Anzeige

MSC Technologies geht mit SMARC 2.0-Modulen in Großserie

MSC Technologies hat gemeldet, dass seine Smart Mobility ARChitecture SMARC 2.0-Module bereits früher als erwartet fünfstellige Produktionszahlen erreicht haben und dass die Wachstumserwartungen für das kommende Jahr nochmals höher liegen. MSC Technologies spielte eine entscheidende Rolle in der Arbeitsgruppe SDT.01 der SGeT (Standardization Group for embedded Technologies), die die neue SMARC 2.0-Spezifikation erarbeitet hat, und konnte als weltweit erster Hersteller ein funktionstüchtiges SMARC 2.0-Modulmuster auf der embedded world 2016 zeigen. Heute umfasst das wachsende SMARC-Portfolio von MSC Technologies sowohl ARM- als auch x86-basierende Produkte. Das Modul SM2S-IMX6 verwendet den kleinen Formfaktor 82x50mm und schließt alle Single-, Dual- und Quad-Core SOCs der i.MX6-Familie von NXP ein mitsamt den QuadPlus- und DualPlus-Varianten. Die neuen Atom E3900 (‚Apollo Lake‘)-Prozessoren von Intel werden sowohl im kleinen als auch im großen SMARC Formfaktor angeboten (Full Size, 82x80mm). Die Atom E3900-Prozessoren stehen ebenso zur Auswahl wie die Pentium- und Celeron-Varianten. Die kompakten E3900-Module sind mit bis zu 8GB DRAM und bis zu 64GB eMMC Flashspeicher ausgestattet, während die größeren Produkte zusätzlich bis zu 64GB SATA Flash sowie einen optionalen Funkbaustein aufweisen, der WLAN, BT und NFC unterstützt. Weitere Module sind gegenwärtig in unterschiedlichen Phasen der Entwicklung und werden im kommenden Jahr das SMARC 2.0-Portfolio von MSC Technologies zusätzlich erweitern.

Bild: MSC Technologies GmbH

Das könnte Sie auch interessieren

Die Produktfamilie der embedded Kommunikationsschnittstellen Anybus CompactCom von HMS Industrial Networks unterstützt künftig auch die IoT-Protokolle OPC UA und MQTT. Damit bietet HMS Geräteherstellern und Maschinenbauern, die Anybus CompactCom einsetzen, eine einfache Möglichkeit, Daten im Umfeld von Industrie 4.0 / IIoT sicher auszutauschen.‣ weiterlesen

Beim gemeinsamen Messeauftritt auf der SPS IPC Drives 2017 haben Janz Tec und Verlinked ihre Kooperation besiegelt. Gemeinsam bieten sie ein Lösungspaket für Data Broker Aufgaben in der digitalisierten Produktion.‣ weiterlesen

MVTec Software macht umfassende Deep-Learning-Funktionen nun auch auf Embedded-Boards mit der NVIDIA Pascal-Architektur verfügbar.‣ weiterlesen

Anzeige

Fujitsu erweitert die Palette seiner Mainboards der Industrial Series um die zwei Modellreihen D3543-S und D3544-S.‣ weiterlesen

Mit MAX14878, MAX14879 und MAX14880, den 2,75kV- und 5kV-Familien isolierter CAN-Transceiver von Maxim Integrated, können Entwickler eine robuste Kommunikation und eine längere Betriebszeit für industrielle Anwendungen erzielen.

Für das Unit- und Integrationstestwerkzeug Tessy stellt Razorcat ab Version 4.1 eine neue Funktion vor. Mit ihr lassen sich Testfälle per Fault Injection einfach und komfortabel ohne Quellcode-Änderung erzeugen, verwalten und in Unit Tests, Integrationstests und Komponententests implementieren – mit geringerem zeitlichen und finanziellen Aufwand.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige