, reibungslosen Ablauf der Warenbewegungen bis hin zur Auslieferung gewährleistet und transparenten Überblick über Produktplätze, Bestand und Wareninformationen liefert.

Autonomes Lagersystem für optimierte Verwaltungsprozesse

Explizit wurde dazu ein automatisches Lagerverwaltungssystem entwickelt, das die Ein- und Auslagerung der Ware nach bestimmten Richtlinien selbständig übernehmen und durchführen kann. Das System kann somit die Bewegung und Steuerung des Materialflusses übernehmen und den Verwaltungsprozess so optimieren, dass die hohe Raumnutzung des Lagersystems ideal eingesetzt werden kann. Mit dieser Entwicklung stehen Lieferanten ganz neue Möglichkeiten offen, da Routineaufgaben, die oftmals viel Zeit in Anspruch nehmen, wegfallen und Fehler in der Lieferkette schnell identifizierbar sind. Somit können die Mitarbeiter im Lager ihre Schwerpunkte auf komplexere Aufgaben legen.

Aufbau und Implementierung des Systems

Mit unterschiedlichen Modulen für die einzelnen Entwicklungsschritte wurde die Implementierung ideal an die Lagerverwaltung angepasst. Außerdem wurde ein 2D Barcode eingeführt, mit dem der Warenfluss mithilfe einer Telegramm- bzw. Ticketregistrierung gescannt und überprüft werden kann. Die entsprechenden Daten werden dann an das zentrale System weitergeleitet, wo sie aufbereitet, ausgewertet und für die weitere Verwendung, beispielsweise für Analysen, eingepflegt werden. Auch über eine manuelle Steuerung kann der Barcode, mithilfe eines Handscanners, eingesehen werden, was über die Entwicklung mit Webflow mithilfe von JavaScript, JSF und css möglich gemacht wurde. Damit sind detaillierte Informationen über bestimmte Waren einsehbar und die einzelnen Daten, die in Echtzeit gesammelt werden, können direkt weiterverwendet und eingesehen werden. Dies ermöglicht wiederum das Tracking einzelner Produkte, sowie das Abrufen von Informationen über eine zentrale Instanz.

Das Nachverfolgen und Orten von Artikeln ist unternehmensintern aufgrund der komplexen Strukturen und autonomen Entscheidungen von Systemen in logistischen Netzwerken von großer Bedeutung, da somit immer nachvollziehbar ist, wo sich die Ware gerade befindet. Das System wurde so vernetzt, dass es sowohl Steuerungsfunktionen, als auch die Navigation einzelner Einheiten übernehmen kann, wodurch es selbst in der Lage ist, autonome Entscheidungen zu treffen und flexibel auf die Informationen einzelner Elemente zuzugreifen, um entsprechende Aktionsbefehle geben zu können.

Firma: Solcom GmbH
www.solcom.de

Das könnte Sie auch interessieren

Für die gezielte Entwärmung von elektronischen Leistungshalbleitern auf der Leiterkarte, bieten sogenannte Leiterplattenkühlkörper aus thermischer und montagetechnischer Sicht, optimale Lösungsmöglichkeiten.

Elektronikbaugruppen werden immer kompakter gestaltet. Daher werden die verwendeten Raster der Steckverbinder vielfach kleiner. Das Raster 1,27mm gewinnt stetig an Bedeutung. 

'Predictive Maintenance' wird laut Experten in den nächsten fünf bis zehn Jahren bei so gut wie allen rotierende Maschinen die Norm sein. Die rasante Entwicklung der Sensortechnologie und der künstlichen Intelligenz beschleunigt dieses Tempo zusätzlich. Die hierzu mit dem Internet of Things (IoT) verbundenen Embedded-Systeme stellen immer komplexere Anforderungen an das Design. Wer im Vorfeld durchdachte Anforderungen entwickelt und die Architektur konsequent mit Software-Design verfeinert, sichert Software- und Produktqualität.‣ weiterlesen

Entwickler müssen heute vielfältige Faktoren berücksichtigen, wenn sie eine Anwendung projektieren. Insbesondere in weitverteilten, dezentralen Systemen, für die Sensoren und Aktoren inner- und außerhalb der Schaltschränke erforderlich sind.

Die SmartWire-DT Module ermöglichen die direkte Ansteuerung von Hydraulikventilen mit DIN-A Ventilanschluss. Sie sind Teil des intelligenten Verdrahtungssystems SmartWire-DT, mit denen Eaton die Funktionalität des Systems erweitert und auch die Ansteuerung von hydraulischen Schaltventilen möglich macht.

Die Ein- bzw. Ausgabemodule sind in zwei Gehäuse-Varianten verfügbar, als T-Connector zum Anschluss von 1 bis 4 Sensoren oder Aktoren und als Blockmodul mit optionaler Spannungsversorgung und Ausgängen bis 2A zum Anschluss von 4 bis 16 Sensoren oder Aktoren. Der Anschluss der Sensoren und Aktoren erfolgt über eine Standard M12-Leitungen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige